10 Features von Android 5.0 Lollipop die Apples iOS 8 fehlen

Nexus 5 versus iPhone 6 Nexus 5 versus iPhone 6
Die beiden führenden mobilen Betriebssysteme sind schon sehr ausgereift und decken die nötige Funktionalität so ziemlich ab. Dennoch kann man sich für beide noch Features des jeweils anderen wünschen. Hier zunächst was iOS von den Android Funktionen gut zu Gesicht stehen würde.

(26.10.2014, 16:30) Apple hat iOS zuletzt in der Version 7 ein großes Update nicht nur funktionell, sondern auch optisch verpasst, Google ist gerade dabei mit Version 5 Lollipop ebenfalls das Design von Grund auf neu zu gestalten. Funktionell sind beide Betriebssysteme nun ziemlich ausgereift, beide haben aber unterschiedliche Schwerpunkte.

Google hat bei der neuesten Version besonderes Augenmerk auf die Verbesserung der Sicherheit, der Akkulaufzeit und des Designs gelegt. Apples wichtigster Coup war wohl Apple Pay, was allerdings nur in den USA verwendet werden kann. Dazu kommt aber noch eine Reihe von Funktionen wie die Widgets in Benachrichtigungen, die Möglichkeit der Verwendung von Tastatur- oder Kamera-Apps anderer Hersteller, Audio Nachrichten und mehr.

Aber dennoch fehlen beiden Plattformen noch immer Funktionen, die die andere aufzuweisen hat. Wir haben dies zunächst aus Sicht von Android 5.0 Lollipop beleuchtet.

Gastmodus und weitere Nutzer

Die Funktion gibt es in Android schon seit Version 4.2, aber bisher nur für Tablets. Ab Lollipop kann man sie nun auch auf Smartphones nutzen. Man kann sowohl weitere fixe Nutzer anlegen, als auch kurzfristig einen Gastzugang gewähren. Ebenso kann man Apps an den Sperrschirm anheften, so dass sie ohne Entsperrung des Phones genutzt werden können.

Akku und Energiesparmodus

Die Akkulaufzeit ist nach wie vor eines der größten Schwächen von Smartphones. Bei wirklich intensiver Nutzung kommt man nicht über einen ganzen Tag, ganz egal, was uns die Hersteller so erzählen.

Google hat sich für die neueste Version mit dem Project Volta eine Verbesserung der Akkulaufzeit um 90 Minuten zum Ziel gesetzt, was nach unseren Erkenntnissen und den Tests anderer Medien auch gelungen ist. Dazu haben sie  den Entwicklern Werkzeuge in die Hand gegeben um die Energieeffizienz ihrer Apps zu verbessern. Für die Nutzer gibt es nun sehr gute Information was wie viel Energie verbraucht und einen auf Ebene des Betriebssystems angesiedelten effizienten Energiesparmodus.

Smartlock

Vor allem die Idee mit der Entsperrung durch vertrauenswürdige Geräte finde ich clever. Dazu gehören eine Smartwatch oder auch mein Auto. Insgesamt bietet Android fünf verschiedene Methoden der Entsperrung, sowie mit einem Fingerabdruck Sensor noch eine sechste, so die Hardware das kann.

Die verschiedenen Methoden sind: Muster, PIN, Passwort, vertrauenswürdige Geräte und Gesichtserkennung. 

USB Unterstützung

Eine wirklich ärgerliche Geschichte bei iOS ist, dass man vom PC auf iOS Geräte nur über iTunes Zugriff hat. Auf Android Smartphones oder Tablets, kann man nach Entsperrung wie auf einen beliebigen Massenspeicher zugreifen und Daten kopieren und verschieben. Der normale Dateimanager des jeweiligen PC Betirebssystems reicht dafür völlig aus.

App Management - Standards verändern z.B. Browser

Google räumt den Nutzern von Android Selbständigkeit ein, wie mit Apps umzugehen ist. So kann ich selbst festlegen, welcher Browser mein persönlicher Standarad ist. Bei iOS ist das Safari.

In Android kann ich dazu Apps deaktivieren oder kann auf frühere Versionen zurückgehen, falls ein Update Probleme macht.  In iOS kann ich Schrott-Apps des Systems, die ich aber nie brauche wie etwa Aktien oder Podcasts bestenfalls in Ordnern verstecken.

