Überhitzung des Surface Pro 3 mit Core i7: Ist Windows 8 schuld?

Surface Pro 3 Surface Pro 3
Wie einige Nutzer berichten, gibt es Probleme mit dem Surface Pro 3 mit Core i7-4650U Chip, der bereits bei weniger starker Nutzung überhitzt. Das Tablet schaltet sich in weiterer Folge selbst ab.

(26.08.2014, 15:45) Nutzer berichten derzeit darüber, dass sich das Microsoft Surface Pro 3 auch bei mäßiger Nutzung häufig einfach abdrehen würde, nachdem es ein Thermometersymbol auf dem Display angezeigt hat.

Einer der betroffenen Nutzern namens Jarem hat im Microsoft Forum einen Beitrag hinterlassen, in dem er darauf hinweist, dass er das Tablet bereits drei Mal umgetauscht hatte und seine Geräte allesamt das gleiche Problem hätten.

Der Lüfter würde auch nach kurzer Nutzung extrem laut werden, besagtes Thermometer-Symbol auf dem Bildschirm erscheinen und das Tablet sich danach einfach abschalten. Jarem ist mit seiner Geschichte nicht alleine, denn viele weitere Nutzer haben von ähnlichen Vorfällen berichtet.

Auch die Kollegen von Golem.de konnten in ihrem Testbericht eine starke Hitzeentwicklung feststellen. Die ganze Rückseite erwärmte sich auf 50 Grad, Schuld daran war der Chip, der bis zu 70 Grad heiß wurde.

Alle betroffenen Tablets haben die Core i7-4650U CPU gemeinsam, dessen TDP Intel mit 15 Watt angibt. Möglicherweise ist der Prozessor für das nur 9,2 Milimeter dünne Tablet zu groß, wie die Kollegen von Golem.de spekulieren. Beim Test von Golem.de war jedoch der Core i5-4300U verbaut, dessen TDP aber auch 15 Watt beträgt.

Windows 8 als Übeltäter?

Warum es zu dieser starken Hitzeentwicklung und der darauffolgenden Abschaltung des Gerätes kommt, ist noch unklar. Der Effekt tritt mit verschiedenen Anwendungen auf und betrifft wohl mehrere Produktionschargen, wie berichtet wird. In vielen Fällen würde der Lüfter bereits die volle Drehzahl erreichen, wenn der Nutzer eine Webseite mit vielen bewegten Inhalten besucht. Für die Überhitzung ist nicht einmal ein aufwendiges Spiel nötig.

Möglicherweise ist Windows 8 der Auslöser. Einem Post eines Nutzers zufolge besteht die Möglichkeit, dass einige Windows-Tasks eine hohe CPU-Last erzeugen. Er berichtet darüber, dass Windows Installer Module und Windows Installer Module Worker für die hohe Prozessorlast verantwortlich wären. Würde man diese manuell beenden, würde sich die Prozessorlast verringern, wie er erklärt.

Microsoft hat bisher noch kein Statement zu den Vorfällen abgegeben, die Moderatoren sammeln derzeit aber möglichst viele Details. Außerdem wird versprochen, dass sich die Geräte unkompliziert tauschen lassen, wobei ein Tausch das Problem häufig nicht behebt, wie im Falle von Jarem zu sehen ist.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, YouTube, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quelle: Microsoft Forum via Golem.de

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment