Xing Android App im Test

Das Business Social Media Portal Xing hat eben seine App für Android freigegeben. Das Ergebnis ist nicht berauschend.

(Wien, 3.8.2010) Xing war lange säumig mit dem Release einer eigenen App für Android. Nach einer beta-Version stellte man offenbar gestern eine endgültige Version still heimlich und leise in den Market. Dieses Verfahren wird Soft-Launch genannt.

 

Eine App sollte am Handy mehr bieten als der Besuch eines Portals über den normalen Web-Browser. Gibt man www. xing.com am Handy ein, landet man automatisch auf der mobilen Version www.mobile.xing.com, bei der aber wichtige Menüpunkte wie u.a. die Gruppen fehlen. Um unteren Ende findet sich dann ein Link „Zur Xing Website“, wo man auf das vollständige Portal kommt, das man vom PC her kennt. Ich persönlich bin immer diesen Weg gegangen, denn die mobile Xing- Seite ist für meine Zwecke nicht nutzbar.

 

Nun gibt es also endlich eine offizielle App. Meiner Meinung nach sollte die App besser sein, als die Benutzung der Website – sonst kann man sich Kosten und Aufwand gleich sparen. Und sie sollte auch eine bessere Performance haben – leider ist hier das Gegenteil der Fall, die App macht Xing noch langsamer als es ohnehin schon ist.

 

Funktionen fehlen

Tatsächlich ist die Xing-App eine sehr abgespeckte Version der Website. Mir persönlich fehlen am meisten die Gruppen. Es gibt weder aus der App noch aus der mobilen Website einen Zugriff darauf. Ebenso ist kein Zugriff auf Events oder den Eventmanager vorgesehen.

 

Ebenfalls geht mir stark ab, dass bei den Kontakten Premium-Mitglieder oder Moderatoren nicht geflaggt werden. Und bei der Suche ist nicht erkennbar, ob eine gefundene Person bereits zu den Kontakten gehört oder nicht.

 

In den Statusupdates meiner Kontakte kann ich die Links nicht anklicken und es gibt auch keine Merkfunktion – man muss sich also doch auf´s eigene Gedächtnis verlassen oder einen Merkzettel au guten alten Papier benutzen.

 

Die Bedienung ist teilweise auch etwas krude. Beim Beantworten von Nachrichten ist die „Abbrechen“-Schaltfläche links von „Absenden“ angeordnet – die unabsichtliche Löschung des verfassten Textes und somit ordentlicher Ärger ist vorprogrammiert. Und einmal nach dem Absenden hatte ich minutenlang einen schwarzes Display – entweder abgestürzt oder Xing hat einfach zu langsam reagiert.

 

Fazit

Ich persönlich finde weder die App des Herunterladens wert, noch die mobile Website ordentlich nutzbar. Sicher, die normale Website ist für das Handy viel zuklein, aber auf einem Gerät mit Gestensteuerung, wo man mit zwei Finger den Ausschnitt im Browser vergrößern und verkleinern kann wie etwa beim Samsung Galaxy S, ist der Bedienkomfort noch immer gut genug und lässt mich die gesamte Funktionalität von Xing verwenden. Lähmend ist auch die absolut schlechte Performance der App, die sogar noch weit schlechter ist als auch im normalen Web das ohnehin langsame und abbruchsanfällige Portal. Xing arbeitet aber nach eigenen Angaben an der Verbesserung der Performance

 

Preis: gratis

 

- sehr langsam

- stark eingeschränkte Funktionalität

+ nichts erwähnenswert

 

Bewertung:

Bedienung: **

Design: ***

Funktionalität: * (von je fünf möglichen Punkten)

 

Systemvoraussetzungen:

Android 2.1 oder höher

 

  

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment