Test Sport-App Runtastic aus Hagenberg
iOS 8.1 Beta 1: Einstellungsmenü von Apple Pay und Hinweise auf Touch ID beim iPad   Die Sims 4: Etwas Gruseliges steht bevor   Hexa bringt das Nagarro Modell nach Österreich: Manpower, so elastisch wie die Cloud selbst   Sony: Neue 'Demand Great' Video-Kampagne zeigt die besten Eigenschaften des Xperia Z3   Studie: Fußballsimulation FIFA wirkt sich positiv auf das reale Fußballspielen aus

Test Sport-App Runtastic aus Hagenberg

 
 

Runtastic Pro ist nun zum unentbehrlichen Begleiter für Hobby- und Profisportler geworden. Die bisherigen Schwächen wurden in der neuesten Version beseitigt. Damit ist Runtastic die beste App für Laufen, Walken und Radfahren.

(18.6.2011, 14:00) Runtastic meldete vorgestern, dass sie die Marke von 2 Millionen Downloads durchbrochen hat. Und das zu Recht, denn die App bietet nun alles was man erwarten kann und mehr.

Beim Start kann man einstellen, was man tun möchte: Laufen, Radfahren, Mountainbiken, Wandern und einiges mehr, was man bei so einer App eher nicht erwartet, wie etwa Windsurfen, Schwimmen, Tauchen, Schneemann bauen, Frisbee oder Autofahren. Jedenfalls zum Laufen oder Wandern ist Runtastic bestens geeignet.

Als nächstes wird man gefragt, ob man  Live Tracking haben möchte. Antwortet man mit „Ja“, so wird auf Facebook ein Eintrag auf der eignen Pinnwand gemacht:

Klickt eine Facebook-FreundIn darauf, wird sie auf Runtastic weitergeleitet, sieht dort den bisherigen Verlauf und kann anfeuernde Messages auf’s Smartphone senden. Besonders gut ist das Feature natürlich z.B. für einen Marathon geeignet – hätte mir selbst oft genug schon eine ganz persönliche Anfeuerung gewünscht.

Während des Laufes erhält man die wichtigsten Informationen, so da sind: Aktuelle und durchschnittliche Geschwindigkeit in km/h (für’s Radfahren eher interessant) bzw. den für den Läufer wichtigen Pace in  min/km und zwar ebenfalls den jeweils aktuellen und den Durchschnitt seit Beginn. Und hier gab es eine deutliche Verbesserung in den jüngsten Updates, denn nun wird auch die aktuelle Pace halbwegs korrekt angezeigt.

Wer sich einen Bluetooth-Pulsgurt um etwa 75 Euro (in echtem Geld 1.000 Schilling) leisten mag, der bekommt auch noch seinen aktuellen Puls zu sehen. Für Hobbyläufer sicherlich nicht uninteressant, professionellere Läufer werden allerdings eher nach Tempo trainieren. Ebenso kann man sich die Höhenmeter anzeigen lassen, und zwar sowohl aufwärts als auch abwärts.

Die Aktivität kann am Ende abgespeichert werden. Wer sich die Gold-Mitgliedschaft um 4,99 Euro pro Monat gesichert hat, bekommt noch genaue Statistiken und Analysen auf runtastic.com. Am Smartphone sieht man ebenfalls eine ganze Reihe von früheren Aktivitäten, bei mir derzeit zurück bis zum 1. Jänner des Jahres.

Die Pro Version der App kostet 3,99 Euro und bietet zusätzlich zur kostenlosen Version Pulsmessung, Live Tracking und Sprachausgabe während des Laufes. Damit kann man sich z.B. nach einer bestimmten Distanz die Dauer, den Pace und den Puls ansagen lassen. Das ist ein wirklich sehr brauchbares Feature.

Fazit:

Runtastic bietet nun alles was man für verschiedene Sportarten benötigt. Fehler in früheren Versionen wurden beseitigt. Der Preis für die Pro-Version der App mit 4 Euro ist gerechtfertigt und sinnvoll. Etwas teuer scheint mir die Gold-Mitgliedschaft, die bei jährlicher Zahlung mit 5 Euro pro Monat kostet und bei vierteljährlicher Zahlung 6,63 Euro.

 

Preis: Lite Version gratis, Pro 3,99 Euro, Gold-Statistik 60 Euro p.a.

+ gibt alle Informationen, die ein Läufer oder Biker oder ... braucht
+ hervorragende Integration mit Maps
+ gute Ergänzung mit der Website
+ super einfache Bedienung
+ Integration mit Pulsmessung
+ Ansage der wichtigsten Daten

Bewertung:
Bedienung: *****
Design: *****
Funktionalität: ***** (von je fünf möglichen Punkten)

 

Systemvoraussetzungen:
Android, BlackBerry oder iPhone

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Nokia HERE Maps für Android: geleakte Beta-Version funktioniert auch auf Nicht-Samsung-Hardware   Samsung gibt Galaxy Note 4 Verfügbarkeit und Launch Events bekannt   iPhone 6 und 6 Plus: Verkaufsstart in China am 17. Oktober   EU Kommission: Apple drohen Milliarden an Nachzahlungen wegen Staatshilfe durch Irland   Studie: Autokauf wird online und in Rekordzeit entschieden
Nokia HERE Maps für Android: geleakte Beta-Version funktioniert auch auf Nicht-Samsung-Hardware   Das ist das Nexus 6: 5,9 Zoll QHD Display, 3200 mAh Akku und zwei Front-Lautsprecher    Motorola Moto 360: Update sorgt für signifikant längere Akkulaufzeiten   Handynutzung während des Fluges: SMS & Internet ja, Telefonieren nein   Illegale Steuervergünstigungen in Irland: Apple drohen Strafzahlungen in Milliardenhöhe

 
Test Sport-App Runtastic aus HagenbergTest Sport-App Runtastic aus HagenbergTest Sport-App Runtastic aus Hagenberg Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Test Sport-App Runtastic aus Hagenberg
Test Sport-App Runtastic aus Hagenberg Test Sport-App Runtastic aus Hagenberg
iOS 8.1 Beta 1: Einstellungsmenü von Apple Pay und Hinweise auf Touch ID beim iPad
News
Test-Apps
iOS 8.1 Beta 1: Einstellungsmenü von Apple Pay und Hinweise auf Touch ID beim iPad
Partner
iPhone 6 im Test - Design kommt vor Ergonomie
iPhone 6 im Test - Design kommt vor Ergonomie
iPhone 6 im Test - Design kommt vor Ergonomie
iPhone 6 im Test - Design kommt vor Ergonomie
iPhone 6 im Test - Design kommt vor Ergonomie
iPhone 6 im Test - Design kommt vor Ergonomie
Google Suche
Weitere Artikel

Suchbegriffe: Test Sport-App Runtastic aus Hagenberg