Microsoft erklärt, wie Windows 8 auf Touchscreens laufen kann
iPhone 6: Apple ordert zwischen 70 und 80 Millionen Einheiten – die größte Bestellung in der Firmengeschichte   Finnischer Finanzminister wirft Microsoft vor, Finnland betrogen zu haben   Google Maps: Feature Orte-in-der-Nähe für Android wird ausgebaut   Wearables: auch Microsoft arbeitet an einer High-Tech-Brille   LG G3 Prime soll am 25. Juli vorgestellt werden

Microsoft erklärt, wie Windows 8 auf Touchscreens laufen kann

 
 

Microsoft legt die technischen Anforderungen fest, die Touchscreens aufweisen müssen, damit Windows 8 fehlerfrei funktionieren kann.

 

(30.03.2012, 14:30) Touchscreens sind sehr unterschiedlich. Selbst wenn die gleiche Technologie verwendet wird, kann es Unterschiede bei der Bedienung geben. Windows auf Touchscreens war bisher alles andere als komfortabel, was sich nun aber mit der neuen Version des OS ändern soll. Ein Grund dafür ist, dass Windows 8 auf die für Windows Phone genutzte Metro-Benutzeroberfläche setzt.

 

Allerdings muss die Hardware zur Nutzung des neuen Betriebssystems einiges leisten. So zeigten Tests, die vom Unternehmen durchgeführt wurden, dass zahlreiche Screens nicht geeignet sind, um Windows 8 optimal ausführen zu können. Die Ergebnisse zeigen, dass die Touch-Genauigkeit oft nicht gegeben ist und Gesten daher vom System häufig missinterpretiert werden oder bestimmte Objekte nicht "gefasst" werden können.

 

Warum dies der Fall ist, wird detailliert von Jerry Koh und Jeff Piira in einem Blogeintrag erklärt. Dabei gehen die Micorosoft Mitarbeiter auch auf die technischen Hintergründe ein und zeigen, welche Anforderungen Touchscreens unbedingt erfüllen müssen, damit Windows 8 funktioniert.

 

Zahlreiche Touchscreens reagieren nämlich an den Rändern weit ungenauer als in der Mitte, was aber für die Benutzung des Microsoft-OS enorm störend sein kann, da man über die Ränder das Kontext-Menü aktiviert. Damit Windows 8 also auch über Touchscreens genutzt werden kann, müssen diese über eine entsprechend sensiblere Technologie verfügen. Dies wird bei neuen Geräten, die auf Windows 8 setzen, in der Regel der Fall sein. Sie werden ein Minimum von fünf "Touch Points" unterstützen und damit gut ausgerüstet sein, da für grundlegende Gesten eigentlich nur zwei solcher "Touch Points" erforderlich sind.

 

Aber auch Tablets mit Windows 7 sollen über einen speziellen Pixel-Buffer so aufgerüstet werden können, dass Windows 8 fehlerfrei funktionieren kann. Mit einem 20-Pixel-Buffer am Rand des Screens, sollen dabei Gesten besser vom System erkannt werden können.

 

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
EU Kommission fordert mehr Schutz der Verbraucher bei In-App-Käufen - Google stimmt zu, Apple sträubt sich   Moto G: Bilder des mutmaßlichen Nachfolgers geleakt   Android L: Keine Updates der Entwicklerversion vor offizieller Release   Windows OneCore: Microsoft arbeitet an vereinheitlichtem Kernel für Windows, Windows Phone und Xbox   Neues Konzept von Martin Hajek zeigt iPhone 6 und iPad Mini 3
EU Kommission fordert mehr Schutz der Verbraucher bei In-App-Käufen - Google stimmt zu, Apple sträubt sich   LYOD statt BYOD – warum Leave your own Device nicht die optimale Alternative ist   Paul McCartney veröffentlicht fünf Alben als exklusive iPad-Apps   Apple kündigt achtes iTunes Festival in London für September an   Ubisoft-Lineup für die Comic-Con ist da: Assassins's Creed Unity, Far Cry 4 und Co

Suchbegriffe: Microsoft erklärt, wie Windows 8 auf Touchscreens laufen kann


 
Microsoft erklärt, wie Windows 8 auf Touchscreens laufen kannMicrosoft erklärt, wie Windows 8 auf Touchscreens laufen kannMicrosoft erklärt, wie Windows 8 auf Touchscreens laufen kann Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Microsoft erklärt, wie Windows 8 auf Touchscreens laufen kann
Microsoft erklärt, wie Windows 8 auf Touchscreens laufen kann Microsoft erklärt, wie Windows 8 auf Touchscreens laufen kann
Tablet-Displays: LG führt vor Samsung
News
Test-Electronics
Tablet-Displays: LG führt vor Samsung
Partner
Microsoft gibt Google nach und ändert YouTube App auf mobile Webseite
Microsoft gibt Google nach und ändert YouTube App auf mobile Webseite
Microsoft gibt Google nach und ändert YouTube App auf mobile Webseite
Microsoft gibt Google nach und ändert YouTube App auf mobile Webseite
Microsoft gibt Google nach und ändert YouTube App auf mobile Webseite
Microsoft gibt Google nach und ändert YouTube App auf mobile Webseite
Google Suche
Weitere Artikel