Jeder neunte Internetnutzer zahlt für Musik
Die Sims 4: Etwas Gruseliges steht bevor   Hexa bringt das Nagarro Modell nach Österreich: Manpower, so elastisch wie die Cloud selbst   Sony: Neue 'Demand Great' Video-Kampagne zeigt die besten Eigenschaften des Xperia Z3   Studie: Fußballsimulation FIFA wirkt sich positiv auf das reale Fußballspielen aus   Nokia HERE Maps für Android: geleakte Beta-Version funktioniert auch auf Nicht-Samsung-Hardware

Jeder neunte Internetnutzer zahlt für Musik

 

Insgesamt nutzt jeder zweite Onliner legale Musikangebote. Jeder neunte zahlt dabei für den Musikgenuss. Dies ergab eine Bitkom-Studie. Das Wachstumspotenzial des Online-Musikmarktes soll durch günstigere Preise und innovative Streaming-Dienste erhöht werden.

 

(24.05.2012, 10:30) Insgesamt beziehen 47 Prozent aller Internetnutzer legal Musik aus dem Web. Kostenlose Streaming-Dienste sind dabei die beliebtesten Angebote, aber bereits jeder neunte Internetnutzer bezahlt auch für Songs aus dem Web. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes Bitkom hervor.

 

Demnach nutzen 41 Prozent aller Onliner entgeltfreie Streaming-Dienste wie YouTube oder Internetradios zum direkten Anhören von Musik. 10 Prozent der Internetnutzer kaufen Musik auf Download-Plattformen, und bislang knapp 3 Prozent geben Geld für kostenpflichtige Streaming-Dienste aus, wie sie unter anderem von Simfy oder Spotify angeboten werden. In diesem Bereich sieht BITKOM hohes Wachstumspotenzial. „Streaming“ bedeutet, dass die Musikdateien nicht dauerhaft auf dem PC des Nutzers gespeichert, sondern via Internet nur dort abgespielt werden. Viele entsprechende Services bieten aber Möglichkeiten zum Zwischenspeichern für die Dauer eines Abonnements.

 

„In den vergangenen Jahren hat der Online-Musikmarkt deutlich zugelegt“, erklärt Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf. „Günstige Angebote für Songs haben dazu beigetragen. Auch die Zahl legaler Gratis-Angebote wächst, teils durch von Nutzern eingestellte Inhalte auf großen Web-Plattformen. Zudem machen innovative Streaming-Dienste den Online-Musikmarkt immer attraktiver.“

 

Zur Methodik: Die Angaben basieren auf einer repräsentativen Erhebung des Instituts Aris im Auftrag des Bitkom. Es wurden über 1.300 Personen ab 14 Jahren in Deutschland befragt, darunter 1.000 Internetnutzer.

 

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

 

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Samsung gibt Galaxy Note 4 Verfügbarkeit und Launch Events bekannt   iPhone 6 und 6 Plus: Verkaufsstart in China am 17. Oktober   EU Kommission: Apple drohen Milliarden an Nachzahlungen wegen Staatshilfe durch Irland   Studie: Autokauf wird online und in Rekordzeit entschieden   Amazon Deals des Tages - Sony PlayStation 4  inkl. FIFA 2015, Fernseher, Drucker und mehr
Samsung gibt Galaxy Note 4 Verfügbarkeit und Launch Events bekannt    Motorola Moto 360: Update sorgt für signifikant längere Akkulaufzeiten   Handynutzung während des Fluges: SMS & Internet ja, Telefonieren nein   Illegale Steuervergünstigungen in Irland: Apple drohen Strafzahlungen in Milliardenhöhe   Frauenpower im Humble Weekly Bundle: 7 Games für PC und Steam

Suchbegriffe: Jeder neunte Internetnutzer zahlt für Musik


 
Jeder neunte Internetnutzer zahlt für MusikJeder neunte Internetnutzer zahlt für MusikJeder neunte Internetnutzer zahlt für Musik Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Jeder neunte Internetnutzer zahlt für Musik
Jeder neunte Internetnutzer zahlt für Musik Jeder neunte Internetnutzer zahlt für Musik
Studie: Autokauf wird online und in Rekordzeit entschieden
News
Studie: Autokauf wird online und in Rekordzeit entschieden
Partner
BlackBerry: Kommt bald ein Phablet?
BlackBerry: Kommt bald ein Phablet?
BlackBerry: Kommt bald ein Phablet?
BlackBerry: Kommt bald ein Phablet?
BlackBerry: Kommt bald ein Phablet?
BlackBerry: Kommt bald ein Phablet?
Google Suche
Weitere Artikel