Kritik an neuer In-der-Nähe Funktion von Pokemon GO

In der Nähe Anzeige in Verbindung mit PokeStops In der Nähe Anzeige in Verbindung mit PokeStops
Niantic hat gestern eine Neuerung bei der In-der-Nähe Funktion eingeführt. Wenn die PokeStops aber nicht sehr nahe beisammen sind, so bringt die Neuerung eher Nachteile. Das ist praktisch immer außerhalb von Städten der Fall.

(02.12.2016, 09:00) Seit gestern gib es die veränderte Funktion "In der Nähe" auch in Europa, nachdem sie in einer Testphase in der Umgebung von San Francisco erprobt worden war. Wenn viele PokeStops in der Nähe sind, so bekommt man tatsächlich eine recht gute Anleitung wo welche Pokemon zu finden sind.

Aber problematisch wird es, sind die PokeStops etwas weiter entfernt, wie das in der Regel außerhalb von Städten oder größeren Orten der Fall ist. Dann werden nur mehr Pokemon angezeigt, die in etwa 50 bis 70 Metern Umkreis von einem PokeStop sind. Alles was dazwischen ist, oder auch was in der Nähe einer Arena ist, wird nicht angezeigt. PokeStops werden bis zu einer Entfernung von knapp 2 Kilometern - etwa 1 Meile - in die Anzeige mit einbezogen. Nähere Pokemon hingegen werden nicht mehr berücksichtigt. Hier zwei Beispiele dazu.

Zunächst ein Fukano direkt an der Position des eigenen Avatars. Der nächste PokeStop ist etwa 300 Meter entfernt.

Kritik an In-der-Nähe Funktion von Pokemon GOKritik an In-der-Nähe Funktion von Pokemon GO

Und hier ein Nidoran bei einer Arena. Am In der Nähe Schirm wird es nicht angezeigt, aber Pokemon bei einem PokeStop etwa zwei Kilometer entfernt.

Kritik an In-der-Nähe Funktion von Pokemon GOKritik an In-der-Nähe Funktion von Pokemon GO

Und hier noch ein Beispiel wo nur vier Pokemon in der Nähe angezeigt werden, nicht aber das Goldini.

Kritik an In-der-Nähe Funktion von Pokemon GOKritik an In-der-Nähe Funktion von Pokemon GO

Entfernt man sich aus der Radarreichweite des Scanners, verschwinden also alle Pokemon aus der Anzeige, die nicht in der Nähe von PokeStops sind.

Sind im weiteren Umkreis keine PokeStops mehr, dann schaltet die Anzeige auf das frühere "Gesichtet" um und man sieht wieder die Pokemon, die in der Nähe sind, so wie das vorher immer der Fall war. Eine manuelle Umschaltung zwischen "Gesichtet" und "In der Nähe" ist nicht möglich.

Auf den Social Media Kanälen von Niantic gibt es daran massive Kritik, ebenso wie im Subreddit von TheSliphRoad. Niantic wird vorgeworfen nicht auf die schon in der Testphase geäußerte Kritik gehört zu haben und wieder einmal alle Gamer außerhalb von Städten zu benachteiligen.

Die Kritik ist ähnlich der am Speedlock. Bewegt man sich schneller als etwa 30 km/h und egal ob man in einem öffentlichen Verkehrsmittel oder als Beifahrer im Auto sitzt, kann man keine PokeStops mehr zum Hergeben von Items bewegen. In Städten mit sehr hoher Dichte von PokeStops ist das nicht so ein Problem wie in ländlichen Gebieten, in denen PokeStops rar sind. Auch hier gibt es massive Kritik, die aber Niantic wie üblich ignoriert.

Die Nichtbeachtung von Feedback aus der Community ist den Spielern von Niantics älterem Game Ingress durchaus bekannt. Genauso wie unangekündigte massive Eingriffe in die Spielmechanik, wie das kürzlich auch in Pokemon GO mit der Veränderung der WP-Werte von Pokemon geschah. Auch in Ingress gibt es den Speedlock, der aber lange Zeit bei etwa 50 kmh gelegen ist und offenbar seit einiger Zeit sogar auf etwa 70 kmh angehoben wurde. Antworten von Niantic gibt es zu all den Fragen und Anregungen leider nicht.

Niantic in sozialen Medien:

Facebook: https://www.facebook.com/PokemonGO/

Twitter: https://twitter.com/PokemonGoApp

Google+: https://plus.google.com/+pokemongo

Und TheSliphRoad:

https://www.reddit.com/r/TheSilphRoad/ 

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf FacebookTwitterGoogle+YouTube, klicke auf den RSS Button ganz oben rechts oder abonniere hier den Newsletter.

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment