Neuer Facebook-Ortungsdienst Friendshake findet Freunde per GPS

(c)<a target=www.futurbiz.de" width="1500" height="945" class="full" content="Aktuelle News über Telekommunikation und Internet. Die Telekom Presse testet laufend Gerüte, die Ihren Kommunikations-Alltag effizienter, bequemer und interessanter machen." /> (c)www.futurbiz.de
Das neueste Facebook Feature ermöglicht es den Usern jetzt viel schneller und einfacher neue Kontakte hinzuzufügen. Per GPS werden User in der Nähe geortet, mit denen man Freunde oder Interessen teilt.

 

(25.6.2012, 14:15) In aller Stille hat Facebook jetzt noch ohne einen offiziellen Launch ein neues Ambient Social Networking Feature gestartet, mit dem Nutzer sehen können, welche Freunde und anderen Facebook-User sich in unmittelbarer Nähe aufhalten.

Das Feature ganz im Stil etablierter Social-Geo-Apps wie Glancee, Highlight und ban.jo ist unter dem Namen Friendshake oder „Friends near by“ zu finden.

Facebook greift hier auf die Idee des kürzlich aufgekauften mobilen Suchdienstes Glancee zurück, dessen Entwickler, nun im Dienste von Facebook, daran mitgearbeitet haben. Glancee vernetzte über GPS User der App mit ähnlichen Interessen in einem gewissen Umkreis.

Die neue Funktion ist derzeit nur mobil verfügbar. Um sie zu nutzen muss man auf Facebook eingeloggt sein und das Feature über die URL (http://fb.com/ffn) aktivieren. Danach werden alle Facebook-Nutzer innerhalb eines bestimmten Radius aufgelistet, die Friends near by ebenfalls freigegeben haben.

Anstatt einer neuen Bekanntschaft also mühsam den Facebook-Namen zu buchstabieren und dann lange zu suchen ortet man sie einfach per App und hat so eine viel kürzere Liste an Auswahlmöglichkeiten.

Damit ist Friendshake ein sehr unkomplizierter Weg, Kontaktinformationen mit mehreren Personen auszutauschen, und dass bei minimalem Aufwand.

Andererseits fällt auch das Stalking erheblich leichter – einmal geortet und in der Liste eines x-beliebigen Users in der Umgebung angezeigt, kann dieser sich ganz einfach übers Profilbild zusammenreimen wer man ist. Umso genauer sollte man darauf achten, welche Informationen man der Öffentlichkeit via Facebook preisgibt.

Die ersten Reaktionen in diversen Blogs sind eher skeptisch. Viele User sehen in Friendshake nur eine Kopie von Google Latitude. Anderen ist nicht geheuer, dass man sie so leicht ohne ihr Wissen orten und identifizieren kann. Für einige liegt die Zukunft von Friendshake nahe: Nicht mehr lange und es werden nur alle Singles in der Nähe anzeigt.“

Ambient Social Networking wird eines der am stärksten wachsenden Segmente von Social Media in diesem und in den nächsten Jahren sein.

Kein anderer Dienst außer Facebook kann derartige Nutzerzahlen und Mengen an Profilinformationen vorweisen. Friends near by könnte auch einen Push für Facebooks ortsbasiertes Feature Places bedeuten. Eine Kombination beider Funktionen liegt nahe.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+ oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

via

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment