Austrian Innovation Forum 2012: The Power of Co-Creation [Bericht]
Neue Toshiba Multimedia-Notebooks der Satellite L-Serie in bunten Farbvarianten   HTC-Smartwatch lässt sich in offiziellem Video kurz blicken   Microsoft streicht 75 Prozent des Xbox-EMEA-Teams   Chromebooks: Acer überholt Samsung – über 1,8 Millionen Auslieferungen in Q2 2014   Amazon Schnäppchen des Tages - Nikon Coolpix und Samsung NX3000, Benq und Acer Monitore

Austrian Innovation Forum 2012: The Power of Co-Creation [Bericht]

 
(C) Karoline Simonitsch
 

Am Institute of Science and Technology (IST Austria) fand am 11. Oktober wieder das Austrian Innovation Forum statt. Karoline Simonitsch berichtet von der Tagung.

 

(13.10.2012, 19:30) Das Austrian Innovation Forum 2012 stand im Zeichen von „The Power of Co-Creation“.  Diese wurde nicht nur in den Vorträgen aus unterschiedlicher Sicht aufbereitet, sondern auch sehr einprägsam visualisiert von www.graphic-recording.at (siehe Bild unten).

Die einleitende Keynote (Co-Everything?) des unterhaltsamen Sprechers Prof. Dr. Christian Blümelhuber brachte erheiternde und spannende Einsichten zum „3 x 3“ des Innovationsmanagements.

Blümelhubers Erkenntnisse und Fazit waren zwar nicht ganz neu, durch die Bildsprache und Wortwahl seines Vortrages jedoch sehr einprägsam: „The customer ist always a co producer of value im web x.o“.

Warum? Was tun wir (die Konsumenten) um ein besseres Service zu erhalten? Wir formulieren klare Erwartungen. Machen uns als Konsumenten attraktiv. Täuschen Sympathie vor bzw. versuchen teilweise sogar Mitleid zu erzeugen. Wozu das alles? Um eine Geschichte zu kreieren. Erkenntnis: Auch Kunden „spielen“ mit Unternehmen. Blümelhuber verglich die unterschiedlichen Verhaltensmuster mit denen eines Chamäleon bzw. den Pfauen. Seine überspitztes Fazit, das für die Marktforschung durchaus spannend ist: Der Kunde lügt immer!

In der nachfolgenden Podiumsdiskussionsrunde ist Frau Gabriele Gerhardter, Leitung Innovation beim ÖAMTC Wien durch Offenheit und klare Worte positiv aufgefallen. Das Thema „Mobilität“ in der Zukunft sollte beim ÖAMTC mit jungendlichen Zielgruppen in Form von Co-Creation neu angedacht werden. Doch leider erzielte der gewählte Ansprache-Ansatz kaum Wirkung. Ihr Fazit:  „Man lernt nur durch Rückschläge“. Meine persönliche Ergänzung: „Mitarbeit“ bzw. kreative Zusammenarbeit zwischen Kunden bzw. im Fall des ÖAMTC künftigen Mitgliedern und Unternehmen können nur auf Vertrauen und längerfristiger gegenseitiger Wertschätzung aufgebaut werden. Einmalige Aktionen bzw. Kampagnen-Ansätze funktionieren nicht (mehr).

Mit handfesteren Informationen und einer aus derzeitiger Sicht durchaus noch gewagten Aussage wurde  die Energiewende von Dr. Andreas Dangl, WEB Windenergie AG, Waidhofen beschrieben. Sein Fazit: „Förderung ist langfristig nicht mehr notwendig!“ „Die Regenerativ-Energie (Wind, Sonne, Wasser) gibt uns ab 2015 mehr zurück als wir an Förderung in sie investiert haben.“ Wie eine erfolgreiche Portfolio-Innovation und ein Prozess die Innovations-Kultur bei der T-Systems änderte wurde anhand des T-ePower (Elektro) Car Sharing von Alexander Decker, Leiter Innovation der T-Systems Austria gezeigt.

