Weitere Verzögerungen bei der Akquisition von Orange durch 3
Samsung erweitert sein UHD-TV-Angebot mit führenden Content-Partnern   Lumia 730: sogar der Teaser für Microsofts Selfie-Phone ist ein Selfie   Netflix startet im deutschsprachigen Raum und will auch eigene Serien produzieren   Sony teasert enorm wasserfeste Geräte für die IFA an   iCloud-Hack: hunderte Nacktbilder von US-Stars gestohlen und geleakt

Weitere Verzögerungen bei der Akquisition von Orange durch 3

 

Offenbar gibt es weitere Verzögerungen beim Abschluss des Kaufes von Österreichs drittgrößtem Mobilfunker Orange durch die Nummer 4 Hutchison 3G.

 

(22.1.2012, 11:43) Ursprünglich hätte die Akquisition von Orange Österreich durch Hutchison 3G noch im Dezember über die Bühne gehen sollen. Allerdings gab es dann aus nicht näher bekannten Gründen Verzögerungen. Mitte Jänner wurde dann neuerlich kolportiert, dass der Vertrag knapp vor der Unterzeichnung stehen soll. Nun hört man aber wieder von gut informierten Quellen, dass die für vorigen Freitag geplante Vertragsunterzeichnung neuerlich verschoben wurde. Gründe für die Verzögerung sind nicht bekannt.

In einem Radiointerview sagte France Telecom-Chef Stephane Richar heute allerdings, der Vertragsabschluss sei nur noch "eine Frage von Tagen". Die französische Mutter von Orange Österreich bestätigt damit erstmals offiziell, dass man seinen Anteil von 35% an 3 verkaufen werde. Seit Oktober hat Mid Europa Partners das Recht, seinen 65% Anteil an die Franzosen zu verkaufen.

Nach monatelangen Gerüchten sollte im November der Deal bereits fixiert gewesen sein. Wenig später erfuhr an auch den Preis, der 1,4 Milliarden Euro betragen sollte. Das wäre genau die Bewertung, die Orange beim Einstieg des Investors Mid European Partners im Oktober 2007 hatte.

Für Hutchison sollten sich aber die Kosten auf rund 1 Milliarde Euro verringern, da die Assets der Billigmarke Yess, sowie Frequenzen und Basisstaitonen an die Konkurrenten - die Rede war primär von A1 - abgegeben werden sollten. Allerdings hat 3 erst kürzlich eine Netzpartnerschaft mit T-Mobile bekannt gegeben. Es wäre also möglich, dass daher bei den Assets doch T-Mobile zum Zug kommt. Und dass T-Mobile mit der Abgabe der Assets ausschließlich an A1 ein Problem hätte, liegt auf der Hand.

Orange hatte seit der Übernahme nicht besonders gut performt und musste einen Rückgang des Marktanteils von 20,90% auf 18,40% hinnehmen, während H3G von 5,20% auf 9,50% zulegen konnte. Hier nochmals die Eckdaten der beiden Unternehmen

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Amazon Deals des Tages - Keyboard für iPad Air, Ultrabooks und Notebooks, Sony Smartband   Mehr geleakte Fotos zeigen weiter Details über das neue Moto X+1   China gibt Microsoft 20 Tage für Antworten in Wettbewerbs-Untersuchung   Humble Weekly Bundle: Spiele von Adult Swim Games plus Gamer-Goodies   Huawei Ascend Mate 7: neue Bilder zeigen Vorder- und Rückseite
Amazon Deals des Tages - Keyboard für iPad Air, Ultrabooks und Notebooks, Sony Smartband   Alcatel OneTouch kündigt Partnerschaft mit DJ-Produzent Avicii an   Sony: SmartWatch 3, SmartBand Talk auf der IFA 2014, neben Xperia Z3, Z3 Compact, Xperia E3 und Z3 Tablet   Bericht: Apples iWatch soll 400 Dollar kosten, Lieferung erst 2015   WhatsApp Messenger Update bringt Support für Android Wear

Suchbegriffe: Weitere Verzögerungen bei der Akquisition von Orange durch 3


 
Weitere Verzögerungen bei der Akquisition von Orange durch 3Weitere Verzögerungen bei der Akquisition von Orange durch 3Weitere Verzögerungen bei der Akquisition von Orange durch 3 Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Weitere Verzögerungen bei der Akquisition von Orange durch 3
Weitere Verzögerungen bei der Akquisition von Orange durch 3 Weitere Verzögerungen bei der Akquisition von Orange durch 3
Qualcomm im Visier der EU-Kartellwächter – Untersuchung voraussichtlich ab Herbst
News
Qualcomm im Visier der EU-Kartellwächter – Untersuchung voraussichtlich ab Herbst
Partner
Qualcomm im Visier der EU-Kartellwächter – Untersuchung voraussichtlich ab Herbst
Qualcomm im Visier der EU-Kartellwächter – Untersuchung voraussichtlich ab Herbst
Qualcomm im Visier der EU-Kartellwächter – Untersuchung voraussichtlich ab Herbst
Qualcomm im Visier der EU-Kartellwächter – Untersuchung voraussichtlich ab Herbst
Qualcomm im Visier der EU-Kartellwächter – Untersuchung voraussichtlich ab Herbst
Qualcomm im Visier der EU-Kartellwächter – Untersuchung voraussichtlich ab Herbst
Google Suche
Weitere Artikel