Facebook Aktie startet holprig

Es ist gestern mit Sicherheit ein historischer Tag gewesen, denn Facebook startete mit der höchsten Bewertung, die es je für ein Unternehmen gab. Experten gingen davon aus, dass die Aktie nochmals an Wert zulegen wird. Bis zum Abend pendelte sich die Aktie aber wieder knapp über ihrem Ausgangspunkt von 38 US-Dollar ein.

 

(19.05.2012; 9:30) Gestern läutete das soziale Netzwerk Facebook seinen Börsengang an der New Yorker Börse NASDAQ ein. Mit einer Verspätung von 30 Minuten war es dann um 17 Uhr 30 endlich so weit.

Mark Zuckerberg war nicht persönlich anwesend. Der Gründer von Facebook ist dafür bekannt, die Dinge anders zu regeln, weswegen er per Live-Stream aus dem Silicon Valley den Start der Aktie einläutete. Er feierte gemeinsam mit Mitarbeitern im sonnigen Kalifornien.

Facebook änderte vor ein paar Tagen im Börsenprospekt die Preisspanne auf 34 bis 38 US-Dollar. Der erste Kurs notierte bei 42 US-Dollar, also um 10 Prozent mehr als der Ausgabepreis. Kurz darauf sank die Aktie auf 38 US-Dollar. Es wird sogar vermutet, dass der Börsenkurs nur dank Stützungskäufen durch die beteiligten Banken nicht unter den Ausgabekurs fiel.

Der schwache Handelsauftakt von Facebook belastete den ganzen Tech-Aktienmarkt, besonders aber andere Internetfirmen. Das berufliche Online-Netzwerk LinkedIn büßte 6 Prozent ein, das Schnäppchenportal Groupon und das Internetradio Pandora verloren jeweils 7 Prozent und der enge Facebook-Partner und Spieleentwickler Zynga 13 Prozent. Bei Zynga wurde der Handel sogar zwei Mal gestoppt, weil die Verluste so hoch waren.

Mit den ersten Kursen blieb der erwartete Sprung nach oben, den einige Beobachter prognostizierten, aus. Die Nachfrage der Investoren war in den vergangenen Wochen derart hoch, dass man davon ausging, dass die privaten Anleger, die bei der Aktienplatzierung nicht zum Zug kommen konnten, am Tag des Börsengangs dann entsprechend darauf zugreifen würden.

Insgesamt konnte Facebook vor seinem offiziellen Gang an die Börse über 16 Milliarden Dollar einsammeln. Das Unternehmen erreichte somit eine Bewertung von über 104 Milliarden US-Dollar.

Experten gehen davon aus, dass die Aktie nach wie vor einige Risiken in sich birgt, denn wenn der geforderte Datenschutz in Europa durchgesetzt wird, bricht das Geschäftsmodell von Facebook zusammen. Die EU-Kommission hat den Entwurf für eine europäische Datenschutzverordnung bereits vorgelegt.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

 

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment