China: Die boomenden Verkäufe von Windows Phone könnten nur kurzlebig sein

Nokias Lumia Smartphones verkaufen sich in China gerade hervorragend. Experten der Branche befürchten aber, dass dieser Boom nur kurzlebig ist.

 

(22.05,2012, 13:30) Nokia veröffentlichte zwei Lumia Phones mit Windows Phone 7, nämlich das Lumia 800C und das Lumia 610C, die sich in China derzeit rasend schnell verkaufen lassen. Im März kam es zu einer Kooperation mit dem Mobilfunkbetreiber China Telecom, die wesentlich zu diesem Boom bei der Abnahme der Geräte beigetragen hat.

 

Nach Michel van der Bel, dem chinesischen COO von Microsoft, haben die Verkäufe von Windows Phones kürzlich 7% von Chinas Smartphone-Segment ausgemacht. Das ist ein höherer Marktanteil, als Apple dort mit dem iPhone erreichen kann. Der Konzern kommt am chinesischen Markt nämlich nur auf 6 Prozent.

 

Die derzeit starken Verkäufe der Lumia Phones sind allerdings, so sind sich Experten der Branche einig, nur ein Kurzzeiteffekt, mit dem es bald vorbei sein kann. Die Absätze seien nur ein Resultat der Beliebtheit der neu eingeführten Modelle, die bald abflauen kann. Daher muss abgewartet werden, ob sich der Boom der Lumia Geräte auch tatsächlich fortsetzt.  

 

Die über 5 Millionen iPhones, die Apple in China im ersten Quartal 2012 absetzten konnte, stellen eine Messlatte dar, die für Windows Phone Modelle schwierig zu erreichen bleibt. Ob im vierten Quartal daher ein ähnlicher Rekordabsatz realisiert werden kann, wird sich noch zeigen.

 

Auch Van der Bel betrachtet den Boom durchaus realistisch und meint, dass der Erfolg nur in der Anfangsphase von Windows Phone gegeben sein könnte. 

 

Obwohl eine handvoll chinesischer Hersteller, wie ZTE, Huawei, und Lenovo die Entwicklung von Windows Phone unterstützen, werden Android-Geräte weiterhin den chinesischen Markt dominieren. Der 60 Prozent Anteil am Markt ist dafür ein eindeutiges Zeichen, meinen Spezialisten.

 

Chinesische Hersteller werden auch die Entwicklung von Android-Geräten weiter fördern, was vor allem auch mit dem Aufkauf der Motorola Mobility Sparte durch Google zusammenhängt, der von der chinesischen Regierung abgesegnet wurde.

 

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

via

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment