Unternehmen vernachlässigen Datensicherheit
Microsoft lässt den Namen Nokia ganz schnell verschwinden   iPhone 6 Plus in seine Einzelteile zerlegt -  1GB RAM an Bord   Samsung Galaxy A-Reihe: Infos und Specs zu zwei Geräten geleaktSamsung Galaxy A-Reihe: neue Informationen zu zwei Geräten geleakt   Nintendo 3DS: Demoversion von Super Smash Bros. jetzt erhältlich   iPhone 6 und iPhone 6 Plus in den ersten Droptests

Unternehmen vernachlässigen Datensicherheit

 

Datensicherheit wird in deutschen Unternehmen weiterhin nicht ernst genug genommen. Das zeigt eine Umfrage des Sicherheitsexperten Cyber-Ark auf der diesjährigen IT-Security-Messe it-sa ganz klar.

 

(9.11.2011, 12:35) Datensicherheit ist Unternehmen im deutschen Sprachraum offenbar noch überhaupt kein Anliegen. Besonders besorgniserregend: Fast 50 Prozent der befragten Unternehmen halten es nicht einmal für nötig, ihre Administratoren-Passwörter überhaupt oder zumindest regelmäßig zu ändern.

Sicherheitsexperte Cyber-Ark hat auf der IT-Security-Messe it-sa unter den Ausstellern und Besuchern eine Umfrage zur Datensicherheit und zum Passwort-Management durchgeführt. Dabei wurden IT-Experten aus 286 Unternehmen interviewt. Eine zentrale Frage der Untersuchung lautete: "Wie oft werden bei Ihnen im Unternehmen die Passwörter von Administratoren geändert?" 38 Prozent der Interviewten antworteten, dass sie ihre Passwörter nur in unregelmäßigen Abständen ändern. Bei 9 Prozent der Befragten werden diese Passwörter überhaupt nicht geändert. Jochen Koehler, Deutschland-Chef von Cyber-Ark in Heilbronn, betont: "Dieses Ergebnis ist erschreckend. Ein zyklischer Wechsel von Administratoren-Passwörtern, beispielsweise jeden Monat, sollte heute eigentlich Standard sein. Schließlich kann man mit diesen Passwörtern auf alle vertraulichen Datenbestände ungehindert zugreifen. Wenn Unternehmen hier keine adäquaten Security-Maßnahmen treffen, ist das in unseren Augen eindeutig fahrlässig."

Die Problematik, die sich durch ein fehlendes oder unzureichendes Management von Administratoren-Accounts für Unternehmen ergibt, zeigt die Cyber-Ark-Untersuchung: So führten 30 Prozent der Befragten an, dass sie unter Umgehung der hier implementierten Sicherheitsmaßnahmen unbemerkt auf vertrauliche Daten zugreifen können. Dass dies nicht nur ein hypothetisches, sondern auch ein reales Sicherheitsrisiko ist, zeigt eine weitere Zahl: 12 Prozent der befragten Unternehmen bestätigten, dass sie bereits einmal Opfer von Insiderspionage beziehungsweise -sabotage geworden sind.

Koehler erklärt: "Es ist heute jedem klar, dass Gefahren für die IT-Sicherheit von Unternehmen nicht nur von außen, sondern auch von innen drohen. Dabei sollte man nicht zuletzt auch den Bereich der administrativen Benutzerkonten im Auge haben. Denn diese ermöglichen gerade einem Personenkreis uneingeschränkten Zugriff, der mit den Daten an sich nichts zu tun hat, sondern ausschließlich deren Verfügbarkeit gewährleisten muss. Die Passwörter zu solchen privilegierten Accounts gehören deshalb sicher verwaltet und ihre Nutzung protokolliert."

Nach wie vor machen sich laut Cyber-Ark viele Unternehmen die Verwaltung von Admin-Passwörtern unnötig schwer. So gibt es oftmals noch eine manuelle Änderung von Passwörtern. Bei der normalerweise großen Anzahl an Servern, Netzwerkgeräten und Applikationen ist dies allerdings extrem zeitaufwändig und fehlerbehaftet. Auch proprietäre Lösungsansätze zur Passwort-Verwaltung finden sich. Ihr Nachteil: Sie können kaum die erforderliche Anzahl an unterschiedlichen Plattformen unterstützen und erfordern zudem einen hohen Entwicklungs- und Wartungsaufwand. Darüber hinaus kommen auch Tools zum Einsatz, die zwar eine Speicherung der Passwörter, aber keine automatische Änderung ermöglichen.

Bestätigt wird diese Cyber-Ark-Einschätzung auch durch das Umfrageergebnis auf der it-sa. Auf die Frage "Gibt es bei Ihnen im Unternehmen eine Lösung zur automatischen (nicht manuellen) Verwaltung von Administrator-Passwörtern?" antworteten 54 Prozent mit "nein".

Koehler: "Gerade im Hinblick auf eine Erhöhung der Sicherheit und einen reduzierten Administrationsaufwand sollte jedes Unternehmen über die Implementierung zuverlässiger und vor allem einfach zu pflegender Passwort-Management-Applikationen nachdenken – entsprechende kostengünstige Lösungen für die automatische Verwaltung von privilegierten Administratoren-Accounts einschließlich vollständiger Zugriffskontrolle und Protokollierung der Nutzung sind heute auf dem Markt verfügbar."

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Privatsphäre Bug in iOS 8 kann zu peinlicher Befragung führen   Humble Weekly Bundle: 8 Indie-Spiele von Merge Games um 9 Dollar   Verkaufsstart für Galaxy Note 4 ab 17. Oktober, Vorbestellungen ab 19. September   Amazon Deals des Tages - Lenovo Tablet, Samsung Curved TV, Philips Living Colors   Witzige Wortvorschläge der Tastatur in iOS 8
Privatsphäre Bug in iOS 8 kann zu peinlicher Befragung führen   Android L verschlüsselt neue Geräte standardmäßig zur Erhöhung der Sicherheit   Acer Liquid E700 Trio: 5-Zoll-Smartphone mit 3.500 mAh Akku für 24 Stunden Sprechzeit   Apple: Tim Cook erklärt Datenschutzrichtlinien in offenem Brief   Android L für Galaxy S5 und Galaxy Note 4 noch im November oder Dezember

Suchbegriffe: Unternehmen vernachlässigen Datensicherheit


 
Unternehmen vernachlässigen Datensicherheit Unternehmen vernachlässigen Datensicherheit Unternehmen vernachlässigen Datensicherheit Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Unternehmen vernachlässigen Datensicherheit
Unternehmen vernachlässigen Datensicherheit Unternehmen vernachlässigen Datensicherheit
News
Test-Computing

Partner
Microsoft Ergebnisse für das Q4 2014 - geringere Gewinne durch Nokia Akquisition
Microsoft Ergebnisse für das Q4 2014 - geringere Gewinne durch Nokia Akquisition
Microsoft Ergebnisse für das Q4 2014 - geringere Gewinne durch Nokia Akquisition
Microsoft Ergebnisse für das Q4 2014 - geringere Gewinne durch Nokia Akquisition
Microsoft Ergebnisse für das Q4 2014 - geringere Gewinne durch Nokia Akquisition
Microsoft Ergebnisse für das Q4 2014 - geringere Gewinne durch Nokia Akquisition
Google Suche
Weitere Artikel