Google plant Ring und USB-Stick statt Passwort-Login
Toshiba: Neue Notebook-Allrounder für den privaten Gebrauch und Heimarbeitsplatz   Lenovo Vibe X2 geleakt: Premium-Smartphone mit Metallgehäuse und Android   Xbox One: Microsoft rollt September-Update aus: Neuer Mediaplayer und virtuelle Partys   Die Madden NFL 15 Saison startet heute für Xbox One und PlayStation 4   Apple-Event am 9. September – was uns alles erwarten könnte

Google plant Ring und USB-Stick statt Passwort-Login

 
(c)Google Watch Blog
 

Mit dem Pilotprojekt „Gnubby“ sucht Google nach alternative Möglichkeiten zur Verifizierung von User-Accounts und Zugriffsberechtigungen auf mobile Geräte. Thema sind momentan physikalische Alternativen.

 

(19.01.2012, 14:30) Google sucht nach alternativen Login-Möglichkeiten abseits vom klassischen Passwort. Laut dem US-Magazin Wired bastelt das Google-Sicherheitsteam neuerdings an mehreren Lösungen zur Account-Verifizierung, darunter auch physikalische Möglichkeiten.

Ende des Monats soll Google Wired zufolge bereits seine Lösungen veröffentlichen. Ein Lösungsansatz zum Login ist ein kleiner USB-Stick genannt YubiKey der zur Autorisierung angeschlossen wird und über eine modifizierte Google-Chrome-Version ausgelesen wird. Im Besitz dieses Schlüssels bräuchte ein User keine Passwörter mehr für alle seine Geräte.

Eine weitere Möglichkeit ist ein Ring der wie herkömmlicher Schmuck am Finger getragen wird und ein Gerät per antippen aktivieren oder die Identifizierung ermöglichen kann. Vor allem für Smartphones und andere mobile Geräte ist eine derartige Lösung gedacht.

Google hat sich für die Software entschlossen, ein offenes Protokoll zu verwenden, um die Weiterentwicklung zu begünstigen. Einzige Voraussetzung soll die Unterstützung des Browsers sein, anfangs wird diese nur durch Chrome gegeben sein.

Das Problem mit der Passwortsicherheit steht außer Frage, auch Googles bereits verbessertes doppeltes Login ist noch lange nicht sicher genug. Eine physikalische Login-Lösung hat wiederum den Nachteil, dass ein USB-Stick oder Ring einfach verloren gehen und somit jedem Fremden Zugang zu Accounts erlauben kann.

Wir dürfen gespannt sein wie Google seine „Gnubby“-Lösungen vorstellt und argumentiert.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle: Wired, GoogleWatchBlog

 

( )
Fotos: (c)Google Watch Blog
Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Smartphone Ausblick 2014: Markt wächst um 24 Prozent trotz Verlangsamung in gesättigten Märkten   Project Wing: Google zeigt Drohnen für Katastrophen-Gebiete   iPhone 6: Erneut Hinweise auf integrierten NFC-Chip   Apple: Event am 9.September offiziell angekündigt   Lenovo Tab S8-50: 8-Zoll-Tablet mit Android und LTE geleakt
Smartphone Ausblick 2014: Markt wächst um 24 Prozent trotz Verlangsamung in gesättigten Märkten   Sony veröffentlicht vorab Bild zum Xperia Z3 Tablet Compact   Huawei Ascend Mate 7: Neue Bilder zeigen Fingerprint Scanner und schmalen Rahmen   IFA wächst weiter - noch 9 Tage bis Messebeginn   Sony Xperia Z3 Compact: komplette Specs-Liste durchgesickert

Suchbegriffe: Google plant Ring und USB-Stick statt Passwort-Login


 
Google plant Ring und USB-Stick statt Passwort-LoginGoogle plant Ring und USB-Stick statt Passwort-LoginGoogle plant Ring und USB-Stick statt Passwort-Login Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Google plant Ring und USB-Stick statt Passwort-Login
Google plant Ring und USB-Stick statt Passwort-Login Google plant Ring und USB-Stick statt Passwort-Login
Dropbox Pro: Speicherplatz von 100 GB auf 1 TB erhöht
News
Dossier
Dropbox Pro: Speicherplatz von 100 GB auf 1 TB erhöht
Partner
Twitter kündigt Kauf der Anzeigen-Plattform MoPub an
Twitter kündigt Kauf der Anzeigen-Plattform MoPub an
Twitter kündigt Kauf der Anzeigen-Plattform MoPub an
Twitter kündigt Kauf der Anzeigen-Plattform MoPub an
Twitter kündigt Kauf der Anzeigen-Plattform MoPub an
Twitter kündigt Kauf der Anzeigen-Plattform MoPub an
Google Suche
Weitere Artikel