Kompletter NFC Support

Android, Windows Phone und BlackBerry sowie früher Nokias Symbian haben volle NFC Unterstützung eingebaut. Apple hat sich bei NFC bis jetzt beim iPhone 6 zurückgehalten. Und nun ist es zwar eingebaut, kann aber nur für das eigene Apple Pay genutzt werden. In Europa ist es damit so gut, wie wenn es gar nicht vorhanden wäre.

NFC war bisher nicht das Killer Feature. Dennoch gibt es immer mehr nützliche Anwendungen dafür wie Identifizierung, Datentransfer oder automatisierte Tags. Es hält offenbar nun auch Einzug in bisher ungenutzte Bereiche, weil kein Tech-Wissen mehr für die Anwendung erforderlich ist.

Installation von Apps aus dem Web

Bei Android sind so genannte Sideloads überhaupt kein Problem. Apple dagegen lässt das Laden von Apps ausschließlich aus dem App Store zu. Will man andere Quellen nutzen können braucht man einen Jailbrak.

Ein Beispiel dafür wie nützlich das sein kann, lieferte kürzlich Nokia. Man kann von der Here Webseite die Here Navi einfach auf jedes Android Smartphone laden. Und Here ist die beste Navi App, die es derzeit gibt, mit der Möglichkeit die Kartendaten am Smartphone zu speichern und damit ohne Roamingkosten im Ausland Navigation zu bekommen.

Kamera Features

Apple ist bekannt für eine gute Kamera und deren einfache Bedienung. Aber im Zuge der immer stärkeren Verbreitung von Smartphones sind doch die Ansprüche und Erwartungen auch an die Kameras in den Smartphones gestiegen. Mit iOS 8 gibt Apple zwar die Kamera Schnittstellen für andere Apps frei, aber warum muss eine Kamera App gar so simpel sein und dem Anwender gar keine Möglichkeiten zur Individualisierung lassen.

Einen kurzen Vergleich der Kameras vom Nexus 5 mit Android 5.0 Lollipop und dem iPhone 6 findet ihr hier.

Übersichtlichkeit der Einstellungen

Google hat das Design von Android grundlegend überarbeitet und offenbar auch viel über Benutzerfreundlichkeit nachgedacht. Die Einstellungen sind einfach und logisch angeordnet. Man findet alles schnell und ohne langes Herumsuchen. Die Menüebenen sind in der Regel auf eine beschränkt und zu vielen Funktionen gibt es mehrere teils sehr intuitive Zugänge.

Bei iOS sind dagegen die Einstellungen schon länger nicht überarbeitet worden, es kam immer wieder etwas hinzu, was die Bedienbarkeit nicht eben verbessert hat. Zum Teil geht es bis in eine vierte Menüebene.

Individuelle Gestaltung mit Widgets und Launcher

Android stand immer dafür, dass den Anwendern ziemlich freie Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung ihrer Geräte gegeben wird. Mit iOS habe ich die Apps nebeneinander und nun gibt es in Version 8 auch Widgets, aber nur in den Benachrichtigungen.

Damit habe ich weiter keine Möglichkeit der individuellen Gestaltung und Anpassung an meine Bedürfnisse, bzw der Präsentation von Information, die für mich wichtig ist direkt am Homescreen. Um zu den neuen Apple Widgets zu gelangen, muss ich erst die Nachrichten durch Wischen über den oberen Rand nach unten öffnen. Eine Möglichkeit der individuellen Gestaltung gibt es damit nicht. So wird Android weiter das System der Wahl für Individualisten bleiben.

Eine weiter Möglichkeit zur individullen Gestaltung bieten die Launcher, mit deren Hilfe man sien Smartphone völlig individuell gestalten kann. Ein schönes Beispiel für eine ganz andere Herangehensweise bietet der Yahoo Aviate Launcher.

Wie schon eingangs erwähnt, werden wir demnächst auch die umgekehrte Sicht darlegen, welche iOS Funktionen in Android wünschenswert wären.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf FacebookTwitterGoogle+YouTube, klicke auf den RSS Button ganz oben rechts oder abonniere hier den Newsletter.

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel


User, 27.10.2014
Android IST besser
Mir würden noch einige Punkte einfallen, wo Android besser ist. Umgekehrt wird es schon etwas schwieriger. Unter dem Strich ist klar, dass Android um einiges besser ist als iOS.

UND - Android ist für Individualisten und Apple für Konformisten.

Antworten

Kommentar hinzufügen

Telekom Presse Dr. Peter F. Mayer KG
Ziegelofengasse 29, A-1050 Wien, E-Mail: office@telekom-presse.at, Tel. +43 664 400 15 55
Devices | Mobility | Entertainment