Der Umbruch in der digitalen Welt - der PC ist tot und seine Hersteller möglicherweise ebenso
Project Ara: die größte Herausforderung ist die Software   Apple wird nach Beats-Übernahme 200 Stellen kürzen   Smarte Brille von Lenovo: Google Glass bekommt Konkurrenz   Sony: Grüne Zahlen dank Spiele- und Film-Sparte   Vor neuen Verschiebungen in den Märkten für Smartphones und Tablets

Der Umbruch in der digitalen Welt - der PC ist tot und seine Hersteller möglicherweise ebenso

 

Nach Apple bringen nun auch Microsoft und Google eigene Tablets auf den Markt. Diese werden den PC komplett ablösen. Hersteller, die nicht über eigene Betriebssysteme verfügen, wie Dell oder Nokia, werden untergehen oder zur verlängerten Werkbank werden.

 

(27.6.2012, 22:40) Die vergangenen 10 Tage haben eine Umwälzung, die sich schon seit einigen Jahren abzeichnet, vollends sichtbar gemacht. Der PC wird abgelöst durch Smartphones und Tablets. Und die zweite Erkenntnis ist, dass alle, die nicht über ein eigenes Betriebssystem verfügen, kaum Überlebenschancen hanen. Es sei denn als Produzent von Komponenten oder als Zusammenschrauber wie Foxconn.

Ein klassischer PC kostet ohne Bildschirm rund 600 Euro, das Nexus 7 Tablet von Google bekomme ich aber schon um 199 Dollar, bzw Euro. Und es kann bereits um einiges mehr als jeder PC. Auch die Surface Tablets von Microsoft sind billiger oder etwa gleich teuer wie ein PC oder Notebook. Aber erheblich mobiler und vielseitiger.

Selbst in den Unternehmen werden die PCs zu Gunsten von Tablet-artigen Geräten über kurz oder lang verschwinden. Die Vorteile sind auch für Unternehmen unübersehbar: höhere Mobilität, geringerer Preis und Mitarbeiter, die genau diese Geräte zu Hause haben oder sogar selbst mitbringen.

Die zweite große Veränderung haben Microsoft vorigen Montag und Google heute angekündigt. Sie verkaufen beide eigene Tablets. Bei Microsoft sind es immerhin zwei und bei Google - vorläufig - eines. Dafür hat Google aber auch noch Google Glass und das Home-Streaming Device Nexus Q angekündigt. Ja, und schon vor einiger Zeit Motorola um 12,5 Milliarden Dollar gekauft. Ab nächstem Jahr kommen die neuen Google Geräte von Motorola.

Microsoft und Google werden sich genau gleich aufstellen wie Apple. Sie werden ihre Software in absehbarer Zeit nicht mehr an OEMs verkaufen, sondern alles aus einer Hand selbst anbieten. Unternehmen wie Dell aber auch Nokia wird keine Luft zum Atmen und keine Margen für Entwicklungen mehr verbleiben.

Damit wird der unglaubliche Fehler, den Nokia gemacht hat, noch deutlicher. Nokia hat alle Entwicklungen von Betriebssystemen auf Betreiben seines Ex-Microsoft-Executive CEO Stephen Elop aufgegeben. Symbian, MeeGo, Meltemi - alles eingestellt. Nokia ist völlig abhängig von Microsoft. Microsoft wird aber nach den Tablets, auch wenn das im Moment noch dementiert wird, eigene Smartphones auf den Markt bringen - oder Nokia kaufen.

HTC, LG, Sony, Huawei etc sind in einer ähnlich prekären Situation, denn Google wird ebenso mit Hilfe von Motorola eigene Smartphones und Tablets auf den Markt werfen und entweder Android nicht mehr hergeben oder so einen zeitlichen Vorteil haben, dass den anderen nichts mehr an Gewinnen bleibt. Welches Tablet bekommt als erstes den Upgrade auf Android 4.1 Jelly Bean? Richtig - das Motorola Xoom.

Heute ist Samsung der dominierende Android Hersteller. Aber Samsung hat vorgebaut mit eigenen Betriebssystemen. Bada verkauft sich weit besser als Windows Phone. Mit Tizen, dem MeeGo Abkömmling von Nokia und Intel, hat man ein höchst zukunftsträchtiges eigenes Betriebssystem in der Hand. Im Herbst wird das erste Smartphone damit auf den Markt kommen. Mit der Kombination von Tizen mit Smartphones und Tablets sollte sich Samsung gegen Apple/Google/Microsoft behaupten können.

Prekär ist auch die Situation von Herstellern von PCs wie HP, Dell, Acer, Lenovo und Co. Die Verkaufszahlen werden rapide zurück gehen. HPs Stopp der Entwicklung von webOS war eine grundfalsche Entscheidung, die Überlegung des gefeuerten Ex-CEO Léo Apotheker die PC Sparte abzustoßen, hingegen völlig richtig.

Historisch gesehen stehen wir jetzt schon ziemlich weit in der fünften Welle des Computings. Die erste waren die Mainframes, die zweite die Minis, die dritte und sehr kurzlebige die Workstations, die vierte der PC. Die fünfte Welle ist die der Smartphone Architektur, wie wir sie auch auf den Tablets vorfinden. Das ist übrigens vom Co-Gründer der Firma ARM - das ist die Firma, die die Designs für die Prozessoren macht, die in Smartphones, Tablets, Kameras, Autos etc laufen - nämlich dem Österreicher, Physiker, Entrepreneur und Venturer Hermann Hauser. Diesen Wellen ist gemeinsam, dass sie alles was vorher war ziemlich rasch vernichten. Auch die zugehörigen Unternehmen. Nachzulesen hier.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+ oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Android weitet Smartphone Marktanteil auf fast 85 Prozent aus - alle anderen fallen zurück   Neues Apple TV: Marktstart auf nächstes Jahr verschoben   Twitter: Türkinnen lachen öffentliche Lachverbot-Aussage des Vizepremiers einfach weg   Aktion im Amazon App-Shop: heute und morgen viele Gratis-Apps   IDC: In Q2 2014 wurden 295,3 Millionen Smartphones verkauft
Android weitet Smartphone Marktanteil auf fast 85 Prozent aus - alle anderen fallen zurück   Samsung Galaxy Alpha: Vorstellungstermin geleakt [Update]   Amazon Deals des Tages - Lenovo Notebook, Samsung NX mini Kamera, Dual und Hisense Fernseher   Registrierung von Die-Sims-3-Spielen bringt Belohnungen für Die Sims 4   Assassin's Creed Unity: Ubisoft stellt wichtigsten weiblichen Charakter vor, Sexismusvorwürfe bleiben bestehen

Suchbegriffe: Der Umbruch in der digitalen Welt - der PC ist tot und seine Hersteller möglicherweise ebenso


 
Der Umbruch in der digitalen Welt - der PC ist tot und seine Hersteller möglicherweise ebensoDer Umbruch in der digitalen Welt - der PC ist tot und seine Hersteller möglicherweise ebensoDer Umbruch in der digitalen Welt - der PC ist tot und seine Hersteller möglicherweise ebenso Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Der Umbruch in der digitalen Welt - der PC ist tot und seine Hersteller möglicherweise ebenso
Der Umbruch in der digitalen Welt - der PC ist tot und seine Hersteller möglicherweise ebenso Der Umbruch in der digitalen Welt - der PC ist tot und seine Hersteller möglicherweise ebenso
Partner
Nokia stellt nächste Woche Lumia 925 und Lumia 928 und neue Markenstrategie vor
Nokia stellt nächste Woche Lumia 925 und Lumia 928 und neue Markenstrategie vor
Nokia stellt nächste Woche Lumia 925 und Lumia 928 und neue Markenstrategie vor
Nokia stellt nächste Woche Lumia 925 und Lumia 928 und neue Markenstrategie vor
Nokia stellt nächste Woche Lumia 925 und Lumia 928 und neue Markenstrategie vor
Nokia stellt nächste Woche Lumia 925 und Lumia 928 und neue Markenstrategie vor
Google Suche
Weitere Artikel