Apple wird MacBook Air Patent gewährt

Die Gewährung des Patents für das MacBook Air durch das amerikanische Patent- und Markenamt könnte für Ultrabooks-Hersteller zu Problemen führen. Apple hat bereits einen seiner Hersteller, der auch Ultrabooks von Asus hergestellt hat, aufgefordert, die Produktion von Ultrabooks zu unterlassen.

 

(16.02.2012; 11:00) Apple wurden 19 Patente zuerkannt, wobei eines davon das Design des MacBook Air betrifft. Theoretisch könnte Apple seinen Patenteinfluss vom Air verwenden um andere Hersteller daran zu hindern leichte, dünnere Laptops herzustellen und diese in den USA zu vermarkten.

 

Das Patent D654,072 bezieht sich auf ein ornamentales Design eines elektronischen Geräts bei dem Steve Jobs als einer der Erfinder angeführt wird. Während der Begriff "MacBook Air" nicht zitiert wird, sind die Zeichnungen für einen Laptop mit kegeligem Design unverwechselbar. Kurz bevor das Patent am Valentinstag verliehen wurde, hat Apple einen seiner taiwanesischen Lieferanten, Pegatron, aufgefordert die Produktion von anderen Laptops mit einem ähnlichen Design, wie dem Asustek Zenbook, einzustellen.

 

Pegatron hat vor kurzem mit der Fertigung von iPhones für Apple begonnen und hat aufgrund dieser Aufforderung angeblich die Produktion von Zenbooks eingestellt. Zudem soll das Unternehmen Asus aufgefordert haben, sich nach anderen Herstellern umzusehen. Diese Aktion erfolgte, bevor das US-Patent und Markenamt Apple das Patent für das MacBook Air zugesprochen hat und zeigt das Apple nicht zögern wird, gegen die Konkurrenz vorzugehen, wenn diese ihre Ideen kopieren.

 

Das Patent könnte das Unternehmen dazu ermutigen, gegen andere Hersteller von Ultrabooks vorzugehen. Ultrabooks werden als Antwort der Windows PC Welt auf das MacBook Air verstanden. Dieses Projekt wird von Intel angeführt. Mittlerweile gibt es mehrere Ultrabooks auf dem Markt und weitere sollen noch folgen. Sollte sich Apple entscheiden, sich gegen diese Air-Klone zu wehren, wie dies auch gegen Android Hersteller der Fall war, könnte die PC-Industrie Probleme bekommen. Viele Unternehmen, allen voran Intel, setzten viel Hoffnung in Ultrabooks, weshalb einige CEOs wegen der möglichen Attacke von Apple nervös werden.

 

Allerdings gibt es einfachere Möglichkeit, um einem solchen Patentstreit aus dem Weg zu gehen: Einfach etwas anderes, konkurrenzfähigeres entwerfen. Ultrabooks wie das HP Spectre und das Lenovo Yoga sehen in keinster Weise aus wie das MacBook Air und unterschieden sich daher klar.

 

via

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment