Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?
Moto X+1: Evleaks veröffentlicht vor Ruhestand noch einmal Renderbilder   Microsoft: Künftige Nokia-Handys werden mit Opera Mini Browser ausgeliefert   5,5 Zoll Gehäuse des iPhone 6L zeigt sich erstmals auf Bildern   Plants vs. Zombies Garden Warfare erscheint heute für PS 3 und PS4   3 erhöht ausgewählte Tarife um zwei bis drei Euro – gültig ab 20. Oktober

Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?

 

Facebook hat ein neues Experiment gestartet, in dem ein kleiner Teil von amerikanischen Nutzern einen großen Betrag dafür zahlen kann, um besonders bekannte Nutzer direkt zu kontaktieren.

 

(13.01.2013, 12:10) Facebook testet, wie berichtet, kostenpflichtige Mails, um User, mit denen man nichts zu tun hat, direkt zu erreichen. Somit landet die Mail nicht wie gewohnt im Ordner "Sonstiges", wo sie oft unentdeckt bleibt, sondern wird direkt in den Posteingang gesendet.

Das Soziale Netzwerk testet jetzt noch eine weitere Variante, um aus versendeten Mails Profit zu schlagen. So soll Facebook laut Mashable 100 Dollar für eine Nachricht an besonders bekannte Personen verlangen wollen, wenn man nicht mit dieser Person befreundet ist. Dafür wird die Nachricht dann in die eigentliche INbox gesendet, statt im "Sonstiges"-Ordner zu landen.

Facebook begründet diese Maßnahme damit, Spam zu vermeiden und dass sie nichts mit Gewinnstreben zu tun hätten. Tatsächlich aber sucht Facebook nach neuen Einnahmequellen, da das Geschäft mit der Werbung, in erster Linie auf mobilen Geräten, nicht so recht vorankommen will.

Die Möglichkeit, 100 Dollar dafür zu bezahlen, um bekannte Personen direkt zu erreichen, wird derzeit in einem kleinen Nutzerkreis getestet. Wie bei den Ein-Euro-Nachrichten, kann man pro Woche nur eine bezahlte Nachricht versenden.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+ oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

Quelle: Mashable via Heise

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Swing Copters: das zweite Spiel des Flappy-Bird-Entwicklers – Suchtfaktor inklusive   LG kündigt die Smartphones L Fino und L Bello für Teenager an   Real Racing 3-Update 2.5: TV-Karriere und Controller-Support für Android-Geräte   Facebook testet In-App-Browser für die Android-App   Photo Sphere: Panorama-Foto-App von Google nun auch für iOS verfügbar
Swing Copters: das zweite Spiel des Flappy-Bird-Entwicklers – Suchtfaktor inklusive   #ALSIceBucketChallenge: Eiswasser-Videos zugunsten der Nervenkrankheit ALS   Samsung Smart Signage TV: All-in-One-Paket für digitale Werbung   iWatch soll laut KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo erst Anfang 2015 erscheinen   LG G3 wird bei Smartkauf in Deutschland für 399 Euro angeboten – in Österreich ab 440 Euro zu haben

Suchbegriffe: Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?


 
Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren? Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?
Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren? Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?
Partner
Gear Live: vorerst bleibt der Samsung-Smartwatch das pure Android
Gear Live: vorerst bleibt der Samsung-Smartwatch das pure Android
Gear Live: vorerst bleibt der Samsung-Smartwatch das pure Android
Gear Live: vorerst bleibt der Samsung-Smartwatch das pure Android
Gear Live: vorerst bleibt der Samsung-Smartwatch das pure Android
Gear Live: vorerst bleibt der Samsung-Smartwatch das pure Android
Google Suche
Weitere Artikel