Neue Bilder und Specs des Galaxy S8 geleakt

Das soll angeblich das Galaxy S8 sein Das soll angeblich das Galaxy S8 sein
Das Galaxy S8 weicht in einigen Dingen von den Vorgängern ab. So soll der Fingerprint Sensor an die Rückseite wandern und das Display kommt im 18,5:9 Format statt wie bisher 16:9.

(27.01.2017, 09:20) Wieder einmal hat Evan Blass Bilder und Specs des Galaxy S8 geleakt und wir wissen aus der Vergangenheit, dass er sehr häufig richtig gelegen ist. Diesmal hat er einige erstaunliche Informationen anzubieten und will sogar wissen, wann es vorgestellt wird, nämlich am 29. März 2017 in New York.

Aber die erstaunlichste Neuigkeit betrifft die Größe des Displays und dessen Format. Es soll zwei Versionen geben mit 5,8 Zoll und 6,2 Zoll Display Diagonale, aber - und das relativiert die Diagonale gleich wieder - mit einem Seitenverhältnis von 18,5 : 9. Also nicht das gewohnte Format von 16:9, auf das alle Apps ausgelegt sind. Das Display soll dabei nur 83 Prozent der Vorderseite bedecken, bei chinesischen Herstellern geht es ja schon bis über 90 Prozent.

Wir wissen bereits vom LG G6, dass dieses ein Displayformat von 18:9 haben wird, wobei oben ein Streifen als Sekundärdisplay dienen soll. Was Samsung aber mit dem über 16:9 hinaus gehenden Teil vorhat, weiß leider auch Evan Blass nicht. Denkbar wäre, dass Samsung die Tasten darin unterbringt, oder man setzt wie LG auf ein Sekundärdisplay. Relativiert wird dadurch auch die Displaygröße, der 16:9 Teil hat ja eine kleinere Diagonale.

Glaxy S8

Glaubt man den Bildern und dem Bericht, so ist der Fingerprint Sensor nun an die Rückseite gewandert und zwar an eine eher ungewöhnliche Stelle neben der Kamera. Damit würde Samsung eine siebenjährige Tradition mit dem Home Button an der Vorderseite aufgeben, der in den letzten drei Jahren auch für den Fingerprint Sensor genutzt wurde. Schon beim Note 7 mit seinen 5.7 Zoll war der im Blitz untergebrachte Herzfrequenzmesser, der sich an der gleichen Stelle befand wie der Fingerabdruck Sensor auf diesen Bildern, nur schwer erreichbar. Bei einem noch größeren und längeren Gerät ist er wahrscheinlcih noch schlechter erreichbar. Ich kann es kaum glauben, dass Samsung dort ein derart zentrales Bedienelement unterbringt.

Bei den Prozessoren soll es für Europa wieder einen Exynos geben, angeblich den 8895, und für USA und China den Snapdragon 835. Beide werden im 10 Nanometer Verfahren gefertigt und sind gegenüber der vorigen Generation um insgesamt 11 Prozent (Grafik um bis zu 23 Prozent) schneller, bei 20 Prozent verringertem Energiebedarf.

Die Akkus sollen 3000 bzw 3500 mAh Kapazität aufweisen, was angesichts des erheblich vergrößerten Displays eher konservativ erscheint. Die Ausstattung mit RAM bleibt bei 4G und der interne Speicher wird auf 64 GB standardisiert, erweiterbar per microSD um bis zu 256 GB.

Die Ladung erfolgt wieder über einen Typ C Port, der 3,5 mm Stecker bleibt erhalten, beim Lautsprecher scheint sich nicht viel zu ändern.

Bei der optischen Ausstattung finden sich wieder eine 12 MP Hauptkamera, die Frontkamera wurde auf 8 MP  vergrößert und soll auch für die Iris Erkennung dienen. Beide Kameras haben wieder die große Blende von f/1.7. Eine Bilderkennung soll ebenfalls mit an Bord sein, die auch den neuen AI Assistenten von Samsung mit Namen Bixby nutzt.

Ein interessantes Feature soll die Möglichkeit sein, das Phone via ein mit HDMI ausgestattetes Dock mit Monitor, Tastatur und Maus zu verbinden. Heißt bei Microsoft Continuum, bei Samsung DeX.

Angeblich ist der untere Teil des Displays auch druckempfindlich, sodass wie bei den jüngeren iPhones Funktionen mit variablen Druck ausgelöst werden können.

Die Specs nochmal im Überblick:

  • Display: 5,8 Zoll QHD AMOLED | 6,2 Zoll QHD AMOLED
  • Prozessor: Snapdragon 835 oder 10nm Exynos
  • Akku: 3.000 mAh | 3.500mAh
  • RAM: 4 GB
  • Speicher: 64 GB mit Unterstützung für microSD-Karte
  • Ports: USB Type-C, 3,5mm Kopfhörer
  • Kamera:  12 MP Hauptkamera (f/1.7), 8 MP Frontkamera (f/1.7), Iris Scanner

Auch über die Preise gibt es bereits Information. Die Extras will sich Samsung auch bezahlen lassen und verlangt deshalb um 100 Euro mehr als bei den Vorjahrsmodellen. Das 5,8 Zoll S8 kostet daher 799 Euro, das 6,2 Zoll Modell satte 899 Euro. Die Vorstellung erfolgt wie gesagt am 29. März in New York. Ein Verkaufsstart von Mitte April ist daher realistisch. Ob all diese Informationen und die Specs auch der Realität entsprechen, bleibt aber doch abzuwarten.

Samsung Galaxy S7 EDGE Smartphone (5,5 Zoll (13,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz

Samsung Galaxy S7 EDGE Smartphone (5,5 Zoll (13,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) gold

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf FacebookTwitterGoogle+YouTube, klicke auf den RSS Button ganz oben rechts oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment