Microsofts Stellenabbau größer als befürchtet: 18.000 Mitarbeiter werden entlassen
Amazon Deals des Tages - Sony Play Station 4, LG Monitor, Acer und BenQ Beamer, Samsung Fernseher   iPad Air 2 soll auch in Gold erscheinen   Android L wird noch von Google intensiv am Nexus 5 getestet   Microsoft präsentiert Windows 9: Neue Version wird Windows 10 heißen   iOS 8.1 Beta 1: Einstellungsmenü von Apple Pay und Hinweise auf Touch ID beim iPad

Microsofts Stellenabbau größer als befürchtet: 18.000 Mitarbeiter werden entlassen

 
Satya Nadella Microsoft CEO
 

Es ist seit Tagen ein zentrales Thema und nun hat Satya Nadella die Gerüchte via Mitteilung an die Mitarbeiter offiziell gemacht. Dennoch, die endgültige Zahl überschreitet die schlimmsten Vermutungen. Über 18.000 Mitarbeiter werden entlassen.

 

(17.07.2014; 15:15) Seit der Übernahme hat Microsoft über 127.000 Mitarbeiter und das sind mehr als Apple beschäftigt. Mehrheitlich betrifft es ehemalige Nokia-Angestellte. Über 12.500 müssen ihren Posten räumen. Die restlichen 5.500 Mitarbeiter kommen direkt von Microsoft. Mit diesem Entschluss handelt es sich um den größten Stellenabbau in der 39-jährigen Firmengeschichte.

Der geplante Abbau von Jobs ist auch dem Memo von CEO Satya Nadella zu entnehmen, welches dieser vorige Woche zur Ausrichtung auf das Anfang Juli beginnende neue Geschäftsjahr an die Mitarbeiter gerichtet hatte. Darin ist die Rede davon, die Organisation flacher und die Geschäftsprozesse effizienter zu machen. Bevor nun das Fiskaljahr 2015 für das in Redmond ansässige Unternehmen beginnt, hat Nadella auch die neue Strategie zum Thema gemacht: „Wie ich schon am Tag meiner Ernennung sagte, unsere Industrie respektiert keine Traditionen, sondern nur Innovationen. […] Genau darum müssen wir unsere Seele wiederfinden, unsere Kernkompetenz neu finden.“

Dafür ist es auch notwendig, personelle Veränderungen vorzunehmen. Zwar, so Nadella, werden einige Rollen im Unternehmen nicht mehr benötigt, aber wiederum neue geschaffen werden.

Innerhalb dieses Jahres sollen die Entlassungen vorgenommen werden. Man habe vor, den Gekündigten entsprechende Abfertigungen auszuzahlen und man will auch dabei behilflich sein, dass diese einen neuen Arbeitsplatz finden.

Wer gehen muss und ob auch in anderen Ländern Microsoft-Mitarbeiter entlassen werden, ist bislang unklar.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf FacebookTwitterGoogle+YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle Microsoft und The Verge

 

( )

Verwandte Themen

Fotos: Satya Nadella Microsoft CEO
Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Die Sims 4: Etwas Gruseliges steht bevor   Hexa bringt das Nagarro Modell nach Österreich: Manpower, so elastisch wie die Cloud selbst   Sony: Neue 'Demand Great' Video-Kampagne zeigt die besten Eigenschaften des Xperia Z3   Studie: Fußballsimulation FIFA wirkt sich positiv auf das reale Fußballspielen aus   Nokia HERE Maps für Android: geleakte Beta-Version funktioniert auch auf Nicht-Samsung-Hardware
Die Sims 4: Etwas Gruseliges steht bevor   iPhone 6 und 6 Plus: Verkaufsstart in China am 17. Oktober   EU Kommission: Apple drohen Milliarden an Nachzahlungen wegen Staatshilfe durch Irland   Studie: Autokauf wird online und in Rekordzeit entschieden   Das ist das Nexus 6: 5,9 Zoll QHD Display, 3200 mAh Akku und zwei Front-Lautsprecher

Suchbegriffe: Microsofts Stellenabbau größer als befürchtet: 18.000 Mitarbeiter werden entlassen


 
Microsofts Stellenabbau größer als befürchtet: 18.000 Mitarbeiter werden entlassen Microsofts Stellenabbau größer als befürchtet: 18.000 Mitarbeiter werden entlassen Microsofts Stellenabbau größer als befürchtet: 18.000 Mitarbeiter werden entlassen Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Microsofts Stellenabbau größer als befürchtet: 18.000 Mitarbeiter werden entlassen
Microsofts Stellenabbau größer als befürchtet: 18.000 Mitarbeiter werden entlassen Microsofts Stellenabbau größer als befürchtet: 18.000 Mitarbeiter werden entlassen
BlackBerry: Anteil am amerikanischen Smartphone-Markt in Q4 fällt auf 0 Prozent
News
BlackBerry: Anteil am amerikanischen Smartphone-Markt in Q4 fällt auf 0 Prozent
Partner
BlackBerry: Anteil am amerikanischen Smartphone-Markt in Q4 fällt auf 0 Prozent
BlackBerry: Anteil am amerikanischen Smartphone-Markt in Q4 fällt auf 0 Prozent
BlackBerry: Anteil am amerikanischen Smartphone-Markt in Q4 fällt auf 0 Prozent
BlackBerry: Anteil am amerikanischen Smartphone-Markt in Q4 fällt auf 0 Prozent
BlackBerry: Anteil am amerikanischen Smartphone-Markt in Q4 fällt auf 0 Prozent
BlackBerry: Anteil am amerikanischen Smartphone-Markt in Q4 fällt auf 0 Prozent
Google Suche
Weitere Artikel