Facebook Q2 2014: Ergebnisse übertreffen Erwartungen, Aktie erreicht Rekordhoch

Facebook Logo Facebook Logo
Facebook hat die Zahlen zu seinem zweiten Quartal offen gelegt. Das Anzeigengeschäft auf mobilen Plattformen hat für ein starkes Plus bei den Einnahmen gesorgt. Auch die Aktie ist im nachbörslichen Handel gestiegen.

(26.07.2014, 13:40) Facebooks schnell wachsendes mobiles Anzeigengeschäft hat zu einem Anstieg der Einnahmen von ganzen 61 Prozent im zweiten Quartal verholfen.

Damit konnte das Unternehmen die Erwartungen der Wall Street erreichen und erzielt sogar ein Rekordhoch seiner Aktie im nachbörslichen Handel am Mittwoch.

Die weltweite Nummer 1 der sozialen Netzwerke hatte am Mittwoch verkündet, dass es sowohl bei den Werbungtreibenden als auch bei den Nutzern während des zweiten Quartals ein gesteigertes Interesse feststellen konnte, während auch die Gewinnmargen ausgedehnt werden konnten.

Facebook zählt nun 1,5 Millionen Anzeigenkunden und das Anzeigengeschäft ist in allen seinen geografischen Regionen gewachsen, wie Chief Operating Officer Sheryl Sandberg gegenüber Reuters in einem Interview berichtet hat.

Investoren haben die Anteile von Facebook um ungefähr 5 Prozent auf 75,13 Dollar im nachbörslichen Handel am Mittwoch in die Höhe getrieben, was dem Unternehmen etwa 190 Milliarden Dollar bescherte, damit ist es nun auf Augenhöhe mit IBM.

Facebooks Gewinnmargen sind auf 48 Prozent der Einnahmen im zweiten Quartal gestiegen, im Vorjahresquartal waren es noch 31 Prozent. Die gesamten Einnahmen von 2,91 Milliarden haben die Erwartungen der Analysten von 2,81 Milliarden Dollar übertroffen.

Laut Facebook selbst, erreicht es nun 1,32 Milliarden monatliche Nutzer, wobei davon etwa 63 Prozent täglich auf den Service zugreifen. Die Einnahmen durch die mobile Werbung sind im Vergleich zum Vorjahresquartal um 151 Prozent gewachsen und erzielen nun rund 62 Prozent von Facebooks gesamten Werbeeinnahmen.

Facebook berichtet von einem Nettoeinkommen in Höhe von 791 Millionen Dollar. Im zweiten Quartal 2013 waren es noch 333 Millionen Dollar. Zudem hat das Unternehmen laut eigenen Angaben 42 Cent pro Aktie im zweiten Quartal eingenommen – das übertrifft die ursprünglichen Erwartungen von 32 Cent pro Aktie deutlich.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle: Reuters

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment