Samsung zeigt Unterschied von WQHD zu FullHD Display am Galaxy S5

Samsung hat in Korea eine Variante des Galaxy S5 mit noch höherer Auflösung des Displays auf den Markt gebracht. In einem Posting erklärt nun Samsung selbst, was das bringt.

(08.07.2014, 09:35) Samsung hat kürzlich eine schnellere Version seines Galaxy S5 Flaggschiff Smartphones in Korea auf den Markt gebracht. Es unterstützt den in Korea bereits verfügbaren LTE-A Standard, der Bandbreiten bis 225 Mbps erlaubt, entgegen den bei uns gebräuchlichen, der nur bis 150 Mbps kommt.

Aber auch intern hat sich bei dieser Galaxy S5 Version einiges getan. Es ist mit dem um einiges schnelleren Snapdragon 805 Prozessor, 3 GB RAM und vor allem einem 5,1 Zoll WQHD Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel ausgestattet.

Wir wissen, dass wir mehr Speed und längere Akkulaufzeiten bei einem Smartphone immer brauchen können. Die Frage ist aber, was ein Display mit einer derart hohen Auflösung bringt. Schon das bei uns erhältliche Galaxy S5 mit seinem Full HD Display bringt es auf eine Pixeldichte von 432 ppi, die einzelne Pixel für das Auge absolut ununterscheidbar macht. Das WQHD Display bringt es nun gar auf 577 ppi.

In einem Blog Post auf Samsung Tomorrow wird nun gezeigt, was das bei Bildern bringen kann.

Nicht nur der Text wird schärfer und damit besser lesbar dargestellt auch bei Fotos bringt es einiges wie in dem Beispiel von Samsung gezeigt. Oben im FullHD Display sieht man weniger Details der Federn des Vogels als unten in WQHD Auflösung - vorausgesetzt natürlich das Foto enthält diese Details.

Die Zahl der Pixel steigt von 2.073.600 bei FullHD auf 3.696.400:

Da ist natürlich Skepsis angebracht, was dies für die Peerformance und auch für die Akkulaufzeit bedeutet. Samsung erläutert, wie man mit eigener Technologie diese Faktoren in den Griff bekommen hat.

Da ist zunächst die OLED Technologie. Samsung hat neue OLEDs (Organic Light-Emitting Diodes) entwickelt, die nicht nur einen geringeren Energiebedarf haben, sondern auch lebendigere und brillantere Farben liefern, als herkömmliche LCD Displays.

Weiter wurde in den Display Driver Chip eigener RAM integriert, der nur dann Energie verbraucht, wenn es Veränderungen im Bild oder Aktionen des Users gibt. Wird nur ein statisches Bild angezeigt, wird keine Energie verbraucht.

Dazu wird noch die Bildkomposition so adaptiert, dass sie ebenfalls den Akku schont aber gleichzeitig je nach Umgebungslicht noch optimale Sichtbarkeit bietet.

Die weitere Erhöhung der Pixeldichte soll dann ein Ende finden, wenn sie für das Auge keine Unterscheidungen mehr liefert. Als nächstes sollen dann flexible und transparente Displays die Einsatzmöglichkeiten von Smartphones und elektronischen Geräten ausweiten, so Samsungs Pläne für die Zukunft.

In Europa ist das bisher einzige Smartphone mit WQHD Auflösung das LG G3. In unserem Test konnten wir uns überzeugen, dass die höhere Auflösung in der Praxis auch wirklich etwas bringt.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle Samsung Tomorrow

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment