Android-Statistik im Juli 2014: KitKat legt weiter zu
Samsung feiert eine Million verkaufte Galaxy S5 in Deutschland   Google Play Store: Google wird künftig Preisspanne für In-App-Käufe anzeigen   iPhone 6 und iPhone 6 Plus: erste Kamera-Samples aufgetaucht   Assassin's Creed Unity: neues Gameplay-Video zum Koop-Modus   Sony SmartEyeglass: Google Glass Konkurrent kommt im Frühjahr 2015

Android-Statistik im Juli 2014: KitKat legt weiter zu

 
 

Die monatlich von Google veröffentliche Verteilungs-Statistik der verschiedenen Android-Versionen registriert zwar nicht alle Geräte weltweit, lässt aber einen recht deutlichen Trend erahnen. Im Juli gewinnt KitKat weiter User.

 (08.07.2014, 09:30) Jeden Monatsanfang erhebt Google die Verteilung der verschiedenen Versionen durch ihre Aktivität im Google Play Store.

Bei diesen Zahlen ist zu beachten, dass wirklich nur Geräte mitgezählt werden, welche auch Zugang zum Google Play Store haben. Auch wenn die Zahlen nicht alle vorhandenen Smartphones mit einbeziehen, zeigen die Anteile deutliche Trends.

Deutlich zeigt sich die weitere Verbreitung der neuesten Version Android KitKat 4.4. Im Mai kam 4.4 noch auf 8,5 Prozent, im Juni bereits auf 13,6 Prozent und nun findet sich KitKat bereits auf 17,9 Prozent der registrierten Geräte. Erhoben wird die Zahl der auf den Play Store zugreifenden Geräte übrigens immer über einen Zeitraum von sieben Tagen, diesmal war das die erste Juli-Woche.

Bild: Vergleich Juni-Statistik (oben) mit Juli 

Die meisten User nutzen immer noch Android 4.1x Jelly Bean (27,8 Prozent), dicht gefolgt von 4.2x mit 19,7 Prozent. Insgesamt kommen die verschiedenen Versionen von Jelly Bean auf 56,5 Prozent. Zusammengerechnet kommen Jelly Bean und KitKat auf knapp 75 Prozent Marktanteil im Juli. Die restlichen gut 25 Prozent verteilen sich auf 4.0 Ice Cream Sandwich, 2.3 Gingerbread und sogar noch 2.2 Froyo.

Im Vergleich mit Juni und Mai 2014 ist deutlich zu sehen, dass die Anteile der drei älteren Versionen kontinuierlich zurückgehen. Android 3.2 Honeycomb wird seit Juni gar nicht mehr berücksichtigt, so gering ist der Anteil. Alles, was unter 0,1 Prozent fällt, scheint in der Statistik nicht auf. So wird es auch noch eine Weile dauern, bis die neue Version Android L in der Statistik aufscheint. Sollte sie jetzt bereits auf diversen Geräten laufen, ist der Anteil einfach noch zu gering.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf FacebookTwitterGoogle+YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle: Google

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Gmail-Konto ab jetzt ohne Google+ Zwang erstellen   Origin Auf's Haus-Aktion: Vollversion von Bejeweld 3 kostenlos holen   Amazon Deals des Tages - FRITZ!Box 3390, Acer Monitor, Lenovo Tablet und mehr   Microsoft lässt den Namen Nokia ganz schnell verschwinden   iPhone 6 Plus in seine Einzelteile zerlegt -  1GB RAM an Bord
Gmail-Konto ab jetzt ohne Google+ Zwang erstellen   Nintendo 3DS: Demoversion von Super Smash Bros. jetzt erhältlich   iPhone 6 und iPhone 6 Plus in den ersten Droptests   Privatsphäre Bug in iOS 8 kann zu peinlicher Befragung führen   Humble Weekly Bundle: 8 Indie-Spiele von Merge Games um 9 Dollar

Suchbegriffe: Android-Statistik im Juli 2014: KitKat legt weiter zu


 
Android-Statistik im Juli 2014: KitKat legt weiter zuAndroid-Statistik im Juli 2014: KitKat legt weiter zuAndroid-Statistik im Juli 2014: KitKat legt weiter zu Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Android-Statistik im Juli 2014: KitKat legt weiter zu
Android-Statistik im Juli 2014: KitKat legt weiter zu Android-Statistik im Juli 2014: KitKat legt weiter zu
Erste Erfahrungen mit iOS 8 am iPhone und iPad
News
Test-Apps
Erste Erfahrungen mit iOS 8 am iPhone und iPad
Partner
Microsoft lässt den Namen Nokia ganz schnell verschwinden
Microsoft lässt den Namen Nokia ganz schnell verschwinden
Microsoft lässt den Namen Nokia ganz schnell verschwinden
Microsoft lässt den Namen Nokia ganz schnell verschwinden
Microsoft lässt den Namen Nokia ganz schnell verschwinden
Microsoft lässt den Namen Nokia ganz schnell verschwinden
Google Suche
Weitere Artikel