USA zelebrieren WikiLeaks Arrest durch Ankündigung des World Press Freedom Day

Angesichts der fortgesetzten Angriffe auf WikiLeaks mutet es geradezu als Hohn an, wenn die USA die Organisation und Abhaltung des World Press Freedom Day 2011 mit salbungsvollen Worten über den freien Fluss der Information im digitalen Zeitalter ankündigen.

(8.12.2010, 19:00) Das US-Außenministerium gab am Tag der Verhaftung von WikiLeaks Julian Assange folgende Meldung heraus: „Die Vereinigten Staaten sind freuen sich anzukündigen, dass sie als Gastgeber für den World  Press Freedom Day 2011 der UNESCO von 1. -2. Mai in Washington fungieren werden. Die UNESCO ist die UN-Agentur mit dem Mandat die Freihet der Rede und ihres Ausdruck, der Freiheit der Presse, zu fördern.“

 

Nach all den jüngsten Ereignissen und den Druck den US-Behörden auf WikiLeaks und dessen Gründer Assange ausgeübt haben, ist es geradezu lachhaft, so einen Event hosten zu wollen. Wenn man dann den Text leist, fühlt man sich überhaupt wie im falschen Film. Manche Passagen muten an wie  Hohn:

 

„...... die Themen sind Neue Fronten, Neue Barrieren ... Die US platzieren Technology und Innovation an die vorderste Front ihrer diplomatischen Entwicklungs-Bemühungen. Die neuen Medien haben Bürger rund um die Welt befähigt über ihr Umfeld zu berichten, Meinungen über Weltereignisse auszudrücken und Informationen auszutauschen in Umfeldern, die manchmal feindlich dem Recht des Individuums auf freie Meinungsäußerungen gegenüberstehen. Zur gleichen Zeit sind wir besorgt über die Absichten mancher Regierungen Individuen zu zensieren und zum Schweigen zu bringen und den freien Fluss der Information einzuschränken. Wir unterstützen solche Events wie den World Press Freedom Day im Kontext unserer andauernden Verpflichtung die Pressefreiheit zu fördern und auszuweiten ebenso wie den freien Fluss der Information im digitalen Zeitalter.“

 

Das hier ist kein Fake, das ist eine Übersetzung der Press Release des US State Departments. Entweder ist das blanker Hohn, oder es hat jemand produziert, der nicht mitgekriegt hat, was die USA gerade rund um Wikileaks so alles treiben.

 

 

Das Original:

The theme for next year´s commemoration will be 21st Century Media: New Frontiers, New Barriers. The United States places technology and innovation at the forefront of its diplomatic and development efforts. New media has empowered citizens around the world to report on their circumstances, express opinions on world events, and exchange information in environments sometimes hostile to such exercises of individuals´ right to freedom of expression. At the same time, we are concerned about the determination of some governments to censor and silence individuals, and to restrict the free flow of information. We mark events such as World Press Freedom Day in the context of our enduring commitment to support and expand press freedom and the free flow of information in this digital age.

 

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment