Gartner: Kostenlose Apps werden 2012 knapp 90 Prozent aller Mobile-App-Stores-Downloads ausmachen
Microsoft China hat Windows 9 unbeabsichtigt geteasert   A1 ist Global Partner des PIONEERS Festival 2014   Die Sims 4: Pre-Download ab sofort möglich und Let's Play von Gronkh noch vor Release   Sony Xperia Z3 Compact:  farbenfrohe Bilder geleakt   Kommentar: Nacktfotos gestohlen - wie sicher sind Daten in der Cloud und wer sind die Schuldigen?

Gartner: Kostenlose Apps werden 2012 knapp 90 Prozent aller Mobile-App-Stores-Downloads ausmachen

 

Kostenlos oder extrem günstige Apps, unter drei US-Dollar, sind bei den Usern über die Maßen beliebt und das soll auch in den nächsten Jahren soll bleiben. Große Chancen sieht Gartner in In-App-Käufen.

 

(11.9.2012; 12:00) Laut dem IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner werden kostenlose Apps 2012 89 Prozent aller Downloads ausmachen. Die Anzahl der Downloads von App-Stores wird 2012 weltweit 45,6 Milliarden übersteigen, wobei kostenlose Downloads 40,1 Milliarden und bezahlte Downloads 5 Milliarden ausmachen werden.

Bei den Anwendungen die kostenpflichtig sind, setzen die User aber auch auf ein günstiges Angebot, denn knapp 90 Prozent der heruntergeladenen Anwendungen kosten weniger als 3 US-Dollar. Bis 2016 soll dieser Anteil nochmals um 6 Prozentpunkte ansteigen.

Das IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen geht davon aus, dass vor allem Apple hier im Vergleich zum Vorjahr kräftig zulegen konnte und die 21 Milliarden-Marke an Downloads knacken kann. Das würde einen Anstieg von über 74 Prozent gegenüber 2011 bedeuten.

Zudem bedeutet dies nach wie vor eine starke, wenn nicht sogar steigende Nachfrage an mobilen Anwendungen. Das in Cupertino ansässige Unternehmen hält mit 25 Prozent nach wie vor die meisten Marktanteile.

(Quelle: Gartner)

Die Anzahl an verfügbaren Apps ist in den vergangenen Monaten immens angestiegen und das nicht nur aufgrund verschiedener Plattformen, sondern vor allem auch deswegen, weil nun auch Hersteller, Mobilfunkanbieter und andere mit einem eigenen Store an den Start gehen und damit dem User ein großes Angebot zur Verfügung steht. Führende Anbieter bleiben aber auch in der nahen Zukunft, so Brian Blau, Research Director bei Gartner, Apple, Google und Microsoft.

Doch neben Apples App Store, Googles Play Store und Microsofts Windows Phone Marketplace wachsen auch Drittanbieter in der Gunst der Nutzer und allen voran Amazon.

Der Online-Versandhändler überzeugt vor allem durch seine starke Marke, weltweite Präsenz und durch eine gute Auswahl an hochqualitativen Inhalten, während Facebook mit seinem kürzlich an den Start gegangenen App Center sich in der nächsten Zeit ebenfalls zu einem starken Konkurrenten entwickeln kann. Die Stärken des sozialen Netzwerks liegen hier, ebenso wie bei Amazon, darin eine starke Markenpräsenz zu haben und sich in einer führenden Position als soziales Netzwerk zu befinden.

In China hingegen entstehen eine Reihe an unabhängigen Android-Stores. Das liegt in erster Linie daran, dass Googles Play Store durch Abwesenheit glänzt und auch Mobilfunkanbieter kein besonders umfassendes Angebot liefern. Der Markt rund um die alternativen Android-Stores wird in den nächsten Monaten, laut Schätzungen des Gartner-Instituts, weiter wachsen.

Ein großes Potenzial sieht das IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner in dem Geschäftsmodell der In-App-Käufe. Hierbei liegt aber die Hauptaufgabe bei den Entwicklern dieses Angebot zu erweitern und vorrangig zu verbessern. Laut Schätzungen könnten bis 2016 41 Prozent der Einnahmen durch In-App-Käufe lukriert werden.

„App Stores sollten so schnell wie möglich In-App-Käufe unterstützen, da es eine neue Möglichkeit der Monetarisierung bietet und auch dazu beiträgt, dass Entwickler ermuntert werden, Anwendungen zu erweitern und leichteren Zugang zu Upgrade-Services und Funktionalitäten zu bieten“, erklärt Brian Blau.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

 

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
iPhone 6 in neuem Video im Vergleich zum iPhone 5S zu sehen   Samsung Galaxy Note 4: detaillierte Bilder dank Hüllenhersteller auf Amazon geleakt   Cover für Googles Nexus 9 Tablet aufgetaucht   IFA 2014: alle zu erwartenden Neuvorstellungen der großen Hersteller im Überblick   Amazon Deals des Tages - Notebooks von Lenovo und Acer, Router von Netgear
iPhone 6 in neuem Video im Vergleich zum iPhone 5S zu sehen   iCloud-Hack: Apple sucht nach möglichen Security-Schwachstellen   Landgericht Frankfurt killt Taxiserevice Uber für ganz Deutschland   Google kündigt Event am 15. September in Indien an - Vorstellung von Android One?   Dünner geht immer: dünnstes Smartphone der Welt mit 5 Millimetern Dicke geleakt

Suchbegriffe: Gartner: Kostenlose Apps werden 2012 knapp 90 Prozent aller Mobile-App-Stores-Downloads ausmachen


 
Gartner: Kostenlose Apps werden 2012 knapp 90 Prozent aller Mobile-App-Stores-Downloads ausmachen Gartner: Kostenlose Apps werden 2012 knapp 90 Prozent aller Mobile-App-Stores-Downloads ausmachen Gartner: Kostenlose Apps werden 2012 knapp 90 Prozent aller Mobile-App-Stores-Downloads ausmachen Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Gartner: Kostenlose Apps werden 2012 knapp 90 Prozent aller Mobile-App-Stores-Downloads ausmachen
Gartner: Kostenlose Apps werden 2012 knapp 90 Prozent aller Mobile-App-Stores-Downloads ausmachen Gartner: Kostenlose Apps werden 2012 knapp 90 Prozent aller Mobile-App-Stores-Downloads ausmachen
Easy Phone Sync App: Von iTunes auf alle Samsung Galaxy Geräte ohne Probleme
News
Test-Apps
Easy Phone Sync App: Von iTunes auf alle Samsung Galaxy Geräte ohne Probleme
Partner
Sony, XperiaZ3Compact, IFA2014
Sony, XperiaZ3Compact, IFA2014
Sony, XperiaZ3Compact, IFA2014
Sony, XperiaZ3Compact, IFA2014
Sony, XperiaZ3Compact, IFA2014
Sony, XperiaZ3Compact, IFA2014
Google Suche
Weitere Artikel