Xiaomi, Mi4
Neue Toshiba Multimedia-Notebooks der Satellite L-Serie in bunten Farbvarianten   HTC-Smartwatch lässt sich in offiziellem Video kurz blicken   Microsoft streicht 75 Prozent des Xbox-EMEA-Teams   Chromebooks: Acer überholt Samsung – über 1,8 Millionen Auslieferungen in Q2 2014   Amazon Schnäppchen des Tages - Nikon Coolpix und Samsung NX3000, Benq und Acer Monitore

High-End Xiaomi Mi 4 mit Metall-Hülle wird am 22. Juli vorgestellt

 
(c)Xiaomi Mi 4
 

Das nächste Flaggschiff des chinesischen Herstellers Xiaomi hat einen offiziellen Vorstellungstermin. Erwartet werden eindrucksvolle Hardware-Spezifikationen.

 (10.07.2014, 12:00) Xiaomi-CEO Jun Lei selbst hat das unten gezeigte Bild eines Prototypen über seinen Kanal im größten sozialen Netzwerk Chinas, Weibo, gestreut.

Es zeigt das nächste Flaggschiff des Unternehmens, das Xiaomi Mi 4, welches am 22. Juli in ganzer Pracht präsentiert werden wird.

Allem Anschein nach wird das Smartphone ein Gehäuse aus Metall bekommen oder zumindest einen Aluminium-Rahmen haben. Die Spezifikationen sind zwar noch nicht offiziell bekannt gegeben worden, doch die Erwartungshaltung ist hoch, soll das Gerät laut Leaks doch mit hochkarätiger Hardware ausgestattet sein.

Demnach komm das Mi 4 mit einem 5,5 Zoll Display mit einer Auflösung von 2560 x 1536 Pixeln, also 1080p Pixeldichte und im Format 15:9 wie auch schon sein Vorgänger Mi 3. In Sachen Prozessor soll mindestens ein Snapdragon 801 verbaut sein, möglicherweise auch das neueste Modell Snapdragon 805. Spekuliert wird auch auf einen Nvidia Tegra K1.

Prototyp des Xiaomi Mi 4

Letztere ist nämlich auch im kürzlich vorgestellten Tablet des Herstellers, dem Mi Pad, verbaut. Das Mi 4 soll außerdem 3GB RAM haben und mit einer 16 MP Kamera ausgerüstet sein. Es soll mit Xiaomis OS MIUI ausgestattet sein, welches auf Android 4.4 KitKat basiert. Was das Design angeht, soll es deutlich runder und kompakter gestaltet sein als das Vorgängermodell und mit schmaleren Rändern ausgestattet sein.

Zunächst wird das Gerät wohl nur am heimischen Markt erscheinen. Xiaomi arbeitet stetig an der Erschließung neuer Märkte, doch bis nach Europa sind die High-End-Geräte leider noch immer nicht gekommen. Das wird sich vermutlich auch bei diesem Device nicht ändern.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle: via PhoneArena

( )

Verwandte Themen

Fotos: (c)Xiaomi Mi 4
Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Xiaomi präsentiert neues 5 Zoll 1080p Flaggschiff Mi 4 mit Metallgehäuse   iPhone 6: Apple ordert zwischen 70 und 80 Millionen Einheiten – die größte Bestellung in der Firmengeschichte   Finnischer Finanzminister wirft Microsoft vor, Finnland betrogen zu haben   Google Maps: Feature Orte-in-der-Nähe für Android wird ausgebaut   Wearables: auch Microsoft arbeitet an einer High-Tech-Brille
Xiaomi präsentiert neues 5 Zoll 1080p Flaggschiff Mi 4 mit Metallgehäuse   EU Kommission fordert mehr Schutz der Verbraucher bei In-App-Käufen - Google stimmt zu, Apple sträubt sich   Moto G: Bilder des mutmaßlichen Nachfolgers geleakt   Android L: Keine Updates der Entwicklerversion vor offizieller Release   Windows OneCore: Microsoft arbeitet an vereinheitlichtem Kernel für Windows, Windows Phone und Xbox

Suchbegriffe: Xiaomi, Mi4


 
Xiaomi, Mi4Xiaomi, Mi4Xiaomi, Mi4 Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Xiaomi, Mi4
Xiaomi, Mi4 Xiaomi, Mi4
LG G3 Prime soll am 25. Juli vorgestellt werden
News
Dossier
Test-Smartphones
LG G3 Prime soll am 25. Juli vorgestellt werden
Partner
Finnischer Finanzminister wirft Microsoft vor, Finnland betrogen zu haben
Finnischer Finanzminister wirft Microsoft vor, Finnland betrogen zu haben
Finnischer Finanzminister wirft Microsoft vor, Finnland betrogen zu haben
Finnischer Finanzminister wirft Microsoft vor, Finnland betrogen zu haben
Finnischer Finanzminister wirft Microsoft vor, Finnland betrogen zu haben
Finnischer Finanzminister wirft Microsoft vor, Finnland betrogen zu haben
Google Suche
Weitere Artikel