Microsoft soll nur 1 Million Surface Tablets im Q4 verkauft haben

Ein UBS Analyst hat seine Schätzung der Verkaufsziffern für Microsofts Surface Tablets nach unten revidiert. Es gab zwei Probleme, nämlich die Konkurrenz des iPad und das Fehlen allgemeiner Verfügbarkeit.

 

(15.1.2013, 10:15) Microsoft hat sich sicher einen größeren Erfolg für sein Surface Tablet mit Windows RT erwartet. Zunächst soll der Software Konzern die Produktion von 4 Millionen Stück für das Q4 geordert haben, dann aber auf 2 Millionen reduziert haben. Nun korrigierte UBS Analyst Brent Thill seine frühere Schätzung von 2 Millionen Stück auf die Hälfte.

Die Begründung dafür packte Thill in einen Satz, nämlich den nicht sehr vorteilhaften Vergleich mit dem iPad und wenige Distributionskanäle. Auch IHS iSupply liegt mit seiner Schätzung von 1,3 Millionen Stück in etwa der gleichen Größenordnung. Microsoft schwieg sich bisher über die Stückzahlen des Q4 2012 aus.

Für das Surface Pro, das mit dem vollen Windows 8 auf Intel Prozessoren läuft, erwarten die Analysten jedoch höhere Stückzahlen. Im Gegensatz zum Surface RT laufen darauf auch alle Programme, die schon unter Window 7 funktioniert haben. Für Unternehmenskunden könnte dies durchaus eine sinnvolle  Alternative zum iPad darstellen. Bis zum Ende des Fiskaljahres von Microsoft im Juni erwartet Thill den Verkauf von 2,5 Millionen Surface Tablets. Für das Geschäftsjahr 2014 schätzt er 8 Millionen Stück.

Genaueres werden wir wohl erst am 24. Jänner erfahren, wenn Microsoft seine Quartalszahlen bekannt gibt.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

Quellen CNet

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment