Handelsblatt mit neuer App für das iPad
Motorola: pures Android bleibt weiterhin Strategie - Übernahme durch Lenovo ändert das nicht   Analyse: Galaxy S5 vs. iPhone 5S - Welches Smartphone konnte sich zum Launch Weekend besser verkaufen?   Update fürs Humble Mobile Bundle 5: 3 weitere Android-Spiele   Amazon Deals des Tages - TV, Router und Accessoires   LG-V400 und V700: Nachfolger des LG G Pads und 10-Zoll Variante unterwegs

Handelsblatt mit neuer App für das iPad

 

Das Handelsblatt hat seine iPad-App „Handelsblatt First“ gestartet. Das Konzept ist interessant. In der App sollen die Informationen noch vor der Website aufscheinen.

(19.1.2011, 9:05) Eine eigene Redaktion hat das Handelsblatt für seine iPad-Ausgabe geschaffen, die die App rund um die Uhr aktualisieren soll. Und das an sieben Tagen die Woche. Die Leser werden schneller informiert als auf der Website und mit Hintergrundwissen versorgt, so das Versprechen.

Das Handelsblatt Angebot ist eine der bisher besten Zeitungs- oder Magazin-Apps, die ich gesehen habe. Gut lesbar, einfache Navigation und alles sehr übersichtlich angeordnet. Sie wird tatsächlich laufend aktualisiert, auf der ersten Seite mit den Börseindices.

Allerdings hat auch diese App die Schwächen aller anderen Apps: keine Links zu anderen Quellen im Internet, keine Verlinkungen innerhalb des Handelsblatts, wenn man etwas nachsehen oder suchen will muss man in den Browser gehen und den Begriff selbst eintippen.

Die Inhalte unterscheiden sich tatsächlich von der Website, dass sie aber aktueller seien als diese oder gar Nachrichten enthalten, die nirgends sonst zu finden seien, kann ich nicht bestätigen. Aber so ein Versprechen kann wohl keine Redaktion der Welt versprechen. Trotzdem – für eine App ist Handelsblatt First gut gelungen. Aber auch hier wird der Zweck von Apps klar: den Leser wieder an das eigene Medium zu binden und zu verhindern, dass er mit einem Klick bei der Konkurrenz landet.

Alles in allem präsentiert die App Wirtschaftsnachrichten in Text und Bild in einer übersichtlichen Weise, man kann die Inhalte der einzelnen Kästen der App nach den eigenen Bedürfnissen konfigurieren. Sehr schön ist der Echtzeitticker von Aktien und Devisen-Kursen, wobei die App im Gegensatz zur Handelsblattwebsite eben nicht verrät, welcher Euro-Kurs genau für die Apple-Aktie herangezogen wird, die Werte der Nasdaq sind leider nicht eingeblendet. Wer die ihn betreffenden Nachrichten offline lesen will, kann sie auch in eine "Aktentasche" legen und sie unterwegs wieder hervorziehen. Die Tonqualität der Videos ist dagegen nicht besonders gut.

Bis zum 30. April 2011 ist die App kostenlos. Das Handelsblatt hat dafür ein Sponsoring mit Siemens abgeschlossen. Danach soll sie 12 Euro monatlich kosten, die Website bleibt weiterhin kostenlos – man wird sehen, ob die Leser bereits sind für die App extra zu bezahlen, wenn sie die gleichen Inhalte auf der Website kostenlos erhalten.

Fazit: Die App ist hervorragend gemacht, übersichtlich und einfach zu navigieren. Dennoch ist die Webseite des Handelsblatt vorzuziehen, da verlinkt mit anderen Inhalten und kostenlos. 12 Euro pro Monat ist ein heftiger Preis, für die Einschränkungen, die man hinnehmen muss.

Bewertung:

+ übersichtliches Design, gut durchdachte Navigation

+ umfangreiche News-Inhalte

+ Börseticker

- mangelhafte Tonqualität bei Videos, noch kein Tablet Format

 Bewertung:

Bedienung: ****

Funktionalität: ***

Design: **** (von je fünf Punkten)

Verfügbarkeit: iPad

( )
Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Xiaomi: Samsung-Konkurrent plant Marktstart in 10 weiteren Ländern   Enthüllt: Mark Zuckerberg nun auch in Wachs verewigt   Q2 2014: Apple legt Geschäftszahlen vor - iPad Verkäufe um 16 Prozent gesunken   Samsung erklärt Display-Features des Galaxy S5   Update für Windows 8.1 mit Startmenü kommt im August
Xiaomi: Samsung-Konkurrent plant Marktstart in 10 weiteren Ländern   Flappy 48: Würdiger Flappy-Bird-Ersatz mit Zahlen und Würfelketten   Motorola erzielt in Q1 2014 6,5 Millionen ausgelieferte Geräte   Post-Google-Ära: Samsung soll angeblich diese offiziell angekündigt haben   Pantech:Snapdragon 805 zeigt sich in AnTuTu-Benchmark

 
Handelsblatt mit neuer App für das iPadHandelsblatt mit neuer App für das iPadHandelsblatt mit neuer App für das iPad Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Handelsblatt mit neuer App für das iPad
Handelsblatt mit neuer App für das iPad Handelsblatt mit neuer App für das iPad
Android 4.4 Kitkat und ART – Google setzt auf eine zweite Runtime-Engine
News
Test-Apps
Android 4.4 Kitkat und ART – Google setzt auf eine zweite Runtime-Engine
Partner
Microsoft rechnet mit drei bis fünf Millionen verkauften Surface bis Ende des Jahres
Microsoft rechnet mit drei bis fünf Millionen verkauften Surface bis Ende des Jahres
Microsoft rechnet mit drei bis fünf Millionen verkauften Surface bis Ende des Jahres
Microsoft rechnet mit drei bis fünf Millionen verkauften Surface bis Ende des Jahres
Microsoft rechnet mit drei bis fünf Millionen verkauften Surface bis Ende des Jahres
Microsoft rechnet mit drei bis fünf Millionen verkauften Surface bis Ende des Jahres
Microsoft rechnet mit drei bis fünf Millionen verkauften Surface bis Ende des Jahres
Microsoft rechnet mit drei bis fünf Millionen verkauften Surface bis Ende des Jahres
Google Suche
Weitere Artikel

Suchbegriffe: Handelsblatt mit neuer App für das iPad