Steve Wozniak: Siri war besser bevor Apple die Software gekauft hat
Android-Design-Chief erklärt: Mobil ist tot   Google-Patent für Kontaktlinse mit integrierter Kamera   Sklavando zweiter Akt: Zalando erstattet Anzeige gegen RTL-Journalistin - Caro Lobig reicht indes Klage bei Gericht ein   Windows Phone 8.1 Preview im Test - kleine aber willkommene Verbesserungen   Google Project Ara: Release-Datum und Beispiel-Designs für das modulare Smartphone

Steve Wozniak: Siri war besser bevor Apple die Software gekauft hat

 
(c)www.apfeltalk.de
 

Apple Mitbegründer Wozniak ist zwar momentan enttäuscht von dem Sprachassistenten, zeigt sich aber optimistisch gegenüber den von Tim Cook angekündigten Verbesserungen.

 

(15.6.2012; 16:00) Dass der Apple-Sprachassistent Siri noch nicht ganz ausgereift ist scheint spätestens nach einer Klage gegen Apple im März kein Geheimnis mehr. Apple wird irreführende Werbung unterstellt, da die in den Werbespots dargestellte Funktionalität von Siri nicht der Wirklichkeit entspricht.

Steve Wozniak, bekannt für seine Hingabe aber auch ungefilterte Kritik gegenüber dem Unternehmen, outet sich im Interview als großer Fan von Siri - zumindest vor der Übernahme durch Apple. Seiner Meinung nach hat die App danach sehr an Qualität verloren.

Ursprünglich nutzte Siri für seine enorm präzisen Antworten Wolfram Alpha, einen Online Service zum Auffinden von Informationen mit Hilfe spezieller Algorithmen. Seit dem Kauf durch den Mac-Hersteller wird aber direkt zu Google verlinkt, der Nutzer hat nur mehr über Umwege Zugang zu Wolfram Alpha.

Wozniak deutet an, dass darin möglicherweise das Problem liegen könnte.

Für die Zukunft der Spracherkennungs-Software ist er jedoch optimistisch:"Siri wird besser und besser."

Grundsätzlich geriet Siri in den vergangenen Wochen vermehrt in Kritik. Erst recht als das Unternehmen die Antwort des Sprachassistenten, dass das Nokia Lumia 900 das beste Smartphone auf der Welt sei, einfach änderte. Seitdem greift Siri auch hier nicht mehr auf die Datenbank von Wolfram Alpha zurück.

Wie lange Apple hier noch auf Google zugreift ist fraglich, denn das Unternehmen trennte sich erst vor kurzem von dem Kartendienst des Suchmaschinen-Konzerns.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+ oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

Quelle

( )

Verwandte Themen

Fotos: (c)www.apfeltalk.de
Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Bericht: Google Play erzielt mehr Downloads, App Store mehr Umsatz   Samsungs Pläne für 2014: Tizen-Smartphones in Q2, Wearable mit Android und Note 4 in neuem Design   Gaming-Messen 2014: Game City Wien und gamescom Köln   Gear 2, Gear Fit und Gear Neo: Samsung veröffentlicht Liste mit kompatiblen Devices   Yahoo Q1 2014: Gewinneinbruch um 84 Prozent, trotzdem erfreuliches Quartal
Bericht: Google Play erzielt mehr Downloads, App Store mehr Umsatz   Google, Apple, Microsoft & Co. unterzeichnen Vereinbarung: Neue Schutzfunktion soll Smartphone-Diebstahl stoppen   Samsung Galaxy S5 im Schusstest [Video]   Twitter: Verhandlungen mit türkischer Regierung, einige Nutzerkonten werden geschlossen   iPhone 6: Video zeigt Mock-up mit abgerundeten Ecken und größerem Screen

Suchbegriffe: Steve Wozniak: Siri war besser bevor Apple die Software gekauft hat


 
Steve Wozniak: Siri war besser bevor Apple die Software gekauft hatSteve Wozniak: Siri war besser bevor Apple die Software gekauft hatSteve Wozniak: Siri war besser bevor Apple die Software gekauft hat Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Steve Wozniak: Siri war besser bevor Apple die Software gekauft hat
Steve Wozniak: Siri war besser bevor Apple die Software gekauft hat Steve Wozniak: Siri war besser bevor Apple die Software gekauft hat
Google Wallet: Doch kein American Express-Support?
News
Test-Apps
Google Wallet: Doch kein American Express-Support?
Partner
GIS bestätigt Datenhack  von 216.000 Kunden durch Anonymous
GIS bestätigt Datenhack  von 216.000 Kunden durch Anonymous
GIS bestätigt Datenhack  von 216.000 Kunden durch Anonymous
GIS bestätigt Datenhack  von 216.000 Kunden durch Anonymous
GIS bestätigt Datenhack  von 216.000 Kunden durch Anonymous
GIS bestätigt Datenhack  von 216.000 Kunden durch Anonymous
GIS bestätigt Datenhack  von 216.000 Kunden durch Anonymous
GIS bestätigt Datenhack  von 216.000 Kunden durch Anonymous
Google Suche
Weitere Artikel