Streaming-Dienst Twitch wird von Amazon übernommen, nicht von YouTube
Amazon kündigt drei neue Tablets an: Fire HDX 8.9 mit Snapdragon 805 CPU, Fire HD 6, Fire HD 7   Erste Erfahrungen mit iOS 8 am iPhone und iPad   GAME CITY 2014 von 10. bis 12. Oktober im Wiener Rathaus - Spielen was das Herz begehrt   Immer mehr Apps mit neuen Material Design von Android L   Samsung SM-A500: Smartphone mit Metallrahmen zeigt sich auf Bildern

Streaming-Dienst Twitch wird von Amazon übernommen, nicht von YouTube

 
 

Eine etwas überraschende Wendung gibt es scheinbar in Sachen Twitch-Übernahme: der beliebteste Game-Streaming-Dienst wird laut Wall Street Journal nicht wie bisher angenommen von Google gekauft sondern von Online-Händler Amazon.

 (25.08.2014, 20:15) Der Deal zwischen Google, beziehungsweise Tochterfirma Google und dem Game-Streaming-Dienst Twitch sei in trockenen Tüchern, so berichteten diverse Quellen Ende Juli.

Die beiden Unternehmen sollen bereits eine Vereinbarung zum Kauf über rund eine Milliarde US-Dollar getroffen haben.

Scheinbar ist das doch nicht der Fall: wie das Wall Street Journal unter Berufung auf einen Insider berichtet, soll Online-Händler Amazon YouTube das Geschäft vor der Nase weggeschnappt haben. Auch hier soll es um einen Betrag von über einer Milliarde US-Dollar gehen.

Offiziell ist noch nichts bestätigt, laut dem Insider soll der Deal aber bereits kommende Woche bestätigt werden. Bereits seit Juni war Google, beziehungsweise YouTube, als Käufer für den beliebten Streaming-Service im Gespräch. Twitch ist die weltweit beliebteste Website für Videospiel-Streaming und wurde als Startup 2011 ins Leben gerufen.

Gamer können über die Plattform auch ihre Gaming-Sessions ins Netz streamen und Let's Play Videos erstellen. Auch die aktuellen Konsolen von Microsoft und PlayStation haben Twitch implementiert und auch einige von Nvidias Grafikkarten bieten Usern die Möglichkeit ihre Videos von Spielen direkt auf Twitch.tv zu streamen.

Nachdem auf YouTube einige dieser Videos aufgrund von möglichen Copyright-Verletzungen offline genommen wurden, schwenkten immer mehr User zu Twitch.tv. Das Unternehmen registriert mittlerweile mehr als 50 Millionen monatliche Nutzer. Damit hält der Anbieter im Bereich von Live-Streaming bei 43,6 Prozent der Marktanteile.

Insofern hätte eine Übernahme durch YouTube durchaus Sinn gemacht. Es bleibt abzuwarten, ob die Übernahme durch Amazon Tatsache ist oder der Streaming-Dienst am Ende doch bei Google landen wird.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf FacebookTwitterGoogle+YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle: Wall Street Journal

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
BlackBerry: Edel-Smartphone Porsche Design P'9983 angekündigt   Tipp: praktische Tastaturen für iPhone und iPad unter iOS 8   Apple verteilt ab sofort Update auf iOS 8 für iPhones und iPads   Apples nächster Event am 21. Oktober - neues iPad und neue Version von OS X   Leak: Amazon listet neue Kindle E-Reader
BlackBerry: Edel-Smartphone Porsche Design P'9983 angekündigt   Apple hilft mit Tipps beim Wechsel von Android auf iOS   EA Sports bringt offiziellen Soundtrack zu FIFA 15   Oppo N3: Neues geleaktes Foto aufgetaucht   Strategiespiele von Kalypso Media um 1 Dollar im Humble Weekly Bundle

Suchbegriffe: Streaming-Dienst Twitch wird von Amazon übernommen, nicht von YouTube


 
Streaming-Dienst Twitch wird von Amazon übernommen, nicht von YouTubeStreaming-Dienst Twitch wird von Amazon übernommen, nicht von YouTubeStreaming-Dienst Twitch wird von Amazon übernommen, nicht von YouTube Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Streaming-Dienst Twitch wird von Amazon übernommen, nicht von YouTube
Streaming-Dienst Twitch wird von Amazon übernommen, nicht von YouTube Streaming-Dienst Twitch wird von Amazon übernommen, nicht von YouTube
Samsung übernimmt SmartThings für rund 200 Millionen Dollar
News
Samsung übernimmt SmartThings für rund 200 Millionen Dollar
Partner
Nexus 6, Nexus X, Nexus 9 und Android L - ein Überblick über den Stand der Gerüchte
Nexus 6, Nexus X, Nexus 9 und Android L - ein Überblick über den Stand der Gerüchte
Nexus 6, Nexus X, Nexus 9 und Android L - ein Überblick über den Stand der Gerüchte
Nexus 6, Nexus X, Nexus 9 und Android L - ein Überblick über den Stand der Gerüchte
Nexus 6, Nexus X, Nexus 9 und Android L - ein Überblick über den Stand der Gerüchte
Nexus 6, Nexus X, Nexus 9 und Android L - ein Überblick über den Stand der Gerüchte
Google Suche
Weitere Artikel