Pokemon GO in China aus Sicherheitsgründen verboten, Ingress von Niantic aber weiter erlaubt

Ingress in China: Grün die Ingress in China: Grün die "Erleuchteten", blau der "Widerstand"
Es ist fast wie ein Witz: Ingress wird in China an den gleichen Locations gespielt, an denen auch PokeStops und Pokemon Arenen sind, Pokemon GO ist aber verboten.

(20.01.2017, 07:50) Auf dem Bild oben sind Ingress Aktivitäten in China zu sehen, in der Mitte ist Peking. Von den beiden Ingress Fraktionen dominieren offenbar in China die Erleuchteten, wie an der starken Grünfärbung erkennbar. Der blaue widerstand ist dagegen eher weniger vertreten.

Pokemon GO wird an genau den gleichen Locations gespielt wie auch Ingress. Für Ingress Spieler sehen die Behörden in China offenbar keine Gefahren, für Pokemon GO Spieler dagegen schon. Die Frage ist, sind diese unvorsichtiger?

Seit der Veröffentlichung im Juli 2016 hat Pokemon Go zunehmend an Beliebtheit in immer mehr Ländern gewonnen. Bereits in Vergangenheit wurde des Öfteren berichtet, unachtsame Spieler hätten teils schwere Unfälle verursacht. In China ist das Spiel noch immer nicht verfügbar.

Aus einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters geht hervor, dass die chinesische Regulierungsbehörde für Medien bislang noch keine Zulassung für das Spiel erteilt hat. Der Grund hierfür sollen Sicherheitsbedenken in Bezug auf die "nationale Sicherheit sowie die Sicherheit von Menschenleben und Eigentum" darstellen. Außerdem spielt hier auch die Sicherheit von geografischen Informationen, also chinesischen Landkarten, eine Rolle. Daher scheint es auch in Zukunft unwahrscheinlich, dass die Behörde eine Freigabe für die App zu einem späteren Zeitpunkt erteilen wird. Bei Ingress, das sogar mehr Daten enthält als Pokemon GO, stellt das aber offenbar kein Problem dar.

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Chinesen angeblich grundsätzlich begeisterte Spieler sind. Die Kasino Städte Macao und Hongkong sind legendär. Wobei sich die Aktivität mit Smartphones aber mehr zu digitalen Spielpalästen verlagert, wie etwa dem Euro Palace Mobile Casino. Haben die Behörden deshalb Bedenken?

Obwohl Pokémon Go nun schon seit einem längeren Zeitraum spielbar ist und viele Nutzer die App bereits schon wieder abgeschrieben haben, arbeitet Niantic Labs noch immer an neuen Features. Erst vor wenigen Wochen wurde das Spiel auch für die Apple Watch zum Download freigegeben. Laut Statistiken wurden bis November rund 88 Milliarden Pokemon weltweit gefangen. Das Spiel wurde insgesamt mehr als 600 Millionen Mal heruntergeladen.

Die chinesischen Behörden werden sich wohl überlegen müssen, wie sie mit Online Games umgehen sollen. Die Pendants zum Euro Palace Mobile Casino sprießen wohl auch in China. Da ist es wohl doch gesünder mit Ingress oder Pokemon GO hinaus auf die Straße oder in die Natur zu gehen. Niantic hatte im Dezember berichtet, dass immerhin schon 8,7 Milliarden Kilometer zu Fuß Pokemon GO spielend zurückgelegt wurden.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf FacebookTwitterGoogle+YouTube, klicke auf den RSS Button ganz oben rechts oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment