Vorstellung des Samsung Galaxy Note 4 - kurzes Hands on

Galaxy Note 4 im Hands on Galaxy Note 4 im Hands on
Das Galaxy Note 4 ist eine konsequente Weiterentwicklung der bisherigen Galaxy Modelle. Beim Design hat Samsung auch durch die Kooperationen mit Swarovski und Montblanc neue Akzente gesetzt.

(03.09.2014, 19:40) Heute hat Samsung im Vorfeld der IFA in Berlin sein neues Galaxy Note 4 der Öffentlichkeit präsentiert. Das Erfolgsmodell, das die Klasse der Phablets im Jahr 2011 begründete, wurde gegenüber den Vorjahren weiter entwickelt und verbessert. Revolutionäre Neuerungen sind nicht dabei.

Die auffälligste Veränderung ist das Quad HD Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel. Bei dem in der Experience Lounge am Event ausgestellten Exemplaren könnte ich keine Vergleiche mit dem LG G3 anstellen oder anderen ebenfalls hoch auflösenden LCD Displays. Aber sichtbar war schon die bekannte Sattheit und Brillanz der Farben. Das Display wird wohl zu den Besten gehören, die es am Markt gibt.

Bei den Materialien hat Samsung auch Verbesserungen gebracht. Der Rahmen ist nun aus Metall und macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Rückseite ist wie beim Note 3 und S5 ein rutschfestes Lederimitat. Wem das nicht gut genug ist, der kann aber nun zu einer Rückseite im Glitzerdesign von Swarovski oder seriösem Leder von Montblanc greifen.

Das Display ist ähnlich wie das Galaxy S3 leicht gekrümmt und erzielt so einen recht angenehmen 2,5D Effekt.

Die Kamera Module wurden ebenfalls verbessert. Die Hauptkamera löst mit 16 MPx auf und sorgt dank OIS (optischen Bildstabilisator) für unverwackelte Bilder. Zusätzlich wurde auf der Vorderseite des Galaxy Note 4 eine 3,7 MP-Kamera mit F 1.9 eingebaut. Diese ermöglicht normale Aufnahmen bis zu 90 Grad und Weitwinkelaufnahmen bis zu 120 Grad speziell für Gruppen-Selfies. Das wurde beim Event recht eindrucksvoll mit einem Selfie der Moderatoren und dem Auditorium im Hintergrund demonstriert.

Bei der Software ist vor allem die Weiterentwicklung der Multi-Windows Funktion erwähnenswert. Mit einem Wisch über eine Ecke, lässt sich das Fenster einer der für Multi-Windows tauglichen App verkleinern. Die Apps können dann genauso gehandhabt werden, wie wir das von Windows oder dem Mac gewohnt sind.

Ein interessanter Aspekt der Software ist mir noch aufgefallen. Beim Task Manager, oder wie das nun heißt bei den 'Recents', hat Samsung bereits das Design von Android 5.0 LMP realisiert. Man kann durch die Recents wie bei einem Rolodex durchblättern. Als Betriebssystem ist allerdings noch immer Android 4.4 an Bord. Der Einfluss des Material Design der Version 5.0 ist aber auch in einigen Apps und bei den Einstellungen unverkennbar.

Mit 176 Gramm fällt das Note 4 wieder angenehm leicht aus. Offenbar spürt man so etwas wie ein spezifischen Gewicht, das heißt das Gewicht verteilt sich durch die größere Fläche recht gut auf der Hand.

Verfügbar werden soll das Galaxy Note 4 erst im Oktober. In den Couloirs der Berliner Event-Location Tempodrom war von einem Preis in der Größenordnung von 750 Euro zu hören.

Wir werden uns also noch etwa ein Monat gedulden müssen. Der erste Eindruck ist sehr gut, einen ausführlichen Testbericht werden wir wie gewohnt zum Verkaufsstart liefern.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment