Martin Katzer neuer Geschäftsführer bei T-Systems in Österreich
HTC One (M8) for Windows Phone: Hinweise auf Europa-Launch   Plants vs. Zombies 2: Update Dark Ages Part 2 ist ab sofort spielbar   Plant Nokia Rückkehr ins Handy Business mit Android Smartphone   Runtastic bringt eigenen Fitness-Tracker Orbit   Diese Woche im Humble Bundle: Sci-Fi-Spiele und Transformer Comics

Martin Katzer neuer Geschäftsführer bei T-Systems in Österreich

 

Katzer übernimmt nach dem Wechsel von Georg Obermeier zu Microsoft den Vorsitz der Geschäftsführung von T-Systems.

(23.02.2012, 11:30) Martin Katzer (43) übernimmt mit 1. März 2012 die Geschäftsführung der T-Systems in Österreich. Als Vorsitzender der Geschäftsführung ist Katzer für rund 600 Mitarbeiter an fünf Standorten in Österreich verantwortlich. Martin Katzer arbeitet seit 2006 für T-Systems in Österreich und war bisher Vertriebsleiter für Großkunden.

Den strategischen Fokus sieht Katzer in den kommenden Jahren in den Bereichen Mobilität, Sicherheit und allen Formen der zeit- und orts-unabhängigen Zusammenarbeit. „Neue Arbeitsmodelle, wie auch der Trend „Bring your own device“, verlangen nach noch besseren technologischen Plattformen, die sichere Zugriffsmöglichkeit auf Informationen und Daten von jedem beliebigen Gerät aus bieten. Neben der Sicherheit ist auch die Verfügbarkeit von Daten das absolute Top-Thema der Zukunft“, so Katzer.

Seit über 20 Jahren ist Katzer in der IT- und Telekommunikationsbranche tätig. Seine Karriere startete er bei Nixdorf. Im Jahr 2001 wechselte er zur master-talk Austria Telekom Service GmbH, wo er als Geschäftsführer den Bereich Vertrieb und Marketing verantwortete. Als Senior Account Manager für Siemens Business Services hatte er die Länderverantwortung auch für Rumänien inne. Drei Jahre später wechselte er zu Raiffeisen Informatik Consulting. Seit 2007 ist Katzer als Bereichsleiter Public & Transportation bei T-Systems tätig. Katzer besuchte die HTL für Nachrichtentechnik und Elektronik und absolvierte im Jahr 2007 an der IMADEC University Wien das Executive MBA Programm. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

T-Systems zählt zu Österreichs führenden ICT-Dienstleistern und Anbietern von Cloud-Services. Zu den Kunden gehören Magna, Vienna Insurance Group, OeSD, voestalpine, austriamicrosystems, Umdasch, Statistik Austria, Brau Union, Voestalpine, Wienerberger, T-Mobile, rele-ring, ÖBB, Salesianer, Vinzengruppe und Duropack.

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Europe vs Facebook: Wiener Datenschützer bringt Sammelklage gegen Facebook ein   Samsung Galaxy Note 4 soll am 3. September enthüllt werden   EA: das neue Titanfall-Erweiterungspack Frontier's Edge ist da   Galaxy S5 erhält neues Firmware Update für Leistungsverbesserung   Motorola: Moto X erhält Update auf Android 4.4.4 KitKat
Europe vs Facebook: Wiener Datenschützer bringt Sammelklage gegen Facebook ein   Amazon Deals des Tages - Moto G Smartphone, Lenovo Notebook und 10 Zoll Tablet   10 hilfreiche Tipps zur FRITZ!Box  von AVM   Österreichisches Start up indoo.rs und San Francisco International Airport testen Leitsystem für sehbehinderte Menschen   Project Ara: die größte Herausforderung ist die Software

Suchbegriffe: Martin Katzer neuer Geschäftsführer bei T-Systems in Österreich


 
Martin Katzer neuer Geschäftsführer bei T-Systems in ÖsterreichMartin Katzer neuer Geschäftsführer bei T-Systems in ÖsterreichMartin Katzer neuer Geschäftsführer bei T-Systems in Österreich Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Martin Katzer neuer Geschäftsführer bei T-Systems in Österreich
Martin Katzer neuer Geschäftsführer bei T-Systems in Österreich Martin Katzer neuer Geschäftsführer bei T-Systems in Österreich
Partner
Project Ara: die größte Herausforderung ist die Software
Project Ara: die größte Herausforderung ist die Software
Project Ara: die größte Herausforderung ist die Software
Project Ara: die größte Herausforderung ist die Software
Project Ara: die größte Herausforderung ist die Software
Project Ara: die größte Herausforderung ist die Software
Google Suche
Weitere Artikel