PC-Verkäufe gehen zurück dank iPad Einfluss

Laut neusten Zahlen von IDC sind PC-Verkäufe weltweit im letzten Quartal rückläufig. Ein möglicher Grund dafür könnte der Verkauf von iPads und anderen Tablets sein. Einige Hersteller konnten trotz dieser Entwicklung ihren Marktanteil ausbauen.

(14.04.2011; 11:00) Neuste Statistiken des Marktforschungsunternehmens IDC zeigen, dass die PC-Verkäufe im ersten Quartal weltweit um 3,2% gefallen sind. Seit der großen Rezession haben die Rückläufe in diesem Bereich von Jahr zu Jahr zugenommen. Für das erste Quartal wurde von IDC hingegen ein Wachstum von 1,5 prognostiziert, welches aber nicht eingetreten ist. Die Rückgänge zeigen sich am deutlichsten in den USA, hier sind die Verkäufe um 10% rückläufig.

Laut Analysten sind viele Faktoren für diese Entwicklung verantwortlich, wie eine vorsichtige Investitionspolitik, die Konflikte im Nahen Osten und in Japan, ebenso wie die steigenden Öl- und Rohstoffpreise. Es ist schwierig zu sagen in wiefern die Einführung des iPad2 im März diesen Rückgang beeinflusst hat. iPads und andere Tablets sind in den Statistiken zu PC-Verkäufen nicht mit eigenen Zahlen vertreten. Trotzdem vermutet man, dass Tablets dazu beitrugen, dass sich User von der PC-Nutzung abgewendet haben.

 

Die Graphik zeigt, wie einzelne Hersteller sich trotz des Rückgangs der PC-Verkäufe weltweit und im heimischen Markt weiterentwickeln konnten. In den USA rückte Apple so auf Platz 4 aufgrund der steigenden Zahlen bei Verkäufen von Mac. Acer konnte seine PC-Verkäufe um mehr als 40% erhöhen.

 

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment