Apple halbiert Display Bestellungen für iPhone 5 wegen geringerer Nachfrage

Der Verkauf des iPhone 5 dürfte schlechter laufen als von Apple geplant. Dazu gibt es zwei unabhängige Berichte.

 

(14.01.2013, 11:20) Über die Verkaufsziffern im Q4 des iPhone 5, Apples wichtigsten Umsatz- und Gewinnträger, ist bislang noch wenig bekannt. Aber immer wieder berichten Analysten, dass die Nachfrage geringer sei als erwartet. Vor allem bei der jungen Generation soll das Interesse am iPhone gesunken sein, da es als nicht mehr so cool angesehen wird.

Nun hat das Wall Street Journal so etwas wie eineinhalb Quellen, die von einer Halbierung der Display Bestellungen bei Sharp und Japan Display berichten. Eine andere Quelle vermeldet auch die Reduzierung der Bestellungen für andere Bauteile. Ob an den Bestellungen bei LG, Apples drittem Lieferanten für Displays, etwas geändert wurde, ist nicht bekannt.

Es ist aber keineswegs klar, ob die Reduzierung auf eine schwache Nachfrage zurückzuführen sind. Denn Apple plant ja angeblich bereits im Juni ein neues iPhone auf den Markt zu bringen. Kommt darin aber ein anderes Display zum Einsatz, werden vom bisherigen Display nur geringere Stückzahlen benötigt, da das iPhone 5 wieder wie gewohnt neben dem neuen Modell weiter verkauft wird.

Die Agentur Nikkei berichtet ebenfalls von einer Reduzierung der Aufträge an die beiden japanischen Display Produzenten. Demnach soll Apple ursprünglich 65 Millionen Displays zur Lieferung im Q1 bestellt haben, aber die Zahl sei reduziert worden "als Antwort auf einen geringer als geplanten weltweiten Verkauf des iPhone 5", so Nikkei.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quellen Wall Street Journal Nikkei

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment