Xperia Z1 Compact im Test – kleines Energiebündel mit starken Specs

(c)Sony (c)Sony
Der kleine Bruder des Xperia Z1 kommt dieser Tage bei uns in den Handel. Trotz der kompakten Bauweise soll das Smartphone die annähernd gleiche Leistung bringen wie das Xperia Z1. Wir haben uns genauer angesehen, was das Device kann.

(01.02.2014, 10:30) Nach langem Warten wurde die Mini-Version des Xperia Z1 Anfang Jänner auf der CES Las Vegas endlich offiziell vorgestellt. Das hosentaschentaugliche Smartphone soll das praktische Format mit den High-End-Features des Xperia Z1 vereinen. Großen Wert wird hierbei auf die Formulierung gelegt: nicht „mini“ sondern eben kompakt ist das Gerät, und es macht seinem Namen alle Ehre.

Design, Haptik und Verarbeitung

Das Xperia Z1 Compact kann seine nahe Verwandtschaft zum Xperia Z1 nicht verleugnen. Abgesehen von den kleineren Proportionen sieht es aus, als hätte jemand das Z1 geschrumpft. Lediglich etwas dicker ist es und ist mit 9,5 Millimetern einen Millimeter dicker als das Z1. Die genauen Abmessungen betragen 127 x 64,9 Millimeter.

Beim Material des Unibody-Gehäuses setzt Sony auf Mineralglas aber auch auf Kunststoff für die Rückseite. Auf den ersten Blick sieht man das aber nicht, das Gerät ist wertig und edel verarbeitet, auch wenn es etwas klobig wirkt. Durch den starken Akku fällt es mit 137 Gramm auch relativ schwer aus, fast so schwer wie das Xperia Z mit seinen 146 Gramm. Zumindest ist die Kunststoff-Oberfläche etwas besser gegen Fingerabdrücke gefeit als die aus Mineralglas. Dem Look tut das günstigere Material übrigens keinen Abbruch, der etwas hellere Metallrahmen - wie beim Z1- verleiht dem ganzen noch zusätzlich Klasse.

Anschlüsse & Robustheit

Die Anschlüsse sind allesamt mit Schutzkappen versehen, welche das Eindringen von Wasser und Staub verhindern sollen. Wie auch die anderen Xperia-Gerät ist das Z1 Compact mit einer der höchsten Zertifizierungen in Sachen Robustheit ausgestattet. Konkret bedeutet das den Schutz gegen Untertauchen in 1,5 Metern Wassertiefe für mindestens 30 Minuten sowie den Schutz gegen das Eindringen von Spritzwasser aus beliebigem Winkel. In der Praxis bedeutet das, dass man das Gerät - sofern alle Schutzkappen gut verschlossen sind - ohne weiteres unter dem Wasserhahn abwaschen kann, sollte es verschmutzt sein.

Die Anordnung der Anschlüsse ist einer der wenigen Unterschiede zum Z1: der microSD-Slot ist beim Z1 Compact auf der linken Seite unter dem microUSB Slot, sodass auf der rechten Seite des Gerätes nur mehr die Hardware-Tasten versammelt bleiben: charakteristischer silberner Hardware-Button, Lautstärkenwippe und Kamera-Auslöser.

Hier der Größenvergleich des Z1 Compact (oben) mit dem Xperia Z (Mitte) und dem Xperia Z Ultra (unten):

Hardware, Leistung und Akku

Bei der Hardware macht Sony kaum Abstriche im Vergleich zum Z1. Was sehr zur starken Performance beiträgt, ist der Vierkern-Prozessor, welcher sich auch im Z1 findet, ein Qualcomm Snapdragon 800 mit 2,2 GHz Taktrate. Das macht sich bei der Bedienung auch wirklich bemerkbar, das Gerät läuft sehr flüssig. Unterstützt wird der Chip von 2GB RAM. Auch beim internen Speicher wurde nicht gespart: 16GB Flash-Speicher sind mit an Bord, wie immer via microSD erweiterbar.

Für alle, die Wert auf Benchmark-Werte legen, habe ich die gängigsten Test laufen lassen. Daraus bestätigt sich die starke Performance des Z1 Compact.

Bild oben: AnTuTu Benchmark, rechts im Vergleich zum Sony-Phablet Xperia Z Ultra

Bild oben: Grafik-Benchmarks, Epic Citadell und Windmill, das Z1 Compact liegt danach vor HTC One, HTC One XL, Samsung Galaxy S3 und Galaxy Nexus

Bild oben: GFX Bench Grafiktest, Speedtest

Der Akku zeichnet einen der wenigen Unterschiede zwischen dem großen Bruder und der Compact-Version des Z1 aus. Während das Z1 einen 3000mAh starken Akku hat, bringt das Z1 Compact "nur" 2300mAh mit. Für ein Gerät dieser Größe ist das allerdings bemerkenswert und im Praxistest mehr als ausreichend. Mit einer Akkuladung bin ich bequem durch den Tag gekommen. Zum weiteren Vergleich: Das neue iPhone 5S hat bei annähernd gleicher Größe einen 1560mAh-Akku.

Laut Hersteller kommt man bei vollem Akku auf eine Gesprächszeit von bis zu 18 Stunden und auf 670 Stunden Standby-Zeit, 94 Stunden Musikwiedergabe sowie 12 Stunden durchgehender Video-Wiedergabe. Natürlich gibt es auch wieder Sonys bewährten Stamina-Modus sowie den Akkuschonmodus, welche zusätzlich beim Energiesparen helfen können. Zur Erinnerung: Damit kann der User festlegen, welche Funktionen bei einem Akkustand niedriger als 30 Prozent zugunsten längerer Akkulaufzeit deaktiviert werden.

Zugunsten des starken Akkus hat Sony bei der Handlichkeit Abstriche machen müssen - er ist der Grund für die etwas voluminösere Bauweise. Das tut, wie ich finde, der Hosentaschen-Tauglichkeit allerdings überhaupt keinen Abbruch.

Display & Grafik

Das Display macht den zweiten großen Unterschied zum Xperia Z1 aus. Abgesehen vom kleineren Format mit 4,3 Zoll (statt 5 Zoll wie beim Z1) kommt es auch mit niedrigerer Auflösung, und zwar 1280 x 720 Pixeln. Das entspricht HD-Auflösung und einer Pixeldichte von 342ppi.

Manch mögen sagen, damit wäre ein deutlicher Abstrich gemacht, das sehe ich nicht so. Für ein Gerät dieser Größe würde ein Full-HD-Display eigentlich keinen Sinn machen. Im Praxistest macht die geringere Auflösung überhaupt keinen Unterschied. Die Blickwinkel-Stabilität ist ebenfalls hoch - auch von der Seite kann man noch sehr gut die Inhalte ablesen, die Farben sind klar und das Display hell.

Ein Wermutstropfen bei Sonys Display-Aufteilung ist für mich immer, dass nicht der ganze Bildschirm zur Darstellung der Inhalte genutzt wird. Wie immer gibt es am unteren Rand die kapazitiven Buttons, außerdem ist der Rahmen des Displays oben und unten relativ breit. Aber das kennen wir ja schon von den anderen Xperia-Geräten.

Kamera

Der Kamerasensor des Xperia Z1 Compact kann Bilder mit bis zu 20,7 MP aufnehmen, wie auch das Z1. Wer diese besonders detailreichen Aufnahmen machen möchte, muss das erst manuell einstellen. Voreingestellt ist in der Kamera-App nämlich der Modus "Überlegene Automatik", und zwar mit 8 MP. Für die höchste MP-Zahl muss man in den manuellen Modus wechseln und die entsprechende Einstellung vornehmen, und das leider jedes Mal, wenn man die Kamera über den entsprechenden Button startet.

Natürlich gibt es auch wieder Sonys Extra-Features zur Bildbearbeitung: InfoEye, Social Live, ein Timeshift-Modus welcher Bildfolgen aufnimmt und eine Augmented Reality Funkion. Über Sony Select bezuehungsweise den Play Store kann man sich noch einige Kamera-Features mehr holen, wie etwa Motiongraph, mit dem man einen ausgewählten Teil eines Fotos animieren kann.

Bilder: ein paar Schnappschüsse mit dem Augmented Reality Feature

Das Z1 Compact ist auch mit dem für ein Smartphone außergewöhnlich großen und lichtempfindlichen Exmor RS Bildsensor, einem lichtstarken G-Objektiv und dem schnellen BIONZ-Bildprozessor ausgestattet. Die Größe des Bildsensors beträgt 1/2,3 Zoll. Ein schneller Autofokus und eine lichtstarkes Objektiv mit einer Blende von F2,0 gewähren die optimale Leistung für Bilder und Videos in Full-HD. Der Automatikmodus erkennt sich bewegende Motive im Bild und passt automatisch die Einstellungen für gestochen scharfe, wackelfreie Bilder an. Die Frontkamera verfügt über 2 Megapixel und einen Exmor R Sensor.

Auch bei schlechten Lichtverhältnissen schlägt sich die Kamera gut, die 20 Megapixel machen wie gehabt Eindruck. Hier ein paar Vergleichsbilder bei ungünstigen Lichtverhältnissen Nachmittags und Abends. Die linke Reihe wurde jeweils mit 20 Megapixel aufgenommen, rechts befinden sich die Bilder mit der 8MP-Default-Einstellung der Kamera:

Weitere Vergleichsbilder im Vergleich 20MP versus 8MP, diesmal auch mit und ohne Blitz und bei verschiedenen Lichtverhältnissen, siehe Bild-Untertext:

Bilder oben: 1. Zeile 20MP ohne und mit Blitz, darunter 8MP ohne und mit Blitz/ unten: das selbe Spiel bei Nacht, erste Reihe 20MP, zweite Reihe 8 MP

Bedienung, Software, Widgets & Verbindungen

Das Xperia Z1 Compact kommt von Haus aus mit Android 4.3 Jelly Bean. Wie bereits weiter oben erwähnt, läuft die Software ruckelfrei, schnell und stabil. Mit dabei ist wieder Sonys hauseigenes User Interface, welches wieder um ein paar kleine Annehmlichkeiten reicher geworden ist.

Vom Z1 kennen wir ja schon die Möglichkeit, die Schnelleinstellungen zu bearbeiten. Hier kann explizit ausgewählt werden, auf welche Funktionen man im Benachrichtigungsmenü sofort Zugriff haben möchte.

Eine weitere Sony-Besonderheit sind die Small-Apps. Ursprünglich waren das ausgewählte Features wie Notizblatt, Rechner und Stoppuhr, welche man auf dem Home Screen platzier und welche dort bleiben und die anderen Programme überlappen, auch wenn man scrollt. Sie bleiben so lange im Vordergrund, bis man sie deaktiviert. Beim Z1 Compact, wie auch schon beim Z1, können alle möglichen verschiedenen Apps und Widgets in Small Apps verwandelt werden und bleiben so in Reichweite wenn nötig.

Bilder: Small-Apps individualisieren

Eine Neuerung kommt bei den Bedienungseinstellungen für das Display des Xperia Z1 Compact. Sehr praktisch für die aktuelle Wetterlage ist der sogenannte Handschuhmodus, welcher separat aktiviert werden kann. Er verstärkt die Empfindlichkeit des Bildschirms und lässt so zu, dass auch eine Schicht Stoff zwischen Hand und Display die Bedienung größtenteils problemlos zulässt. Im beigefügten Video habe ich den kurzen Praxistest angetreten.

Abgesehen davon kommt das Z1 Compact wie auch das Z1 mit 3D Surround Sound und Clear Audio+ mit Clear Bass, außerdem mit UKW-Radio und Bewegungssensor. Es ist kompatibel mit Bluetooth 4.0 und verfügt über die Möglichkeiten für WLAN und DLNA, NFC, LTE und GPS

Preise und Verfügbarkeit

Das Xperia Z1 Compact wird laut Hersteller ab Anfang Februar bei diversen Händlern und Mobilfunkern zu haben sein. Es kommt grundsätzlich in den Farben Schwarz, Weiß, Pink und Lime, die UVP liegt bei 499 Euro.

Exklusiv bei A1 gibt es die schwarze Variante, Drei bietet das Xperia Z1 Compact in weiß an. Im Sony Mobile Shop ist es seit heute verfügbar - momentan ist es allerdings ausverkauft. Auch bei diversen Händlern wie etwa Amazon wird das Gerät bereits angeboten und auch schon ausgeliefert, hier gibt es alle vier Farben um momentan noch 499 Euro.

Geizhals.at listet das Z1 Compact ebenfalls, hier gibt es Angebot ab rund 440 Euro - allerdings betrifft das eher die beiden bunten Ausführungen. (Stand 31.1.2014)

Im Lieferumfang sind ein Ladegerät mit separatem USB-Ladekabel sowie das Sony-Headset MH750 enthalten. Beim Z1 ist übrigens ein anderes Headset mit dabei, das Sony MH1c.

Fazit

Das Z1 Compact ist ein kleines Powerpaket und sicherlich unter den aktuell besten Geräten auf dem Markt mit dieser Displaygröße. Der Name ist adäquat gewählt, denn bis auf den etwas kleineren Akku hat Sony hier wirklich keine Abstriche im Vergleich zum Flaggschiff Z1 gemacht. Der Preis ist zwar gesalzen, dürfte sich aber im Handel noch nach unten korrigieren. Alles in allem bekommt man hier aber einiges für sein Geld: stabile und schnelle Performance, flüssige Bedienung, ein grafisch einwandfreies Display und eine starke Kamera - im hosentaschentauglichen Paket.

Technische Details - im Vergleich zum Xperia Z1

Xperia Z1 Compact

Xperia Z1

Maße:

127 x 64,9 x 9,5 mm

144 x 74 x 8,5 mm

Gewicht:

137 g

169 g

Display:

10,9 cm (4,3") HD-Triluminos-Display mit 1.280 x 720 Pixel, 16 Millionen Farben, kratzfestes Mineralglas, Mobile Bravia Engine 2

12,7 cm (5")Full-HD-Triluminos-Display mit 1.920 x 180 Pixel, 16 Millionen Farben, kratzfestes Mineralglas, Mobile Bravia Engine 2

Zertifikat:

IP55/IP58 - wasserdicht bis 1,5 m Tiefe und staubgeschützt

Speicher:

2GB RAM, 16GB Flash, erweiterbar via MicroSD

Prozessor:

2,2GHz Quadcore Snapdragon 800, Adreno 330GPU

Betriebssystem:

Android 4.3 Jelly Bean

Android 4.2 Jelly Bean

Akku:

2300 mAh

3000mAh

Kamera:

20,7 Megapixel mit 1/2.3" Sony Exmor RS Sensor, G-Objektiv mit 27mm Weitwinkel, F2.0 Blende, BIONZ Bildprozessor, verlustloser 3-fach Zoom

Konnektivität und Netze:

2G/3G/LTE, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0, NFC, aGPS, USB 2.0, HDMI-Ausgang mit TV-Launcher, Throw

Farben:

Schwarz, Weiß, Pink, Lime

Schwarz, Weiß, Violett

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment