Android-Fragmentierung wächst um 60 Prozent auf rund 19.000 verschiedene Modelle

Nexus mit Android KitKat Nexus mit Android KitKat
Open Signal hat mit Hilfe seiner Software die Anzahl der unterschiedlichen Smartphones und Tablets mit Android OS ermittelt. Insgesamt gibt es beinahe 19.000 verschiedene Android-Geräte.

(25.08.2014, 20:35) Einer neuen Studie von Open Signal zufolge ist die Zahl der Android-Geräte auf dem Markt auf fast 19.000 Modelle gestiegen. Exakt sind es 18.796 Geräte im Vergleich zu 11.868 Modellen im Vorjahr.

Die zehn beliebtesten Modelle haben letztes Jahr einen Marktanteil von 21 Prozent alles Android-Geräte erreicht, wie Open Signal ermittelt hat. Dieser Anteil ist nun auf 15 Prozent gesunken, wobei Samsung weiterhin einen Marktanteil von 43 Prozent hält, der im Vergleich zum Vorjahr von 47,5 Prozent gefallen ist.

Dahinter reiht sich Sony mit einem Anteil von 4,8 Prozent ein. Damit hält Samsung einen enormen Vorsprung gegenüber den Verfolgern. Obwohl Google versucht, die Fragmentierung seines mobilen OS zu reduzieren, ist diese nun so hoch wie noch nie. Gleichzeitig fördert Google die Markenfragmentierung, indem es das mobile Internet voranbringen will und damit die Vielfalt erweitert.

Die Entwickler profitieren aber auch davon, da es ihnen Code zur Verfügung stellt, mit dem ältere Anwendungen die Vorteile neuer Funktionen des Betriebssystems nutzen können. Die Hersteller der Geräte haben zudem die Freiheit, die Produkte den Bedürfnissen der Konsumenten anzupassen.

Open Signal hat die Anzahl der Android-Geräte aufgrund der Downloads seiner eigenen App erhoben, die per Crowdsourcing die Qualität von Mobilfunknetzen ermittelt. Die Anwendung erhält auch Daten über die verwendeten Android-Geräte innerhalb der letzten Monate. Die erste Untersuchung wurde im Jahr 2012 durchgeführt und ermittelte 3.997 verschiedene Android-Geräte.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

via ZDNet

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment