China: eigenes Betriebssystem soll unabhängig von Microsoft und Co machen

Ab Oktober will China ein im Auftrag der Regierung entwickeltes eigenes Betriebssystem auf den Markt bringen, welches später auch auf mobilen Geräten laufen soll.

(25.08.2014, 18:40) Die Software soll konkurrenzfähig mit Produkten von Apple, Google und Microsoft sein und China abgesehen davon unabhängiger mit den von der Regierung oftmals als schädlich eingestuften westlichen Einflüssen machen.

Ab Oktober soll die Software zunächst für chinesische PCs bereitgestellt werden. Entwickelt wurde sie im Rahmen einer im Frühjahr eigens gegründeten Entwicklerallianz.

Der Leiter dieser Allianz, Ni Guangnan, hofft, dass die Software sich innerhalb der nächsten zwei Jahre mit ausländischen Betriebssystemen messen können wird um diese dann auch auf heimischen PCs zu ersetzen. Bei mobilen Geräten soll das im Rahmen der nächsten fünf Jahr der Fall sein.

Das chinesische Betriebssystem ist angeblich auf Linux basiert und soll neben mobilen Geräten auch auf Set Top Boxen laufen können. "Ein Umfeld zu schaffen welches uns erlaubt mit Google, Apple und Microsoft zu konkurrieren - das ist unser Schlüssel zum Erfolg", so Ni Guangnan.

Die chinesische Regierung steht seit langem mit der westlichen Technologie auf Kriegsfuß. Nicht nur einmal wurden Google-Services wie YouTube und Gmail komplett geblockt, bis Google eine Niederlassung in Hong Kong gründete, um die Regulierung von Chinas Führung zu umgehen. Nicht umsonst werden die Mechanismen der Internetzensur der chinesischen Regierung als "Great Fire-Wall of China" bezeichnet, welche die Meinungsfreiheit stark einschränken. Offiziell sollen diese Maßnahmen, äußere Einflüsse auszublenden, die Bevölkerung vor vermeintlich schädlichen Inhalten schützen.

Der unlängst größte Aufreger für die chinesische Regierung waren dien Enthüllungen rund um die NSA und Edward Snowden. Sie haben das Misstrauen gegenüber der westlichen Technologie einmal mehr geschürt. Zuletzt hatte die chinesische Regierung auch ihre Besorgnis über die große Dominanz des mobilen Betriebssystems Android am heimischen Markt ausgedrückt. Android hält dort immerhin 82 Prozent Marktanteil, wie Kantar Worldpanel festhält. Generell ist man von Seiten der Regierung schon lange der Meinung, Google habe zuviel Kontrolle über den heimischen Smartphone-Markt.

Im Mai wurde Microsofts Betriebssystem Windows 8 von allen Regierungsrechnern verbannt. Das Verbot sei eine gute Chance für die chinesische Software-Branche, eigene Wege zu gehen, so Ni Guangnan.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle: via Cnet

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment