Wegen Preisabsprachen droht Toshiba eine Millionenstrafe
EA Sports Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 ab heute im Handel   Asus K012 Fonepad: 7-Zoll-Tablet mit 3G-Features im Einsteiger-Segment   Project Ara: Google ruft Modul-Entwickler-Wettbewerb aus   Google Camera ist ab sofort im Play Store erhältlich   LG G3: neuer Leak bestätigt QHD-Display, Design, Polykarbonat-Gehäuse

Wegen Preisabsprachen droht Toshiba eine Millionenstrafe

 

Toshiba können illegale Preisabsprachen nun teuer zu stehen kommen: Bis zu 261 Millionen Dollar soll der Hersteller bezahlen, entschied ein Gericht in erster Instanz in San Francisco. Das Unternehmen soll die Preise von 1999 bis 2006 für LC-Displays künstlich hochgehalten haben.

 

(04.07.2012, 13:30) Allein durch Toshiba soll mit illegalen Preisabsprachen ein Schaden von 87 Millionen Dollar entstanden sein. Und diesen Schaden soll der japanische Hersteller nun ersetzen.

Bei Kartellvorwürfen in den USA kann ein Gericht zudem das  Dreifache der festgestellten Schadenssumme als Strafe verhängen, so dass das japanische Unternehmen bis zu 261 Millionen Dollar zahlen müsste. Dies ist das Ergebnis einer Verhandlung vor einem Bezirksgericht in San Francisco.

Geklagt wurde Toshiba von Kunden wie US-Hersteller von digitalen Werbetafeln und Notebooks, die von 1999 bis 2006 LC-Displays vom Hersteller gekauft hatten. Die Preise dafür sollen absichtlich durch Absprachen mit anderen Herstellern auf einem hohen Niveau gehalten worden sein.

Toshiba ist das einzige Unternehmen, das es bei dem Streit um Preisabsprachen auf einen öffentlichen Prozess ankommen ließ. Unternehmen wie Epson, Hannstar, Hitachi, Samsung, Sharp, Chi Mei Innolux und Chunghwa Picture Tubes zogen sich sofort zurück und einigten sich außergerichtlich mit den Klägern. Insgesamt zahlten sie diesen 528 Millionen Dollar. Toshiba möchte gegen das Urteil in Berufung gehen.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+ oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

via

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Amazon und Samsung präsentieren Kindle Store für Samsung-Geräte   Kostenloser Nintendo DS Emulator bringt alte Klassiker für iPhone und iPad   Lumia 2520 Kunden aufgepasst - Finger weg von Nokias AC-300 Ladegerät   Flappy Bird HD Adventure - PC Version ab sofort bei Saturn Deutschland erhältlich   Sony erreicht Marke von 7 Millionen verkauften PlayStation 4
Amazon und Samsung präsentieren Kindle Store für Samsung-Geräte   Google Glass - vom Prototyp zum fertigen Produkt [Video]   Sony: Update auf Android 4.4.2 für Xperia-Geräte wird ab Mai ausgerollt   Windows XP: Microsoft senkt Preise für Support-Verlängerung um 95 Prozent   Nokias indische Fabrik in Chennai muss voraussichtlich aus dem Übernahme-Deal ausgegliedert werden

Suchbegriffe: Wegen Preisabsprachen droht Toshiba eine Millionenstrafe


 
Wegen Preisabsprachen droht Toshiba eine MillionenstrafeWegen Preisabsprachen droht Toshiba eine MillionenstrafeWegen Preisabsprachen droht Toshiba eine Millionenstrafe Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Wegen Preisabsprachen droht Toshiba eine Millionenstrafe
Wegen Preisabsprachen droht Toshiba eine Millionenstrafe Wegen Preisabsprachen droht Toshiba eine Millionenstrafe
Loewe: Investorengruppe tritt plötzlich von Übernahme zurück
News
Loewe: Investorengruppe tritt plötzlich von Übernahme zurück
Partner
Wie Microsoft versucht, Google das Gesicht verlieren zu lassen
Wie Microsoft versucht, Google das Gesicht verlieren zu lassen
Wie Microsoft versucht, Google das Gesicht verlieren zu lassen
Wie Microsoft versucht, Google das Gesicht verlieren zu lassen
Wie Microsoft versucht, Google das Gesicht verlieren zu lassen
Wie Microsoft versucht, Google das Gesicht verlieren zu lassen
Wie Microsoft versucht, Google das Gesicht verlieren zu lassen
Wie Microsoft versucht, Google das Gesicht verlieren zu lassen
Google Suche
Weitere Artikel