SAP und Samsung wollen Android fit für den Business-Bereich machen

SAP AG und Samsung Electronics Co. wollen sich als Partner zusammentun, um eine noch größere Anzahl von Geräte mit der Google Plattform Android auszustatten, indem das mobile Betriebssystem für den Businessbereich fit gemacht werden soll.

 

(22.02.2012, 13:30) SAP, der weltweit größte und wohl auch bekannteste Hersteller von Unternehmensmanagement-Software und Samsung wollen in Zukunft ihr Know-How vereinen, um Smartphones mit der Google Plattform Android auf den Markt zu bringen, wobei mit speziellen Anwendungen und Features ein Fokus auf den Geschäftsbereich gelegt werden soll. Die gemeinsamen Pläne werden voraussichtlich beim Mobile World Congress (MWC) in Barcelona offengelegt und die Strategie detailliert vorgestellt, so Insider.

 

Die Kooperation soll zu einigen neuen Features für Android-Flaggschiffe führen. Die Rede ist etwa von einem von SAP eigens kreierten E-Mail-Verschlüsselungs-System sowie von Geräte-Management-Systemen, die mit verschiedenen Telefonen kompatibel sein sollen welche und die Software laufend updaten. Die eigenen Management-Systeme sollen geeignete Funktionen für den Businessbereich bereitstellen, gleichzeitig aber auch Telefonfunktionen ausführen können.

 

Die geplante Partnerschaft ist für SAP die erste dieser Art, wobei Samsung mit Sicherheit ein geeigneter Partner ist, um die Management-Software auf Android-Geräte zu bringen. Samsung konnte Apple zwar bei der Herstellung von Smartphones im vierten Quartal 2011 nicht schlagen, lag aber knapp hinter dem Konzern aus Cupercino auf Platz zwei. Der Elektronik-Konzern plant, mehr Telefone und Smartphones für Business-Kunden herzustellen, um auch in diesem Bereich Androids Vormarsch zu sichern. Das Portofolio des Unternehmens enthält das Galaxy Nexus und das Galaxy Tab 10.1N, wobei vor allem bei diesen Geräten und ihren Nachfolgern ein Einsatz der SAP-Technologie sehr wahrscheinlich ist.

 

“Unternehmen benötigen mehr vorkonfigurierte Tablets und Smartphones, welche ihren gestiegenen Sicherheitsanfoderungen genügen", ist sich Ulrich Trabert, ein Software Analyst von Bankhaus Metzler in Frankfurt sicher. “Es ist klar, dass SAP versucht, sich hierfür einen Partner zu suchen, der im Android-Markt dominiert."

 

Jason Kim, ein Sprecher von Samsung, bestätigte, dass die zwei Firmen eine Ankündigung ihrer Partnerschaft in Barcelona planen, ließ sich aber nicht sämtliche Details entlocken. SAP hielt sich im Hinblick auf die Partnerschaftspläne noch bedeckt.

 

Telefon-Hersteller wie Samsung profitieren von dem Trend, Smartphones sowohl für den privaten als auch für den geschäftlichen Bereich zu verwenden, weshalb es für das Unternehmen auf jeden Fall gewinnbringend wäre, wenn Android nun seriöser und mit mehr Business-Tools ausgestattet auf den Markt kommt.

 

SAP kaufte in 2010, um seine Technologie auf Smartphones und Tablets zu bringen, das Unternehmen Sybase Inc. für 5,8 Milliarden Dollar. Das Wachstum des Umsatzes durch den Absatz mobiler Applikationen ist Teil der Strategie des deutschen Unternehmens. SAP plant, bis 2015 insgesamt einen Umsatz von mehr als 20 Milliarden Euro zu generieren.

 

Apple hat Samsung im letzten Quartal des Vorjahres zwar den Titel als weltweit größter Smartphone-Hersteller vor der Nase weggeschnappt, allerdings läuft Android auf mehr als der Hälfte der weltweit verkauften Geräte.

 

Der Verkauf von Geräten, die Business-bezogene Features wie E-Mail- und Video-Streaming-Dienste aufweisen, stieg zudem um 47 Prozent auf 149 Millionen Einheiten weltweit. Die Nachfrage nach derartigen Lösungen ist somit enorm hoch und wird in Zukunft auch mit Sicherheit weiter steigen, weshalb ein "geschäftstüchtigerer" Auftritt von Android mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Erfolg führen wird.

 

via

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment