Amazon optimiert MP3-Store für iOS
Samsung präsentiert Multi-Charging Wall Charger – USB-Kabel mit drei microUSB-Anschlüssen   August-Update sorgt für Hardware-Probleme: Reparatur oder Umtausch der defekten Xbox-One-Konsolen   Healthkit: Apple in Gesprächen mit Versicherungen und Krankenkassen   Motorola entwickelt drei neue Tablets für das kommende Jahr   HTC Desire 820: erstes 64bit Smartphone des Herstellers für IFA erwartet

Amazon optimiert MP3-Store für iOS

 
(c)Amazon
 

Endlich wurde der Amazon Cloud Player auch für Safari und somit iOS-Geräte optimiert.

 

 (17.01.2013, 16:45) User können jetzt direkt über iPhone oder iPod und ihren mobilen Safari-Browser auf Amazons Musik-Katalog zugreifen.

Über 22 Millionen Songs umfasst die Amazon-Musikdatenbank. Alle gekauften MP3s werden gratis im Cloud Player des Users gespeichert. Die iOS-User haben jetzt auch direkten Zugriff auf Features wie persönliche Empfehlungen, Bestseller-Listen und Amazon Kundenbewertungen.

„Seitdem die Amazon Cloud Player-App für iOS gelauncht wurde, war es eines der wichtigsten Anliegen der User Musik direkt über ihre Geräte von Amazon kaufen zu können“, sagt Steve Boom, Vizepräsident von Amazon Music. Nun sei das erstmals möglich.

Im August hatte Amazon diesen Dienst rundumerneuert. Zu den wichtigsten neuen Features gehört seitdem, dass die Bibliotheken von iTunes sowie auch vom Windows Media Player gescannt und mit Amazons abgeglichen werden können. Dadurch entfällt das mühselige Hochladen, um auch von verschiedenen Geräten per Streaming auf die Musik zugreifen zu können.

Verfügbar ist der Amazon Cloud Player jetzt auf dem Kindle-Fire, iPhone, iPod Touch, auf jedem Android-Gerät sowie Roku und Sono.

Ein weiteres Feature ist, dass die bei Amazon gekauften Titel automatisch in der Cloud abgespeichert werden. Für all jene die nicht über Mobilgeräte streamen, zahlt sich diese neue Funktion durchaus aus, denn man verfügt einfach auch über ein Backup seiner Amazon-Einkäufe.

Zu beachten ist, dass der Cloud Player auch ausschließlich für das Abspeichern von Musik zuständig ist. Alle anderen Dateien werden in Amazons Cloud Drive gesichert, wodurch separate Buchungen von Nöten sind.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle: 9to5Mac

 

( )

Verwandte Themen

Fotos: (c)Amazon
Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Samsung bereitet europäischen Marktstart für Galaxy S5 LTE-A vor   iPhone 6: Hinweise auf 128 GB Speicher geleakt   maxdome ab sofort für Xbox One erhältlich   Moto X+1: Evleaks veröffentlicht vor Ruhestand noch einmal Renderbilder   Microsoft: Künftige Nokia-Handys werden mit Opera Mini Browser ausgeliefert
Samsung bereitet europäischen Marktstart für Galaxy S5 LTE-A vor   Plants vs. Zombies Garden Warfare erscheint heute für PS 3 und PS4   3 erhöht ausgewählte Tarife um zwei bis drei Euro – gültig ab 20. Oktober   Swing Copters: das zweite Spiel des Flappy-Bird-Entwicklers – Suchtfaktor inklusive   LG kündigt die Smartphones L Fino und L Bello für Teenager an

Suchbegriffe: Amazon optimiert MP3-Store für iOS


 
Amazon optimiert MP3-Store für iOSAmazon optimiert MP3-Store für iOSAmazon optimiert MP3-Store für iOS Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Amazon optimiert MP3-Store für iOS
Amazon optimiert MP3-Store für iOS Amazon optimiert MP3-Store für iOS
3D-Animation: so echt sieht Wasser in der Gaming-Zukunft aus
News
Test-Apps
3D-Animation: so echt sieht Wasser in der Gaming-Zukunft aus
Partner
iPhone 6: Apples Zulieferer kämpfen angeblich mit Produktionsproblemen
iPhone 6: Apples Zulieferer kämpfen angeblich mit Produktionsproblemen
iPhone 6: Apples Zulieferer kämpfen angeblich mit Produktionsproblemen
iPhone 6: Apples Zulieferer kämpfen angeblich mit Produktionsproblemen
iPhone 6: Apples Zulieferer kämpfen angeblich mit Produktionsproblemen
iPhone 6: Apples Zulieferer kämpfen angeblich mit Produktionsproblemen
Google Suche
Weitere Artikel