Android L und Samsung Knox: Google gibt weitere Details zur Zusammenarbeit bekannt

Google Samsung Android L Knox Google Samsung Android L Knox
Bei der Google I/O gab es nicht nur Ankündigungen bezüglich Android L, sondern auch, dass Samsungs Security-Lösung Knox in Zukunft Anwendung in Android finden wird. Nun hat Google weitere Details zum Vorgehen und der Implementierung bekanntgegeben.

(24.07.2014; 16:30) In der kommenden Android-Version L wird Samsungs Security-Lösung Knox zum Einsatz kommen und dort unter dem Namen Android for Work implementiert werden. Nach wie vor gibt es bei den Unternehmen zahlreiche Bedenken bezüglich des aufgekommenen BYOD-Trends. Mit der Eingliederung von Knox sollen diese endgültig eliminiert werden.

Samsung arbeitet gemeinsam mit Google an APIs für die Sicherheit von Geräten und den darauf befindlichen Daten. Dadurch soll es ebenfalls möglich werden, dass IT-Richtlinien der Unternehmen umgesetzt werden können.

Wichtigster Bestandteil dabei ist die Trennung von beruflichen und privaten Daten, wodurch IT-Administratoren Zugriff auf den für sie relevanten Bereich des Devices bekommen und dies auch aus der Ferne erledigen können, ohne, dass dabei die privaten Daten des Users betroffen sind. Mit diesen getrennten Umgebungen müssen Unternehmen auch nicht befürchten, dass auf interne beziehungsweise sensible Daten zugegriffen werden kann.

Android at Work soll zwischen arbeitsrelevanten und privaten Daten und Apps unterscheiden; damit soll verhindert werden, dass beispielsweise Firmendaten über private Anwendungen beziehungsweise Apps versendet werden. Das soll möglich werden, ohne, dass Apps nachträglich durch die Entwickler modifiziert werden müssen - sofern die bestehenden Apps bereits mit Android 4.4 KitKat kompatibel sind.

Knox-Funktionen, welche in Android L zum Einsatz kommen werden sind abwärtskompatibel. Das bedeutet, dass Entwickler, welche bereits spezielle Anwendungen für die Samsung-Security-Lösung geschrieben haben, müssen diese nicht nachbessern, oder gar umschreiben.

Samsung weist in einem eigenen Blogeintrag nochmals darauf hin, dass nicht der gesamte Funktionsumfang von Knox in Android L Einzug halten wird. Das ist auch mehr als nachvollziehbar, denn hauptsächlich handelt es sich bei diesen ausgeschlossenen Anwendungen um solche, welche speziell auf die Samsung-Hardware ausgelegt sind.

Samsung-Kunden werden weiterhin exklusiv die biometrische Authentifizierung, Knox Smart Card Support und Trusted Boot nutzen können sowie die Kryptografie-Bibliothek, welche FIPS-zertifiziert ist.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle Android Developers Blog

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment