Samsung Galaxy Alpha im Test - Design muss sein und Spitzentechnik ebenso

Samsung Galaxy Alpha - tolles Design und Spitzentechnologie Samsung Galaxy Alpha - tolles Design und Spitzentechnologie
Mit dem Galaxy Alpha fügt Samsung seiner ohnehin bekannten technologischen Brillanz auch noch ein hervorragendes Design hinzu. Der Metallrahmen macht das Alpha zu einem absoluten Top-Produkt.

(02.10.2014, 17:30) Beim Galaxy Alpha hat Samsung erstmals dem Ruf nach Metall als Material für das Gehäuse Folge geleistet. Ein silberner Rahmen aus Aluminium umzieht nun das Display und verleiht dem Galaxy Alpha damit einen durchaus hochwertigen Eindruck. Das nächste Samsung Smartphone, das dieser neuen Linie folgt, ist das Galaxy Note 4.

Samsung positioniert das Galaxy Alpha offenbar gegen das iPhone 6 und hat die Specs recht ähnlich gestaltet. Das Display misst 4,7 Zoll und hat eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel. Das ergibt eine Pixeldichte von 312 ppi, also deutlich weniger als etwa beim Galaxy S5 oder Galaxy Note 4.

Design und Handhabung

Das Design des Galaxy Alpha ist sehr minimalistisch und auf das Wesen des Smartphones reduziert. Der Metallrahmen überragt etwas das Abdeckglas des Displays, die Rückseite aus einem recht grifffesten Polycarbonat fügt sich mit einer ganz leichten Rundung in den Rahmen.

Die Tasten entsprechen der klassischen Anordnung (links Lautstärke, rechts Ein/Aus) und sind sehr solide aus dem gleichen Material wie der Rahmen. Das Gerät ist mit 6,7 mm recht schlank, lediglich die 12 MPx Kamera steht etwas vor.

Der Rand des Rahmens hat fast scharf zu nennende Kanten. Das sieht nicht nur gut aus, sondern bietet bei der Bedienung mit einer Hand auch sicheren Halt für die Finger. Dazu ist es gut ausgewogen und man hat nie das Gefühl, dass es kopflastig sei und irgendwohin kippt.

Auch die Bedienung des Fingerprint Sensors im Home Button ist einhändig mühelos möglich, ebenso wie die daneben liegenden Tasten für den Task Manager und "Zurück".

Display

Das Display hat eine Diagonale von 4,7 Zoll mit der HD Auflösung von 1270 x 720 Pixel und einer Pixeldichte von 312 ppi. Das Super AMOLED Display mit 16 Mio Farben spielt seine Stärken wie gewohnt bei den brillanten Farben, hohem Kontrast und schon extrem zu nennenden Betrachtungswinkeln von nahezu 180 Grad voll aus.

Hardware, Benchmarks und Sensoren

Das Alpha wird nicht wie sonst üblich von einem Qualcomm Prozessor angetrieben, sondern hat Samsungs Eigenbau Exynos 5430 verbaut. Der Octa Core Prozessor ist mit 1,3 GHz getaktet und wird von einer Mali-T628 GPU unterstützt. Es stehen 2GB RAM für das System und 32 GB Speicher für den User zur Verfügung. Ein Erweiterung per microSD ist nicht vorgesehen.

Die Leistung des Exynos ist wirklich hervorragend. Im Geekbench 3 wird das Galaxy Alpha nur mehr vom Galaxy Note 4 und dem noch nicht verfügbaren Huawei Ascend Mate 7 geschlagen.

Beim Sun Spider schneidet es nicht so gut ab, was aber wahrscheinlich am Browser liegt. Beim AnTuTu Benchmark liegt es mit über 50.000 Punkten aber wieder in der absoluten Spitzengruppe.

Wie beim Galaxy S5 findet sich im Home Button ein Fingerprint Sensor. Ich habe beide Daumen registriert und kann es jetzt zuverlässig mit jeder Hand durch über den Home Button Streichen mit dem Daumen entsperren. Gegenüber dem Galaxy S5 hat Samsung offenbar sowohl die Hardware als auch die Software weiter verbessert.

Neben der Kamera findet sich auf der Rückseite der Blitz, der gleichzeitig als Pulsmesser dient. S Health starten, Puls antippen und den Finger auf den Sensor legen - die Messung startet automatisch. Auch hier gilt, dass Bedienung und Genauigkeit gegenüber dem S5 deutlich verbessert wurden.

S Health hat auch einen Schrittzähler integriert, der den Beschleunigungssensor nutzt. Ich habe mir das kleine Widget für den Schrittzähler so eingestellt, dass ich es auch am Sperrbildschirm sehe. Nicht unbedingt nötig, macht aber Spaß und animiert dazu sich mehr zu bewegen.

Connectivity

Natürlich ist Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, Dual-Band, Wi-Fi Direct, DLNA und auch ein Wi-Fi Hotspot mit an Bord. Bluetooth kommt in der energiesparenden Version 4.0. NFC ist wie bei vielen anderen Samsung Modellen ebenfalls mit dabei.

Das Galaxy Alpha unterstützt den schnellen LTE A Standard, der bis zu 150 MBps im Download ermöglicht. Wir haben an verschiedenen Stellen gemessen und Top Ergebnisse erzielt. Das erste Mal überhaupt wurde ein Wert über100 MBps angezeigt - 107,09 MBps im Download sind der bisher absolute Rekord. Gemessen wurde er im LTE Netz von A1 in Wien Döbling.

Leider hat sich Samsung diesmal zu der wenig nutzerfreundlichen Nano SIM entschlossen, statt wie bisher die Micro SIM zu verwenden. Ich vermute, dass das wohl Gewichtsgründe hat.

Akkulaufzeit

Der lange schmale und leichte Akku hat eine Kapazität von 1860 mAh. Dank des abnehmbaren Deckels ist er austauschbar. Meiner Meinung nach ein ganz klarer Vorteil gegenüber den fix verbauten Akkus.

Die Akkulaufzeit ist recht gut, aber nicht überragend. Im Dauerbetrieb - also ohne Zeiten mitzurechnen in denen das Gerät unbenutzt herumliegt - komme ich auf eine Nutzungsdauer von etwa fünfeinhalb Stunden. Das ist guter Durchschnitt und bringt einen mit den üblichen Pausen mehr oder weniger gut über einen ganzen Tag.

Kamera

Zunächst mal die technischen Daten: Die Frontkamera macht mit 2,1 MPx Full HD Fotos und Videos. Und mit der Funktion "Schönes Porträt" gelingen Selfies so gut, dass die Fotos durchaus herzeigbar werden.

Mit der Hauptkamera lassen sich im 16:9 Format Bilder mit einer Auflösung von 12 MPx machen oder Videos mit 2160p@30fps, 1080p@60fps und 720p@120fps. Dazu gibt es natürlich HDR, "Schönes Porträt", das wirklich viel hilft, Panorama und einiges mehr sowie weitere Modi zum Download.

Dazu gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Einstellmöglichkeiten wie Bildstabilisierung, Gesichtserkennung, verschiedene Messmodi oder Selektiver Focus. Ebenso möglich ist das Bild im Bild, durch Einblendung der Aufnahme mit der Frontkamera. Ohne jetzt ausführliche Vergleichsserien gemacht zu haben würde ich aber doch meinen, dass die Kamera des Galaxy Alpha gleichauf mit dem Galaxy S5 liegt, obwohl sie einen Sensor mit etwas geringerer Auflösung hat.

Hier einige Bilder, aufgenommen bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen.

Software

Das Betriebssystem ist Android Version 4.4.4 also die im Moment aktuellste von Google. Angeblich soll das Galaxy Alpha ebenso wie das Galaxy Note 4 und auch das Galaxy S5 bin weniger Wochen nach der Freigabe von Android L ebenfalls auf diese Version nachgezogen werden.

Natürlich ist die aktuellste TouchWiz Version wieder, dabei der Launcher von Samsung, sowie die Veränderungen bei der Benutzeroberfläche von Android. Seit Anfang des Jahres hat Samsung offenbar mit Flipboard einen Deal nach dem diese Software auf jedem Samsung Gerät enthalten sein muss. Leider fällt diese Software unter "Bloatware" oder deutsch Schrottware. Zum Glück kann man sie aber löschen.

Wem der Samsung Launcher nicht passt, kann sich aber bei Galaxy Apps, Samsungs eigener App Store, etwa den Go Launcher holen, oder natürlich eine der Alternativen aus dem Google Play Store.

Dazu gibt es noch eine ganze Reihe von Samsungs eigenen Gimmicks wie Smart Stay oder Smart Pause. Wirklich nützlich finde ich Multi Window, das die parallele Nutzung und Anzeige von zwei Apps ermöglicht.

Sprachqualität und Multimedia

Erstaunlich guten Sound liefert der Lautsprecher am unteren Ende des Alpha, meiner Meinung nach auch deutlich besser als am Galaxy S5. Das Volumen ist recht groß und auch die Bässe kommen gut. Verzerrungen sind auch bei voller Lautstärke kaum merkbar.

Auch die Übertragungsqualität beim Telefonieren ist ausgezeichnet, egal ob über den Ohrhörer oben oder via Lautsprecher. Auch Umgebungsgeräusche werden selbst dann sehr gut unterdrückt, wenn das Alpha am Tisch liegt.

Fazit

Das Galaxy Alpha setzt Samsung endlich nicht nur auf technische Überlegenheit, sondern auch auf Design. Und das ist wirklich bestens gelungen. Ich habe das Alpha auch im Freundeskreis herumgezeigt und es ist überall spontan auf Zustimmung bis Begeisterung gestoßen.

Die Leistungsdaten sind ausgezeichnet und mit dem HD Display zeigt Samsung, dass diese riesigen Auflösungen von 2560 x 1440 oder auch FullHD gar nicht nötig sind.

Der Preis für das Galaxy Alpha liegt laut Geizhals derzeit bei etwa 550 bis 560 Euro. Bei Amazon kann man es bequem entweder mit oder ohne Vertrag bestellen.

In dem Video bekommt ihr einen guten Eindruck über die praktische Nutzung des Galaxy Alpha:

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel


Mist Haufen, 08.10.2014
Muss man beim Tippen zwischen Zahlen und Buchstaben umschalten ?
Für mich das wichtigste Kriterium überhaupt ist, ob man beim Schreiben zwischen Ziffern und Buchstaben umschalten muss.
Leider wird darauf nicht im entferntesten eingegangen.

Antworten

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment