Facebooks neue Suchfunktion durchforstet den sozialen Graphen mit Bing im Hintergrund
Windows: Die besten Apps für Sport und Fitness   Moto X+1 zeigt sich erneut auf Bildern – Release angeblich gemeinsam mit Moto 360   Bye, Bye Oyster-Card: Londons Tube und Co bieten ab dem 16. September NFC-Bezahlung – für Briten   Samsung: Neuer bildgewaltiger Werbespot rund ums Surfen   In trockenen Tüchern - angeblich: Google übernimmt Streaming-Dienst Twitch

Facebooks neue Suchfunktion durchforstet den sozialen Graphen mit Bing im Hintergrund

 
 

Die nächste große Sache von Facebook ist die eigene Suche, die auf natürlich-sprachliche Fragen Antworten aus Facebook liefert. Oder auch von Microsofts Bing, wie die Frage nach dem Wetter in einer Stadt.

 

(15.01.2013, 20:50) In einer mit Spannung erwarteten Pressekonferenz präsentierte Mark Zuckerberg heute den Graph Search, der zunächst als Beta Version in amerikanischen Englisch verfügbar wird. Es wird als vergrößertes Suchfeld oben präsentiert. Sollte die Anzahl der Ergebnisse zu groß werden, kann die Suche durch weitere Angaben wie bei Suchmaschinen üblich verfeinert werden.

Im Netzwerk gibt es rund 1 Milliarde Nutzer, 240 Milliarden Fotos sowie eine Billion Verknüpfungen, ganz zu schweigen von den Einschränkungen die durch die Privatsphäre Einstellungen gegeben sind. Zuckerberg nannte den Schutz der Privatsphäre auch als einen der Gründe, warum man nicht mit Google kooperiere.

"Dire Graph-Suche ist keine Web-Suche. Wir indexieren nicht das Web damit, wir indizieren unsere Landkarte des Graphs", so Zuckerberg. "Die Graph Suche ist ganz unterschiedlich."

In der größeren Suchleiste suchen nach "Freunde aus 2009", "Peronen, die gern Fahrrad fahren, "Musik, die meinen Freunden gefällt" oder nach ähnlichen Kriterien, die Freunde erfüllen sollten. Auch nach dem was einem selbst gefallen hat, wie etwa Bilder, kann man suchen.

Auch die Fotosuche wird dadurch vereinfacht. Man kann nach Region oder Thema Suchanfragen loslassen. Gezeigt werden aber nur solche, mit dem Attribut 'öffentlich' gepostet werden. Auch nach bestimmten Berufen kann man fragen und dann solchen Personen folgen, so sie die in ihren Einstellungen zugelassen haben.

Übrigens - vielleicht solltet ihr mal wieder checken, mit welchen Einstellungen ihr was postet. Denn alles was öffentlich ist, kann bald von jedem gefunden werden.

Die Gaphsuche befindet sich laut Zuckerberg noch in einem frühen Entwicklungsstadium und sie ist derzeit nur via Anmeldung in einem geschlossenen Betabetrieb und nur für amerikanisches Englisch verfügbar. Unter https://www.facebook.com/about/graphsearch kann man sich für den Betatest auf die Warteliste setzen lassen. Dort werden auch eine Beispiele für mögliche Suchanfragen präsentiert. Es wird sicher noch Monate dauern, bis die Funktion live geht, und wann sie auf Deutsch verfügbar sein wird, ist überhaupt offen.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Material Design: Google rollt Updates für Google Play und Chrome Beta aus   Nintendo: System-Update für 3DS und Erscheinungstermin von Fantasy Life für 3DS und 2DS   Amazon Schnäppchen des Tages - Kindle Fire HD, Sony, Olympus und Samsung Kameras   AVM auf der IFA 2014 unter dem Motto   iOS Beta 4: Neue Datenroaming-Optionen im Einstellungsbereich
Material Design: Google rollt Updates für Google Play und Chrome Beta aus   Android L und Samsung Knox: Google gibt weitere Details zur Zusammenarbeit bekannt   Windows: Die Top 5 Game-Apps Österreichs   IDC zum Tablet Markt im Q2 2014 - Apple fällt auf unter 27 Prozent zurück   Xiaomi Mi Pad: so kommt man auch in Europa an das Tegra K1 Tablet

Suchbegriffe: Facebooks neue Suchfunktion durchforstet den sozialen Graphen mit Bing im Hintergrund


 
Facebooks neue Suchfunktion durchforstet den sozialen Graphen mit Bing im HintergrundFacebooks neue Suchfunktion durchforstet den sozialen Graphen mit Bing im HintergrundFacebooks neue Suchfunktion durchforstet den sozialen Graphen mit Bing im Hintergrund Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Facebooks neue Suchfunktion durchforstet den sozialen Graphen mit Bing im Hintergrund
Facebooks neue Suchfunktion durchforstet den sozialen Graphen mit Bing im Hintergrund Facebooks neue Suchfunktion durchforstet den sozialen Graphen mit Bing im Hintergrund
Partner
Google+ etabliert sich unter den sozialen Online-Netzwerken
Google+ etabliert sich unter den sozialen Online-Netzwerken
Google+ etabliert sich unter den sozialen Online-Netzwerken
Google+ etabliert sich unter den sozialen Online-Netzwerken
Google+ etabliert sich unter den sozialen Online-Netzwerken
Google+ etabliert sich unter den sozialen Online-Netzwerken
Google Suche
Weitere Artikel