Interessante Theorie zu Apples Problemen
HTC One (M8) for Windows Phone: Hinweise auf Europa-Launch   Plants vs. Zombies 2: Update Dark Ages Part 2 ist ab sofort spielbar   Plant Nokia Rückkehr ins Handy Business mit Android Smartphone   Runtastic bringt eigenen Fitness-Tracker Orbit   Diese Woche im Humble Bundle: Sci-Fi-Spiele und Transformer Comics

Interessante Theorie zu Apples Problemen

 
 

Apple hat jüngst immer wieder Lieferprobleme - vom iPhone 5 bis zum iMac. Paul Kedrovsky vermutet, dass Design Chef Jony Ive zu viel Einfluss innerhalb von Apple hat.

 

(02.02.2013, 18:50) Apple ist in den vergangenen Monaten immer wieder von Lieferproblemen geplagt. Das iPhone 5 hatte anfänglich längere Lieferzeiten, was sich nur langsam besserte. Und kürzlich hörte man von den Lieferanten, dass Apple seine Bestellungen für Komponenten drastisch reduziert hat.

Ähnliches passierte beim iMac. Zuerst war er nicht lieferbar, dann gab es genügend und nun sind die Lieferfristen wieder deutlich in die Höhe gegangen.

Was bei Apple genau intern vorgeht, weiß natürlich angesichts der notorischen Geheimhaltung in Cupertino kein Außenseiter wirklich genau. Paul Kedrovsky ist ein anerkannter Industrie Experte und er äußerte im Interview mit Bloomberg West interessante Thesen über die Ursachen von Apples Problemen.

Kedrovsky meint, dass es nach dem Tod von Steve Jobs zu einer Veränderung der Machtbalance innerhalb von Apple gekommen sei. Jobs konnte ausgleichen zwischen Design Wünschen und Produzierbarkeit. Chef Designer Jony Ive habe aber nun zu große Freiheit seine Wünsche durchzusetzen und die Produkte seien 'über-designt'.

Produkte werden freigegeben ohne genügend auf die Produzierbarkeit zu achten. Die dafür Zuständigen könnten sich gegen den übermächtigen Ive nicht mehr durchsetzen.

Früher konnte Apple auch liefern was es auf den Markt brachte. Wartezeiten von 4 Wochen oder mehr, wie im Fall des iMac und teils auch beim iPhone 5, seien aber zu groß und potenzielle Käufer würden dann eben zur Konkurrenz gehen und etwa Android kaufen, meint Kedrovsky. Man sollte nicht die Leute begeistern und dann nicht liefern können.

Hier das Video Interview (falls es nicht sichtbar ist - im Chrome Broser geht es gut).

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle Business Insider

( )
Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Europe vs Facebook: Wiener Datenschützer bringt Sammelklage gegen Facebook ein   Samsung Galaxy Note 4 soll am 3. September enthüllt werden   EA: das neue Titanfall-Erweiterungspack Frontier's Edge ist da   Galaxy S5 erhält neues Firmware Update für Leistungsverbesserung   Motorola: Moto X erhält Update auf Android 4.4.4 KitKat
Europe vs Facebook: Wiener Datenschützer bringt Sammelklage gegen Facebook ein   Amazon Deals des Tages - Moto G Smartphone, Lenovo Notebook und 10 Zoll Tablet   10 hilfreiche Tipps zur FRITZ!Box  von AVM   Österreichisches Start up indoo.rs und San Francisco International Airport testen Leitsystem für sehbehinderte Menschen   Project Ara: die größte Herausforderung ist die Software

Suchbegriffe: Interessante Theorie zu Apples Problemen


 
Interessante Theorie zu Apples ProblemenInteressante Theorie zu Apples ProblemenInteressante Theorie zu Apples Problemen Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Interessante Theorie zu Apples Problemen
Interessante Theorie zu Apples Problemen Interessante Theorie zu Apples Problemen
IDC: In Q2 2014 wurden 295,3 Millionen Smartphones verkauft
News
IDC: In Q2 2014 wurden 295,3 Millionen Smartphones verkauft
Partner
Österreich: Regulierungsbehörde gibt Nutzung von GSM-Frequenzen für UMTS und LTE frei
Österreich: Regulierungsbehörde gibt Nutzung von GSM-Frequenzen für UMTS und LTE frei
Österreich: Regulierungsbehörde gibt Nutzung von GSM-Frequenzen für UMTS und LTE frei
Österreich: Regulierungsbehörde gibt Nutzung von GSM-Frequenzen für UMTS und LTE frei
Österreich: Regulierungsbehörde gibt Nutzung von GSM-Frequenzen für UMTS und LTE frei
Österreich: Regulierungsbehörde gibt Nutzung von GSM-Frequenzen für UMTS und LTE frei
Google Suche
Weitere Artikel