Eine spannende Präsentation von Helmut Leopold, dem Head of Department, AIT Austrian Institute of Technology Wien, die den breiten Bogen von kritischen Infrastrukturen bis zu Smart Homes spannte, bot die ideale Überleitung zur zweiten Keynote am Nachmittag: Design Thinking for Smart Cities von Dr. Kristian Kloeckl, MIT- Massachusetts Institute of Technology. Hier wurden anhand des Design Thinking-Living Lab LIVE Singapore! spannende Möglichkeiten der Datenvisualisierung und zugehörige praktische Anwendungsmöglichkeiten aufgezeigt. 

Die nachfolgende Smart Future Podiumsdiskussion, die von Andreas Lampl dem Chefredakteur des FORMAT und trend moderiert wurde, zeigte, dass Open Government Data und die erstklassigen Ergebnisse und Möglichkeiten die von Seiten der Stadt  Wien diesbezüglich bereits geboten werden, nicht nur beim FORMAT und trend offenbar noch nicht angekommen sind. Daher nochmal für alle zum Nachlesen: http://data.wien.gv.at/

 

Den Abschluss eines durchaus spannenden Innovationstages boten fünf Live-Pitches von Gründern bzw. Jungunternehmen, die von einer Fachjury direkt vor Ort kommentiert wurden.

Mein persönliches Fazit zum Tag: es bedürfte mehr derartiger Veranstaltungen in Österreich. Denn gerade in Zeiten wie diesen ist Innovation besonders relevant und (überlebens)wichtig!

Sehr positiv ist mir auch die reibungslose Organisation und der kompetente und smarte Moderator Dr. Reinhold Rapp (Open House of Innovation) in Erinnerung geblieben.

Autorin: Dr. Karoline Simonitsch - www.ks3.biz

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

( )
Fotos: (C) Karoline Simonitsch
Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Xiaomi präsentiert neues 5 Zoll 1080p Flaggschiff Mi 4 mit Metallgehäuse   iPhone 6: Apple ordert zwischen 70 und 80 Millionen Einheiten – die größte Bestellung in der Firmengeschichte   Finnischer Finanzminister wirft Microsoft vor, Finnland betrogen zu haben   Google Maps: Feature Orte-in-der-Nähe für Android wird ausgebaut   Wearables: auch Microsoft arbeitet an einer High-Tech-Brille
Xiaomi präsentiert neues 5 Zoll 1080p Flaggschiff Mi 4 mit Metallgehäuse   EU Kommission fordert mehr Schutz der Verbraucher bei In-App-Käufen - Google stimmt zu, Apple sträubt sich   Moto G: Bilder des mutmaßlichen Nachfolgers geleakt   Android L: Keine Updates der Entwicklerversion vor offizieller Release   Windows OneCore: Microsoft arbeitet an vereinheitlichtem Kernel für Windows, Windows Phone und Xbox

Suchbegriffe: Austrian Innovation Forum 2012: The Power of Co-Creation [Bericht]


 
Austrian Innovation Forum 2012: The Power of Co-Creation [Bericht]Austrian Innovation Forum 2012: The Power of Co-Creation [Bericht]Austrian Innovation Forum 2012: The Power of Co-Creation [Bericht] Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Austrian Innovation Forum 2012: The Power of Co-Creation [Bericht]
Austrian Innovation Forum 2012: The Power of Co-Creation [Bericht] Austrian Innovation Forum 2012: The Power of Co-Creation [Bericht]
Partner
Sony schreibt 915,51 Millionen Euro Verlust in 2013 - PC-Sparte geht in einen japanischen Fonds über
Sony schreibt 915,51 Millionen Euro Verlust in 2013 - PC-Sparte geht in einen japanischen Fonds über
Sony schreibt 915,51 Millionen Euro Verlust in 2013 - PC-Sparte geht in einen japanischen Fonds über
Sony schreibt 915,51 Millionen Euro Verlust in 2013 - PC-Sparte geht in einen japanischen Fonds über
Sony schreibt 915,51 Millionen Euro Verlust in 2013 - PC-Sparte geht in einen japanischen Fonds über
Sony schreibt 915,51 Millionen Euro Verlust in 2013 - PC-Sparte geht in einen japanischen Fonds über
Google Suche
Weitere Artikel