Huawei Ascend D Quad verspätet sich wegen Schwierigkeiten mit dem Chipsatz

(c) unwiredview.com (c) unwiredview.com
Huawei präsentierte neben anderen Herstellern auf dem MWC in Barcelona ein Quad-Core-Smartphone. Statt aber wie die Konkurrenz auf den Nvidia Tegra 3 Prozessor zu setzen, entwickelte man einen eigenen sparsameren und schnelleren Prozessor und dieser führt jetzt zu der bereits relativ großen Verspätung.

 

(26.6.2012; 16:30) Auf dem Mobile World Congress wurden eine Reihe an Quad-Core Smartphones vorgestellt. Neben HTC, LG auch von ZTE und Huawei. Die anderen Hersteller haben bislang ihre Geräte bereits auf den Markt gebracht, nur Huawei verspätet sich mit seinem Ascend D Quad nach wie vor.

Schon im April dieses Jahres wurde bekannt, dass der Hersteller nicht den geplanten Marktstart einhalten kann. Den Grund nannte das Unternehmen bislang nicht dafür. Jetzt meldete sich aber ein Manager von Huawei zu Wort und bestätigte, dass man Probleme bei der Herstellung des Chipsatzes hat.

Viele Informationen zu dem eigens entwickelten Chipsatz welcher im Ascend D Quad zum Einsatz kommen soll, sind noch nicht bekannt. Der KV32 Prozessor soll mit 1,5 GHz pro Kern getaktet sein. Der Vorteil gegenüber dem Nvidia Tegra 3, welcher zum Beispiel auch im HTC One X, LG Optimus 4X HD und dem ZTE Era verbaut ist, soll angeblich seine Energieeffizienz sein.

Nach Angaben des Managers gegenüber der japanischen Website cnmo.com könne man erst im August in die Serienproduktion mit dem Chipsatz gehen. Das legt nahe, dass sich der Verkaufsstart nochmals um ein Stück nach weiter hinten verlegen könnte.

Im April nannte das Unternehmen noch das dritte Quartal als durchaus wahrscheinlichen Zeitraum für die Markteinführung. Bis dahin sind die Konkurrenz-Produkte bereits über ein halbes Jahr auf den Markt und damit das Huawei Ascend D Quad keine Neuheit mehr.

Einzig mit dem Preis könnte man sich dann noch wirklich von anderen Herstellern wie HTC, LG oder auch ZTE abheben. Bereits am MWC in Barcelona kündigte Huawei an, dass das Smartphone um knapp 20 Prozent billiger sein wird, als andere auf dem Markt vergleichbaren Geräte.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+ oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

via

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment