Google
Toshiba Satellite Z30-A-1CX: 13,3 Zoll Notebook mit Intel Core i3 Chip   Die Sims 4: Electronic Arts teilt PC-Mindestanforderungen mit   Microsoft soll neues Surface Tablet mit 10,6 Zoll im Oktober auf den Markt bringen   Huawei Ascend D3 heißt Ascend Mate 3 und kommt angeblich im September   Amazon Schnäppchen des Tages - Power Bank für Smartphones, 7 Zoll Tablet, Fernseher

Google Zertifikate von Hackern gestohlen

 

Das niederländische Unternehmen DigiNotar, das Sicherheitszertifizierung für Internet-Browser erteilt, fiel einem Hack zum Opfer. Während dieses Angriffs wurden über 200 Zertifizierung, darunter auch welche von Google, gestohlen.

 

(01.09.2011; 10:00) Die niederländische Zertifizierungsstelle DigiNotar, die im Juli gehackt worden ist, hat nie offiziell bekannt gegeben, wie viele betrügerische Zertifikate die Hacker erbeuten konnten. Ebenso wurde nicht bekannt gegeben, ob außer Google auch andere Internetfirmen von diesem Hack betroffen sein könnten.

 

In dieser Woche wurde gegenüber der Computer World von einem niederländischen Sicherheitsunternehmen bekannt gegeben, dass an die 200 Zertifikate bei diesem Hack gestohlen worden sind. Hans Van de Looy, der diese Aussage tätige, gab nicht bekannt wer seine Quelle sei. Aber die Zahl, die er nannte, liegt in der Nähe der Zertifikate, die Google auf die schwarze Liste für seinen Chrome-Webbrowser gesetzt hat. Am Montag stieg die Anzahl der Zertifikate für den Browser, die sich auf der schwarzen Liste befinden von 10 auf 247.

 

Neuigkeiten über den Hack bei DigiNotar wurden an diesem Wochenende bekannt, als Fehlermeldungen beim Laden der Gmail-Webseite bei Menschen im Iran auftraten. Google bestätigte, dass ein betrügerisches Gmail-Zertifikat als eine Einheit, die nicht von Google stammt, versucht einen Man-in-the-Middle-Angriff auf den Google Mail Browser zu starten. Am Montag hat DigiNotar bekannt gegeben, dass alle Zertifikate, die durch den Angriff am 19. Juli den Hackern in die Hände gefallen sind, deaktiviert worden sind. Aber die Probleme mit den Google-Zertifikaten weisen daraufhin, dass das niederländische Unternehmen verpasst hat wirklich alle zu widerrufen.

 

DigiNotar, die zu Vasco Data Security gehört, ist eines von zahlreichen Unternehmen auf der ganzen Welt, die berechtigt sind Sicherheitszertifikate für Internet-Unternehmen zu generieren. Die Zertifikate authentifizieren Webseiten mit Hilfe des Secure Socket Layer Protokolls, so dass die Benutzer darauf vertrauen können, dass ihre verschlüsselten Kommunikationen an der richtigen Stelle ankommen.

( )
Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Windows Phone 8.1: Beta-Version bringt Live Lock Screen   Titanfall bekommt In-Game-Währung und Schwarzmarkt, aber keine Mikro-Transaktionen   Gerücht: Motorola und Google arbeiten an Nexus-Phablet mit Codenamen Shamu   Neues Acer-Smartphone Liquid Jade Plus vorgestellt   Wii U: Neuer Features-Trailer zu Hyrule Warriors
Windows Phone 8.1: Beta-Version bringt Live Lock Screen   Facebook Q2 2014: Ergebnisse übertreffen Erwartungen, Aktie erreicht Rekordhoch   Samsung Galaxy S4 verschmort unter Kopfkissen eines Mädchens   Windows: Die besten Apps für Sport und Fitness   Moto X+1 zeigt sich erneut auf Bildern – Release angeblich gemeinsam mit Moto 360

 
GoogleGoogleGoogle Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Google
Google Google
Twitter: To Trend or Not to Trend
News
Dossier
Twitter: To Trend or Not to Trend
Partner
Die Sims 4: Electronic Arts teilt PC-Mindestanforderungen mit
Die Sims 4: Electronic Arts teilt PC-Mindestanforderungen mit
Die Sims 4: Electronic Arts teilt PC-Mindestanforderungen mit
Die Sims 4: Electronic Arts teilt PC-Mindestanforderungen mit
Die Sims 4: Electronic Arts teilt PC-Mindestanforderungen mit
Die Sims 4: Electronic Arts teilt PC-Mindestanforderungen mit
Google Suche
Weitere Artikel

Suchbegriffe: Google