Google möchte die Motorola Set-Top-Box-Sparte verkaufen
Bye, Bye Oyster-Card: Londons Tube und Co bieten ab dem 16. September NFC-Bezahlung – für Briten   Samsung: Neuer bildgewaltiger Werbespot rund ums Surfen   In trockenen Tüchern - angeblich: Google übernimmt Streaming-Dienst Twitch   Material Design: Google rollt Updates für Google Play und Chrome Beta aus   Nintendo: System-Update für 3DS und Erscheinungstermin von Fantasy Life für 3DS und 2DS

Google möchte die Motorola Set-Top-Box-Sparte verkaufen

 
 

Google möchte sich nach der Übernahme von Motorola Mobility nun von dem Set-Top-Box-Geschäft von Motorola offenbar verabschieden.

 

(08.03.2012, 16:00) Google möchte, einem Medienbericht zufolge, die TV-Set-Top-Box-Sparte von Motorola Mobility knapp nach der Übernahme der gesamten Motorola Mobility Einheit um 12,5 Milliarden Dollar wieder verkaufen. Letzten August hatte Google-Chef Larry Page noch angekündigt, mit der Übernahme von Motorola Mobility und dem damit erworbenen Set-Top-Box-Bereich die Wohnzimmerunterhaltung revolutionieren zu wollen.

 

Nun soll Google nach einem Käufer für die Set-Top-Boxen-Produktion suchen, wobei die Sparte zwischen 2,5 Milliarden Dollar und 4 Milliarden Dollar wert sein soll. Der Verkauf soll bereits schon so weit in Planung sein, dass Google Qatayst Partners und Barclays Capital damit beauftragt haben soll, alles Erforderliche vorzubereiten.

 

Die Übernahme von Motorola Mobility durch Google wurde erst im letzten Monat vom US-Justizministerium genehmigt. Der 12, 5 Milliarden Dollar Deal sollte vor allem Googles Position am Markt für Mobiltelefonie stärken, indem der Konzern das umfassende Patent-Portofolio von Motorola mitkaufte.

 

Offenbar geht aber der Markt für Set-Top-Boxen stark zurück. Nicht nur Google, sondern auch Cisco soll angeblich planen, aus der Fertigung von Set-Top-Boxen auszusteigen. Dieses Gerücht allerdings, hat Cisco bereits zurückgewiesen.

 

Dem Bericht zufolge soll Google planen, aus dem Bereich auszusteigen, da bei neueren Fernsehgeräten die Funktionen, welche die Boxen liefern, bereits eingebaut sind, weshalb man mit einem Rückgang des Absatzes der Geräte rechnen muss. Motorola hatte bereits 2009 versucht, den Bereich der Set-Top-Boxen-Produktion für 4,5 Milliarden Dollar zu verkaufen.

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Amazon Schnäppchen des Tages - Kindle Fire HD, Sony, Olympus und Samsung Kameras   AVM auf der IFA 2014 unter dem Motto   iOS Beta 4: Neue Datenroaming-Optionen im Einstellungsbereich   Q2 2014: LG konnte 14,5 Millionen Smartphones ausliefern   Android L und Samsung Knox: Google gibt weitere Details zur Zusammenarbeit bekannt
Amazon Schnäppchen des Tages - Kindle Fire HD, Sony, Olympus und Samsung Kameras   IDC zum Tablet Markt im Q2 2014 - Apple fällt auf unter 27 Prozent zurück   Xiaomi Mi Pad: so kommt man auch in Europa an das Tegra K1 Tablet   Sims 2: EA und Origin verschenken das Spiel mit allen Erweiterungen   Gerücht: Apple arbeitet mit Swatch und anderen Uhren-Herstellern an iWatch-Variationen

Suchbegriffe: Google möchte die Motorola Set-Top-Box-Sparte verkaufen


 
Google möchte die Motorola Set-Top-Box-Sparte verkaufenGoogle möchte die Motorola Set-Top-Box-Sparte verkaufenGoogle möchte die Motorola Set-Top-Box-Sparte verkaufen Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Google möchte die Motorola Set-Top-Box-Sparte verkaufen
Google möchte die Motorola Set-Top-Box-Sparte verkaufen Google möchte die Motorola Set-Top-Box-Sparte verkaufen
Qualcomm verpflichtet Samsung als Hersteller ihrer 28nm Snapdragon Chips
News
Qualcomm verpflichtet Samsung als Hersteller ihrer 28nm Snapdragon Chips
Partner
Apple versus Samsung: die beiden Unternehmen sind untrennbar miteinander verbunden
Apple versus Samsung: die beiden Unternehmen sind untrennbar miteinander verbunden
Apple versus Samsung: die beiden Unternehmen sind untrennbar miteinander verbunden
Apple versus Samsung: die beiden Unternehmen sind untrennbar miteinander verbunden
Apple versus Samsung: die beiden Unternehmen sind untrennbar miteinander verbunden
Apple versus Samsung: die beiden Unternehmen sind untrennbar miteinander verbunden
Google Suche
Weitere Artikel