Partner

Neues Verfahren ermöglicht 42-GB-DVDs

header_bild
 

Mit V-förmigen Vertiefungen für die Datenspuren können höhere Speicherkapazitäten erzielt werden.

(Sendai, 3.7.2008) Forscher der japanischen Tohoku University haben ein neues Verfahren entwickelt, das größere Kapazitäten von optischen Speichermedien möglich macht. So wurde eine neunmal höhere Bitdichte als bei aktuellen CDs und DVDs erreicht. Dadurch werden DVDs mit bis zu 42 GB möglich.

V-förmige Vertiefungen
Zur Kapazitätssteigerung nutzen die Wissenschaftler V-förmige anstelle von flachen Vertiefungen für die Datenspuren, sodass an den Seiten der V-Form mehrere Bits gleichzeitig gespeichert werden können. Es sind nach Angaben der Forscher in einer Spur Dichten von neun Bits möglich. Dadurch würden bei optischen Speichern höhere Kapazitäten erzielt.

Vorteile
Die neue Technik könne das gleiche Massenfertigungsverfahren wie aktuelle CDs und DVDs nutzen, so die Wissenschaftler. Wann die 42-GB-DVD den Weg in die Massenproduktion findet, bleibt abzuwarten. Derzeit handelt es sich um eine Forschungsarbeit der Materialwissenschaftler Toshihide Tsuru und Masaki Yamamoto.

( )


Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Reaktionen auf diesen Artikel



Google Suche

Newsletter
Weitere Artikel