Apple-Chef Tim Cook konnte 2011 am meisten verdienen
Assassin's Creed Unity: Ubisoft stellt wichtigsten weiblichen Charakter vor, Sexismusvorwürfe bleiben bestehen   Samsung: Kids Store enthält nun 900 Apps für Kinder   Specs des Sony Xperia Z3 Compact geleakt: eine Miniversion des neuen Flaggschiffs?   Battlefield 4 Dragon‘s Teeth ab sofort für alle Battlefield 4-Spieler verfügbar   Electronic Arts: monatliches Spiele-Abo  für Xbox angekündigt

Apple-Chef Tim Cook konnte 2011 am meisten verdienen

 
 

In 2011 konnte wenig überraschend Apples neuer Chef Tim Cook mehr als alle anderen US-Manager verdienen. Allerdings hat dies wenig mit den Grundgehalt, sondern vielmehr mit den Anteilen an Aktienpaketen zu tun.

 

(22.05.2012, 16:00) Eine Liste der Topmanager von 2011 des Wall Street Journals zeigt an der Spitze den neuen Apple-Chef Tim Cooks, der im besagten Jahr insgesamt 378 Millionen Dollar verdienen konnte. In dieser horrend hohen Summe sind aber Aktienanteile im Wert von 376,2 Millionen enthalten. Dabei unterliegt das Aktienpaket auch strengen Restriktionen. Cooks darf die Hälfte der Anteile vor 2016 nicht verkaufen. Die andere Hälfte muss er bis 2021 halten.

 

Cooks stellte mit seinen Einnahmen auch einen neuen Rekord auf. Seit 2006 gab es zuvor noch keine höhere Besoldung eines Managers als die 378 Millionen Dollar im Jahr. Der neue Apple-CEO ist als ehemaliger engster Mitarbeiter von Steve Jobs unverzichtbar für Apple. Die Aktien stellen daher seine Kompensation für die nächsten zehn Jahre dar. Das reguläre Gehalt des Top-Managers lag 2011 bei 900.000 Dollar zuzüglich eines Bonus in der gleichen Höhe.

 

Dass der bestbezahlteste Manager in 2011 jener von Apple ist, ist auch nicht weiter verwunderlich. Der Konzern galt gemessen am Börsenwert zum Jahresende 2011 als zweitwertvollstes Unternehmen der Welt, hinter dem Erdölriesen Exxon.

 

Zudem ist Apple auch laut der Markenwertstudie BrandZ Top 100.in diesem Jahr wieder die weltweit wertvollste Marke.

 

 

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

( )
Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Alcatel One Touch Idol X+ im Redaktionstest: Dual-SIM Smartphone mit Octa-Core Chip   Galaxy S5 Alpha: zu große Nachfrage, zu wenig Produktionskapazität?   Analysten: LG G3 wird doppelt so beliebt wie Vorgänger G2   8 Spiele von Plug In Digital im Humble Bundle: Legends of Persia, Project Temporality und mehr   Gamescom 2014: Nintendo mit einigen Überraschungen für Pokémon-Fans
Alcatel One Touch Idol X+ im Redaktionstest: Dual-SIM Smartphone mit Octa-Core Chip   Apple aktualisiert MacBook Pro mit Retina Display   Facebook-App: Messenger künftig nur mehr als eigene App nutzbar   Lumia 930 im Test - das letzte Nokia Smartphone   HTC One (M8) for Windows Phone soll am 21. August bei Verizon gelauncht werden

Suchbegriffe: Apple-Chef Tim Cook konnte 2011 am meisten verdienen


 
Apple-Chef Tim Cook konnte 2011 am meisten verdienenApple-Chef Tim Cook konnte 2011 am meisten verdienenApple-Chef Tim Cook konnte 2011 am meisten verdienen Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Apple-Chef Tim Cook konnte 2011 am meisten verdienen
Apple-Chef Tim Cook konnte 2011 am meisten verdienen Apple-Chef Tim Cook konnte 2011 am meisten verdienen
iPhone Marktanteile gehen Richtung einstelligen Prozentbereich
News
iPhone Marktanteile gehen Richtung einstelligen Prozentbereich
Partner
Bye, Bye Oyster-Card: Londons Tube und Co bieten ab dem 16. September NFC-Bezahlung – für Briten
Bye, Bye Oyster-Card: Londons Tube und Co bieten ab dem 16. September NFC-Bezahlung – für Briten
Bye, Bye Oyster-Card: Londons Tube und Co bieten ab dem 16. September NFC-Bezahlung – für Briten
Bye, Bye Oyster-Card: Londons Tube und Co bieten ab dem 16. September NFC-Bezahlung – für Briten
Bye, Bye Oyster-Card: Londons Tube und Co bieten ab dem 16. September NFC-Bezahlung – für Briten
Bye, Bye Oyster-Card: Londons Tube und Co bieten ab dem 16. September NFC-Bezahlung – für Briten
Google Suche
Weitere Artikel