IT-Abteilungen sperren Zugang von iOS 6.1 Geräten zu Exchange Servern
Samsung Galaxy S5 Active für Europa zeigt sich auf Bildern   Nexus 6: Foto zeigt das Google Phablet in Verwendung   Die Sims 4: EA kündigt mehrere gratis Inhalts-Updates an   Tipps zum besseren Schutz der Privatsphäre in iOS 8   Plants vs. Zombies: Neues Update Legends of the Lawn bringt den Rasen zum Glühen

IT-Abteilungen sperren Zugang von iOS 6.1 Geräten zu Exchange Servern

 
 

Die neue Version 6.1 von iOS kann bei der Synchronisierung mit dem Exchange Server zu exzessiven Transaktionsprotokollen führen. Einige Unternehmen haben daher kurzerhand den Zugriff auf ihre Exchange Server für alle iPhones und iPads mit iOS 6.1 gesperrt.

 

(09.02.2013, 20:05) Apples jüngster Update seines mobilen Betriebssystems iOS wächst sich langsam aber sicher zum Desaster aus. Vodafone UK und 3-Österreich warnen ihre Kunden explizit vor einem Update auf 6.1, da dieses zu Problemen beim Telefonieren, SMSen und dem Datenzugriff führen kann. Man arbeite intensiv mit Apple daran die Probleme zu beheben, heißt es bei beiden.

Aber das ist nicht die einzige schlechte Nachricht. Ein iPhone oder iPad mit iOS 6.1 kann bei der Synchronisierung von Mail und Kalender mit einem Exchange Server zu erheblichen Problemen führen. Es werden zahllose Log ons am Exchange Server produziert. Das Problem wurde in der Zwischenzeit von vielen Quellen bestätigt.

Deshalb wird Usern, die mit einem Exchange Server kommunizieren müssen, dringend empfohlen kein Update auf 6.1 vorzunehmen. Einige IT-Abteilungen haben bereits in einem Akt der Selbstverteidigung den Zugriff auf ihre Exchange Server für alle Geräte mit iOS 6.1 komplett gesperrt.

Ob das Problem wieder mit der Kalender App oder Mail zusammenhängt, ist bisher auch noch offen, obwohl ersteres vermutet wird.

Apple hat das Probleme bisher weder bestätigt noch dazu Stellung genommen. Wann daher ein Update zu erwarten ist, bleibt im Moment völlig unklar.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle ZDNet

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Assassin's Creed Identity: Ableger für mobile Plattformen steht in den Startlöchern   Apple Pay: PayPal kein Apple-Pay-Mitglied wegen Zusammenarbeit mit Samsung   HP präsentiert fünf neue Geräte: Tablets, Stream Notebooks und Convertibles mit Windows 8.1   Amazon Deals des Tages - Sony Play Station 4, LG Monitor, Acer und BenQ Beamer, Samsung Fernseher   iPad Air 2 soll auch in Gold erscheinen
Assassin's Creed Identity: Ableger für mobile Plattformen steht in den Startlöchern   Microsoft präsentiert Windows 9: Neue Version wird Windows 10 heißen   iOS 8.1 Beta 1: Einstellungsmenü von Apple Pay und Hinweise auf Touch ID beim iPad   Die Sims 4: Etwas Gruseliges steht bevor   Hexa bringt das Nagarro Modell nach Österreich: Manpower, so elastisch wie die Cloud selbst

Suchbegriffe: IT-Abteilungen sperren Zugang von iOS 6.1 Geräten zu Exchange Servern


 
IT-Abteilungen sperren Zugang von iOS 6.1 Geräten zu Exchange Servern IT-Abteilungen sperren Zugang von iOS 6.1 Geräten zu Exchange Servern IT-Abteilungen sperren Zugang von iOS 6.1 Geräten zu Exchange Servern Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
IT-Abteilungen sperren Zugang von iOS 6.1 Geräten zu Exchange Servern
IT-Abteilungen sperren Zugang von iOS 6.1 Geräten zu Exchange Servern IT-Abteilungen sperren Zugang von iOS 6.1 Geräten zu Exchange Servern
Nexus 6: Foto zeigt das Google Phablet in Verwendung
News
Test-Smartphones
Nexus 6: Foto zeigt das Google Phablet in Verwendung
Partner
US Regierung fordert von Twitter private Daten über WikiLeaks Unterstützer
US Regierung fordert von Twitter private Daten über WikiLeaks Unterstützer
US Regierung fordert von Twitter private Daten über WikiLeaks Unterstützer
US Regierung fordert von Twitter private Daten über WikiLeaks Unterstützer
US Regierung fordert von Twitter private Daten über WikiLeaks Unterstützer
US Regierung fordert von Twitter private Daten über WikiLeaks Unterstützer
Google Suche
Weitere Artikel